mz_logo

Landkreis
Freitag, 15. Dezember 2017 3

Sport

Allinger Schützen entdecken das Blasrohr

Ab März soll es bei dem Verein ein monatliches Training in dieser Schießart geben. Die Schützendamen dominieren die Sektion.

Die Jubilare, Vereinsmeister und Jahresbesten der Allinger Schützen Foto: Schmid

Viehhausen.„Lernen aus der Vergangenheit, kritisch in der Gegenwart und optimistisch in die Zukunft“, mit diesem Sprichwort eröffnete Schützenmeister Thomas Schmid die Jahresversammlung der Schützengesellschaft Labertal Alling. Schmid zog vor 41 Mitglieder eine positive Jahresbilanz „Es war ereignisreiches und insgesamt gesellschaftlich ein erfolgreiches Jahr für uns Allinger Schützen.“

Sein Ausblick enthielt eine besondere Ankündigung: Die Allinger werden 2018 auch das Blasrohrschießen intensivieren. Es wird ab März ein monatliches Blasrohrschießtraining beim Vereinswirt angeboten. Teilnehmen kann Jeder und Jede, ob Jung oder Alt, ob aus nah oder fern. Bei Erfolg wird dann eine eigene Blasrohrabteilung im Verein gegründet. Die Betreuung des Blasrohrschießens wird in den Händen von Georg Somogyi liegen. Einzelheiten werden in der Presse zeitgerecht bekannt gegeben. Der Plan fußt auch auf dem vergangenen 7. Sommerfest, bei dem es ein Blasrohr-Open des Schützenvereins gab.

Neben den alljährlichen Veranstaltungen wie Wanderungen, Theaterbesuch und Sauessen war das Jahr geprägt von der 7. Dorfmeisterschaft im Schießen verbunden mit einem Gartenfest beim Vereinswirt. „Wenn man zum wiederholten Male für einen sozialen Zweck spenden kann und dann wieder 1000 Euro, dann ist das eine tolle Sache, die nach Wiederholung schreit“, stellte Schmid heraus.

Altbürgermeister Franz Xaver Wiesner bedankte sich bei den Allinger Schützen für die Spenden der vergangenen Jahre. Ein Erlebnis war auch der Vereinsausflug der Schützen mit Besichtigung der Sektkellerei Rotkäppchen. Für 2018 ist eine Fahrt in die Weingegend bei Würzburg mit Weinprobe vorgesehen.

Jugendleiterin Jutta Gruber bezeichnete die sportlichen Leistungen der Jugend während des Jahres als zufriedenstellend. Simon Schwindl gewann die Einzelwertung im Albert-Hammer-Gedächtnispokal. Sportleiter Norbert Gruber war mit den Leistungen des Jahres 2017 zufrieden. „Unsere Damen dominieren die Sektion, der Gewinn des 1. Bürgermeisterwanderpokals, des alten Sparkassenpokals und des Albert-Hammer-Gedächtnispokals sind die Highlights.“

Für 25 Jahre Vereinstreue wurde Vereinswirtin Resi Schwindl mit einer handgemalten Scheibe und der goldenen Vereinsnadel geehrt. Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Christian Pielmeier und Matthias Hampel geehrt, für 40 Jahre Hubert Püschel, Mario Marbach und Stefan Hauer. Auf 60 Jahre bei den Allinger Schützen konnte Emmeram Dirmeier zurückblicken. Den Jägerpokal überreichte Ehrenmitglied Wolfgang Gock an Sieger Thomas Schmid.

3. Bürgermeister Michael Gaßner lobte die Allinger Schützen. „Was hier gemacht wird, hat Hand und Fuß, Labertal Alling ist eine tragende Säule der Vereinsarbeit in der Gemeinde. Und mit Eurem Schützenmeister habt Ihr den Funktionärs-Dino überhaupt in Euren Reihen.“ Damit spielte Gaßner auf die 32 Jahre an, die Schmid jetzt Verantwortung trage. Das sei in der ganzen Region eine Seltenheit.

Ergebnisse: Jahresbestenwertung: Schüler A: Christof Greil, Jugend: Michael Weinzierl, Junioren: Benjamin Fischer, Schützenklasse: Gunda Kleinfelder, Aufgelegt: Lydia Ibler

Vereinsmeister: Schüler A: 1. Christof Greil, 2. Benedikt Weinzierl, 3. Bastian Schwindl; Jugend: 1. Michael Weinzierl, 2. Jasmin Philipp; Junioren: 1. Benjamin Fischer, 2. Markus Fischer, 3. Simon Schwindl; Schützenklasse: 1. Gunda Kleinfelder, 2. Jutta Gruber, 3. Kathrin Schmid-Kasüske; Aufgelegt 1. Lydia Ibler, 2. Heidi Marbach, 3. Ingrid Pielmeier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht