mz_logo

Landkreis
Freitag, 22. September 2017 21° 2

Tourismus

Wörther verbuchten 10 000 Übernachtungen

Die Gäste blieben durchschnittlich 2,7 Tage in der Stadt. Das teilte der wiedergewählte Vorsitzende des Fremdenverkehrsvereins, Otto Aufleger, mit.
von ines gall, mz

Viele Touristen bleiben länger in Wörth als in früheren Jahren. Foto: ws

wörth.Die kleine Stadt an der Donau wird in den letzten Jahren immer besser nach außen präsentiert, der Vorstand des Fremdenverkehrsvereins wirbt fleißig für den Besuch des Ortes und im Sommer 2014 findet die Eröffnungsfeier des neuen Donau-Panoramaweges in Wörth statt. „Dieses top Highlight touristischer Art wird unsere Stadt besonders ins Blickfeld rücken!“, freute sich Otto Aufleger bei der Jahreshauptversammlung des Fremdenverkehrsvereins im Gasthof Geier.

Nachdem man Bilanz zog und über anstehende Veranstaltungen sprach, wurde Aufleger, der den Verein seit 2010 leitet, bei den Neuwahlen wieder zum Vorsitzenden gewählt. Schließlich informierte Susanne Kammerer vom Landratsamt über die Tourismusarbeit im Umkreis.

Zahlreiche Aktionen

Der Werbeexperte Otto Aufleger berichtete von zahlreichen Marketingaktionen, bei denen er im Auftrag der Stadt Regensburg touristische Infos vermittelte. „Dabei präsentierte ich auch gerne die Stadt Wörth“, erzählte der 52-Jährige. Prospekte seien sehr beliebt, jedoch werden die Infobroschüren „Zwischen Wald und Strom“ langsam knapp. Diskutiert wurde auch über eine Erneuerung des Prospektes „Wörth – von der Höll ins Paradies“. Schön anzusehen sei der Wörther Kalender für das kommende Jahr. Markus Götz von der Stadt Wörth ließ wissen, dass noch Motive für die neuen Postkarten gesucht werden.

Neben Werbematerial seien laut Aufleger auch Internethinweise wichtig. Schließlich schneidet Wörth an der Donau beim Google-Ranking am besten ab. Gibt man auf google.de nur „Wörth“ ein, erscheint die Stadt mit dem großen Schloss an erster Stelle. „Das ist nicht zuletzt auch der guten Vernetzung zu verdanken“, wies Otto Aufleger hin. Der schöne Ort an der Donau sei z. B. auf den Seiten der Stadt Regensburg oder Arge Vorderer Bayerischer Wald verlinkt. „Schön wäre natürlich, wenn man nun die vielen Interessenten auch hierher locken könnte“, so der Werbeexperte.

Fehler in der Statsitik

Der Fremdenverkehrsverein bedauerte, dass Wörth als Gastgeberort an Betten verliert. Dies liege unter anderem auch an der Asylbewerberbesetzung im Gasthof Rosenhof. Hier habe sich zudem in den letzten Jahren ein Fehler in der Statistik der Gästezahlen eingeschlichen: „Im Jahr 2011 wurden 14 055 Übernachtungen gezählt, was eine erhebliche Steigerung im Vergleich zu vorher bedeutet hätte.“ Jedoch rechnete man hier fälschlicherweise die Asylbewerber mit.

Die Zahlen wurden wieder richtiggestellt und so kommt man heuer auf 10 262 Übernachtungen. Das sind 16,6 Prozent weniger als 2012, was besonders auf die diesjährige Hochwasserwelle zurückzuführen sei, die Wörth zwar nicht erreichte, aber in der die Donau-Stadt trotzdem mitschwamm. Mit einer positiven Nachricht konnte Otto Aufleger dennoch wieder aufmuntern: „Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer ist auf bis zu 2,7 Tage gestiegen.“

Außerdem erhofft man sich durch die Eröffnung des Donau-Panoramaweges und den Katholikentag 2014 wieder mehr Tourismus in Wörth.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht