mz_logo

Landkreis
Dienstag, 12. Dezember 2017 5

Neuwahl

TSV Bernhardswald stellt sich neu auf

Rößler wird Nachfolger von Alfons Ebneth als Vorsitzender beim TSV. Die Fußstapfen seines Vorgängers sind groß.
von Ralf Strasser, MZ

Alfons Ebneth war mit dafür verantwortlich, dass beim TSV Bernhardswald ein neues Sportheim entstand. Fotos: Strasser

Bernhardswald.„Wir brauchen noch Platz“, befand Alfons Ebneth mit Blick auf die voll besetzte Gaststätte im schmucken, neuen Sportheim des TSV Bernhardswald. Weit über 70 Mitglieder und Freunde des TSV waren zur Jahreshauptversammlung gekommen. Neben den Ehrengästen, wie Bürgermeister Werner Fischer, dem Kreisversitzenden des BLSV Mathias Meier oder Rupert Wahl als Kreisvorsitzender Fußball, wollten auch viele Jugendliche hören, was ihr Vorsitzender zu berichten hatte.

Die berühmten letzten Worte im Amt – denn auf der Tagesordnung standen auch die Neuwahlen und Alfons Ebneth stellte sich nicht mehr zur Wahl. „Nach sieben Jahren ist die Grenze erreicht. Jetzt stehen Wellness, Shopping und Urlaub auf dem Programm“, meinte ein gut aufgelegter Alfons Ebneth. Dass er sich in den Ruhestand begeben wird, relativierte später Bürgermeister Werner Fischer in seinem Grußwort. „Der Alfons hat noch so viele Ideen und mit einigen war er auch schon bei uns um Rathaus.“

Neues Sportheim

Ebneth hat in seiner Amtszeit Weichen gestellt, hat Richtungen vorgegeben. Die wichtigste Entscheidung: das neue Sportheim. „Ich habe damals einen guten Verein übernommen, allerdings ohne finanzielles Polster“, erinnerte Ebneth in seinem Rückblick. Vieles haben seine Vorgänger stemmen müssen: Fußballkleinfelder, neue Stockschützenhütte. „Das hat Geld gekostet.“ Geld, das für einen dringend notwendigen Neubau des Vereinsheimes fehlte.

Das neue Sportheim war im Juli bei einem Brand geschädigt worden.

Also suchte Ebneth Unterstützer, putzte Klinken für Spenden und Zuwendungen, sorgte mit Aktionen für eine weitere Finanzspange, wühlte sich durch den Paragrafendschungel. Jetzt steht das Vereinsheim und sein Dank geht an die vielen, die bei der Entstehung mitgeholfen haben. „Allen voran natürlich dem Gietl Sepp, ohne den das alles wohl nicht gegangen wäre.“ Auch wenn das Projekt Sportheim als Leuchtturm gesehen wird, die Aktivitätenliste des TSV füllten noch weitere Ereignisse: Mit Hilfe der Gemeinde holte man den Jugendtreff ins Haus, die Deutsche Turngruppenmeisterschaften und die bayerische Meisterschaften im Adventure Race wurden ebenso organisiert wie die Meisterschaften im Orientierungslauf. Weit über zwei Dutzend Trainerscheine entstanden, Kooperationen mit Schulen wurden geschaffen, zudem bauten die Stockschützen mit viel Eigenleistung eine zukunftsweisende Bahnanlage.

Der TSV Bernhardswald ist vielseitig

Auch für die Gaststätte hatte man mit Fiqret Deda aus dem Kosovo einen neuen Pächter gefunden. „Jetzt sind wir international aufgestellt“, schmunzelte Ebneth, „schließlich ist er der zweite Vorsitzende des FC Kosova Regensburg.“ Und der Mitgliederstand wurde gehalten. „Eine Kehrtwende, ich denke, auch da geht es aufwärts.“ Nach oben zeigt auch die Finanzkurve: Sepp Gietl gab einen groben Überblick über die Kassensituation. Hinter dem Saldo mit 215 000 Euro steht ein Minus. Doch was sich nach dickem Verlust anfühlt, ist eher ein großes Ausrufezeichen. „Wir sind erst ein Jahr in unserem Vereinsheim, das an die 800 000 Euro gekostet hat und stehen jetzt schon auf nur noch 200 000 Euro“, stellte Thomas Straub als Wahlleiter später fest. „Respekt, eine gute Leistung des ganzen Vorstandes.“ Dem schlossen sich auch die Ehrengäste an.

Fair aber auch manchmal hart

Es zeigt, wie viel Herzblut im Verein steckt, sagte Bürgermeister Fischer. „Alfons Ebneth war stets fair und ehrlich, aber auch hart in der Sache. Er hat die Arbeit seiner Vorgänger ebenso erfolgreich weitergeführt.“ Wahlleiter Straub leitete im abschließenden Tagesordnungspunkt die Neuwahlen ein, die Weichen für einen modern aufgestellten Verein stellten.

Interview

„Keine Alleingänge“

Im MZ-Interview erzählt der neue Vorsitzende Rainer-Michael Rößler über seine Ziele.

Dafür wird Rainer-Michael Rößler sorgen, der einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Der 32-jährige Rößler ist quasi ein Kind des TSV Bernhardswald. Seit 27 Jahren ist der als selbstständiger Rechtsanwalt arbeitende Rößler Mitglied, leitete die Abteilung Fußball, war ab 2015 zweiter Vorsitzender des Gesamtvereins und kickt in der ersten und zweiten Mannschaft.

In sein Vorstandsteam wurden bestimmt: Klaus Lang und Hans Jemetz als Stellvertreter, die Kasse macht weiter Sepp Gietl, neue Schriftführerin ist Erika Span. Beisitzer sind Robert Obermeier, Fabian Janischowsky und Thomas Straub. Kassenprüfer sind Alexander Ederer und Thomas Hiltl. „Die Fußstapfen, die es zu füllen gilt, sind groß“, sagte Rößler. Als erste Amtshandlung ernannte er Alfons Ebneth zum Ehrenmitglied und Ehrenvorstand.

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht