mz_logo

Landkreis
Samstag, 18. November 2017 5

Freizeit

49 Entdeckertouren im Landkreis

Vielfältig und attraktiv präsentiert sich der Landkreis Regensburg. Was es zu entdecken gibt, zeigt der neue Tourenführer.
Von Sabine Norgall, MZ

Vor der malerischen Kulisse des Ramspauer Schlosses wurde die sechste Auflage des Führers „Wandern im Regensburger Land“ vorgestellt. Im Foto von links: Jennifer Press, Susanne Kammerer, AOK-Direktor Richard Deml, Landrätin Tanja Schweiger und Regenstaufs 3. Bürgermeister Josef Schindler. Foto: Norgall

Landkreis.Die schönsten Fleckerl rund um die eigene Haustür kennt meist jeder. Wie landschaftlich vielfältig der Landkreis Regensburg ist, das zeigt ein Blick in die mittlerweile 6. Auflage des Tourenführers „Wandern im Regensburger Land“. Landrätin Tanja Schweiger, Richard Deml, Leiter der AOK-Direktion Regensburg, und die Tourismusreferentin des Landkreises, Susanne Kammerer, stellten die Neuauflage in Ramspau bei Regenstauf vor.

Gerade jetzt, in der Ferienzeit, sagte Landrätin Tanja Schweiger, lade der neue Wanderführer dazu ein, die Schönheiten zu Hause zu erkunden. Übersichtlich gestaltet, mit überarbeitetem Inhalt, mache die Broschüre Lust, den Landkreis in knapp 50 Touren mit Längen zwischen drei und 25 Kilometern zu erwandern. Dabei werden Wanderungen für alle Generationen, für Familien oder sportlich Ambitionierte vorgestellt. Der Wanderführer, sagte Schweiger, wende sich an Landkreisbürger ebenso wie an Gäste.

AOK ist Sponsor und Ideengeber

Das Wandern am Alpinen Steig im Labertal ist nur eine der zahlreichen attraktiven Routen im Landkreis Regensburg. Archiv-Foto: Gruber

Schon seit der ersten Auflage des Wanderführers ist die AOK als Sponsor und Ideengeber dabei. Für AOK-Direktor Richard Deml bedeutet Wandern nicht nur Bewegung in der Natur, es helfe auch dabei, zu entspannen und die Gedanken schweifen zu lassen. Deshalb freue es ihn sehr, dass der gemeinsame Wanderführer von Landkreis und AOK so gut angenommen werde und dass man damit den Bürgerinnen und Bürgern der Region eine Unterstützung für eine gesunde Freizeitaktivität an die Hand gebe.

Auch wenn Deml die Wanderungen rund um Brennberg besonders schätzt, sagt er mit Blick auf die vorgeschlagenen Touren: „Mir fällt keine Ecke im Landkreis ein, die man vernachlässigen könnte.“ Deml schlägt deshalb vor: „Man sollte das Heft systematisch durchgehen.“ Und dabei müsse nicht nur der sportliche Gedanke im Vordergrund stehen: „Man sollte das tun, was Spaß macht.“

Ramspau bot am Regenufer die malerische Kulisse für die Präsentation des Tourenführers. Foto: Norgall

Tourismusreferentin Susanne Kammerer ist überzeugt, dass der neue Tourenführer, der gegenüber seinem Vorgänger von 88 auf 128 Seiten angewachsen ist, wieder ein Stück benutzerfreundlicher geworden sei. Viele Touren sind überarbeitet, einige auch neu aufgenommen worden. Mit Einkehrtipps, Wegkoordinaten oder auch Hinweisen auf die Erreichbarkeit der Wanderstrecken mit dem ÖPNV bekomme der Wanderer wichtige Serviceinformationen an die Hand.

Die abgebildeten Karten mit den Wegstrecken wurden für diese Auflage im Landratsamt selbst entwickelt, je nach Länge und Größe der Wanderstrecke ist der Maßstab dabei mal größer und mal kleiner.

Drei Wanderregionen

Tourismusreferentin Susanne Kammerer mit der neuen Version des Tourenführers (links) und der Vorgängerausgabe. Foto: Norgall

Gegliedert nach den drei großen Räumen Bayerischer Jura, Vorderer Bayerischer Wald und südlich der Donau werden auf 128 Seiten die Touren beschrieben und per Kartenausschnitt und Höhenprofil vorgestellt. Wichtiger Partner beim Erstellen des Wanderführers war neben den einzelnen Gemeinden auch der Waldverein, betonte Kammerer. Dieser prüfe im Landkreis ein Wegenetz mit einer Gesamtlänge von 1300 Kilometern.

Regenstaufs 3. Bürgermeister Josef Schindler dankte bei der Vorstellung besonders Susanne Kammerer und Jennifer Press für die Erstellung des Wanderführers. Ihr Engagement und ihre Identifikation spüre man deutlich, sagte Schindler. Der Wanderführer stärke mit seinen Einkehrtipps auch die Gastronomie, die heutzutage kein einfaches Geschäft mehr sei.

Susanne Kammerer hatte bereits zuvor auf eine statistische Zahl des Deutschen Wanderverbands hingewiesen, laut der Wanderer im Durchschnitt pro Kilometer Strecke rund 2,50 Euro ausgeben. Dazu ergänzte Richard Deml: „Wir führen die Wanderstrecken im Landkreis so, dass die Staderer a Geld dalassen.“

Wanderführer ist kostenlos

Der Wanderführer ist kostenlos im Landratsamt Regensburg, Telefon (0941) 4009 495, E-Mail tourismus@landratsamt-regensburg.de, bei den Gemeinden, bei den AOK-Geschäftsstellen oder beim Tourismusverband Ostbayern erhältlich.

Die Titelseite des neuen Wanderführers. Foto: Landratsamt.

Für die Tourengestaltung lohnt der Blick ins Internet. Die Strecken sind per QR-Code im Tourenportal des Landkreises unter www. landkreis-regensburg.de, Rubrik Freizeit /Tourismus, abrufbar. Die Touren können nach Schwierigkeit, Dauer, Streckenlänge gefiltert und mit Kartendarstellung oder als virtueller Rundflug angesehen werden. Auch die Burgensteige, der Main-Donau-Wanderweg, die Obsterlebnisspaziergänge oder die Via Nova sind darin zu finden. Die Tourendaten können auch ausgedruckt oder die GPX-Daten heruntergeladen werden.

Die Lieblingsstrecken

  • Landrätin Tanja Schweiger

  • Ihre Hausstrecke mit der Familie führt, sofern dafür Zeit ist, von Pettendorf aus eine Stunde den Berg hinab, weiter entlang der Naab zum Campingplatz nach Distelhausen, wo abschließend gerne im Café eingekehrt wird.

  • Richard Deml, Leiter der AOK-Direktion Regensburg

  • Er schätzt besonders die Strecken rund um Brennberg, auch den Rundweg durch die „Hölle“, er wandert gerne im Schwaighauser Forst und von Regenstauf aus durch das Regental.

  • Dieter Reisinger, AOK-Direktion Regensburg

  • Zu seinen Favoriten zählt der Weg rund um Bernhardswald durchs Ellbachtal.

  • Susanne Kammerer, Sachgebietsleiterin Tourismus im Landratsamt

  • Sie schätzt die Strecke auf dem Alpinen Steig im Bereich Eilsbrunn und Schönhofen und das Tal der Schwarzen Laber.

  • Josef Schindler, 3. Bürgermeister Regenstauf

  • Mit den zwei Buben führt die Hausstrecke zum Ritterspielplatz auf dem Schlossberg in Regenstauf.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht