mz_logo

Landkreis
Donnerstag, 14. Dezember 2017 7

Feuerwehr

Ziegaus lobt die große Bereitschaft zum Helfen

Kreisverantwortliche informieren Führungskräfte im Bezirk West.

Hemau.Jedes Jahr findet für Feuerwehrkommandanten vom Bezirk West eine Winterschulung statt, bei der alle Führungskräfte der örtlichen Feuerwehren aktuelle Informationen erhalten. Stellvertretend für alle Bürgermeister im Landkreis dankte der Hemauer Rathauschef Hans Pollinger allen Feuerwehrmännern und -frauen für ihre Dienste am Nächsten. Kameradschaft und Zusammenhalt zeichne die Aktiven der Feuerwehren aus. „Es ist wichtig, dass im Ernstfall immer ausgebildete Kräfte da sind, wenn ein Notfall eintritt. Wir brauchen euch“, appellierte Pollinger an die Verantwortlichen.

Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer versicherte, dass in diesem Jahr allein im Landkreis Regensburg bis jetzt 4000 Einsätze zu verzeichnen sind. Scheuerer sprach auch das geänderte Feuerwehrgesetz an, wonach künftig wieder ausgebildete Feuerwehrfrauen und -männer bis zum 65. Lebensjahr aktiv bei der Feuerwehr mitwirken können. Man sei sehr auf die Erfahrung und die Besonnenheit von Feuerwehrleuten angewiesen, die schon Jahrzehnte im Dienst sind, sagte der Kreisbrandrat, selbst wenn es dann nicht mehr der körperlich anstrengende Einsatz ist. Jugendarbeit einerseits, andererseits auch die Anhebung der Altersgrenze auf 65 Jahre – das scheint eine gute Basis für die Freiwillige Feuerwehr der Zukunft zu sein. Die Bereitschaft zu helfen ist das beste Spiegelbild aller Feuerwehren.

Roland Straller informierte die Feuerwehrkameraden über die Aufgaben der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL). „Die UG-ÖEL sorgt für die Einrichtung einer Führungsstelle, die unmittelbare Assistenz für den örtlichen Einsatzleiter und seine Abschnittsleiter sowie die Kommunikation zu den unterstellten Fachdiensten und der übergeordneten Katastropheneinsatzleitung. Die Unterstützungsgruppe ist dem örtlichen Einsatzleiter unterstellt und stellt diesem Personal und Technik zur Verfügung“, teilte Straller mit.

Kreisbrandinspektor Bernhard Ziegaus erläuterte umfassend und ausführlich die Verfahrensweisen bei Einsätzen sowie die Handhabung der elektronischen Erfassung bei allen Einsätzen. Abschließend wurden alle anstehenden Termine und Schulungsmaßnahmen abgesprochen. (lbp)

Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer informierte. Foto: Kreissl

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht