mz_logo

Landkreis
Mittwoch, 17. Januar 2018 9

Laaber

Männergesangverein gab die „Heilige Nacht“ wieder

In der dunklen, feierlich durch Kerzenschein erhellten Pfarrkirche eröffnete der Männergesangverein

Der Männergesangverein in der Laaberer Pfarrkirche Foto: lgo

Laaber.mit dem Andachtsjodler die Lesung der „Heiligen Nacht“ mit Karl Kreitinger. Dieses Werk, das auf einer Erinnerung des Volksschauspielers Bertl Schultes basiert, schuf Ludwig Thoma mitten im Kriegswinter 1915. Es dauerte zwei Jahre bis zu seiner Fertigstellung. Bei eisiger Kälte auf der Jagd in den Tegernseer Bergen sagte Thoma zu seinem Jäger hin: „Im Wald is so staad, alle Weg san verwaht“. Dies war die Geburtsstunde der „Heiligen Nacht“. Mit diesem Lied leitete der MGV über zum nächsten Textabschnitt. Dass die Thematik dieser Erzählung gerade in jetziger Zeit wieder aktuell ist, kann man bei genauerem Nachdenken bestätigen. Die Liedbeiträge unterstrichen den Text. Die Frustration ihrer Lage verdeutlichte das Lied „Wie sind heut Maria und Josef verlassen“. Konrad Linkmann (Geige) und Martin Bodemer (Gitarre) begleiteten die Sänger. Die „Heilige Nacht“ von J.Reichardt beschloss die besinnliche Stunde. Spenden wird der Männergesangverein für einen sozialen Härtefall im Markt Laaber zur Verfügung stellen. (lgo)

Musik

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht