mz_logo

Landkreis
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Nachwuchs

Das „Haus der Kinder“ ist eröffnet

Die Kinderbetreuung hat eine weitere Heimat. Beim Tag der offenen Tür wurden die Räumlichkeiten offiziell eingeweiht.
Von Fritz Wallner, MZ

Schierling.Der Markt Schierling hat für rund 3,3 Millionen Euro ein neues Haus für Kinder geschaffen und mit der, über das staatliche Raumprogramm hinaus gehenden Planung für Begeisterung bei Landrätin Tanja Schweiger gesorgt. Bürgermeister Christian Kiendl brach bei der Segnungsfeier eine Lanze für eine kostenfreie Kleinkinderbetreuung. Denn diese sei keine kostenrechnende Einrichtung wie etwa Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung. Kinder zu haben sei für die Gesellschaft eine Überlebensfrage. Rund 1000 Besucher besichtigten die neue Einrichtung schon beim Tag der offenen Tür.

Der Wörther Architekt Manfred Winkler übergab symbolisch den Schlüssel an den Bürgermeister, der ihn an die Leiterinnen der neuen Einrichtung, Theresa Schwager und Ramona Strohmeier, weiterreichte. Die beiden jungen Erzieherinnen freuten sich bei der Begrüßung über die Anwesenheit des Bundestagsabgeordneten Peter Aumer, der von Landrätin Tanja Schweiger, des Ehrenbürgers Bürgermeister a. D. Otto Gascher und Pfarrer i. R. Hans Bock. Sie dankten dem Marktgemeinderat für die Beteiligung an der Planung und das Vertrauen, das ihnen mit der Übertragung der Leitung entgegengebracht wurde.

Doppelter kirchlicher Segen

Die Segnungsfeier leiteten die Pfarrer Josef Helm und Uwe Biedermann. Biedermann zitierte die Dichterin Astrid Lindgren, die sich im Interesse der Kinder wünsche, dass sie viel mehr spielen können als sie es heute tun. Denn damit trage man einen Schatz in sich, aus dem man ein Leben lang schöpfen könne. Pfarrer Helm ging mit Weihwasser und Weihrauch durch die Räume und segnete auch ein Kreuz aus alten „Gotteslob“, das er der neuen Einrichtung gab.

Bürgermeister Christian Kiendl sagte in seiner Festansprache, dass mit dem neuen „Haus für Kinder“ ein weiterer Meilenstein für eine qualifizierte Kleinkinderbetreuung im Markt Schierling gesetzt werde. Planung und Bau für das neue „Haus für Kinder“ seien innerhalb sehr kurzer Zeit erfolgt. Die Lage des Grundstücks ermögliche sehr vielen Familien kurze Wege zur Kinderkrippe und zum Kindergarten. Die politisch Verantwortlichen können nach Kiendl mit ihren Entscheidungen für die Kinderbetreuung nur den Rahmen setzen, also für die äußeren Voraussetzungen sorgen und beste Ausstattung ermöglichen.

Kostenlose Kinderbetreuung

Der Kern und Erfolg dieser wichtigen Aufgabe würde bei den Eltern und beim Personal gleichermaßen liegen, sagte der Bürgermeister. Für den Markt Schierling sei das Thema Familie ein zentrales Anliegen. „Wir engagieren uns nicht nur in der Kleinkinderbetreuung, sondern auch in der für die Schulkinder und Jugendlichen. Auch mit der kulturellen und Erwachsenenbildung beschäftigen wir uns“, fuhr Kiendl fort. „Ich möchte nicht verhehlen, dass ich die Betrachtung der Kleinkinderbetreuung unter wirtschaftlichen Aspekten sehr kritisch sehe‘“, sagte Kiendl. Er hielt die Kostenfreiheit für Eltern wichtig und erklärte, dass sich den Aufwand dafür Staat und Gemeinden teilen könnten. Der Bürgermeister bestätigte den Mitarbeiterinnen der Kinderbetreuungseinrichtungen innerhalb des Marktes, dass sie ausgezeichnete Arbeit leisten würden. Zudem dankte er allen, Beteiligten, dass die Baumaßnahme sehr rasch abgewickelt und der Kostenrahmen eingehalten werden konnten.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht