mz_logo

Landkreis
Sonntag, 21. Januar 2018 10

Erinnerung

Silberjubiläum für den Kindergarten

Beim 25. Geburtstag von St. Gunther hatte Anita Kellner besonderen Grund zum Feiern. Die Kinderpflegerin ist seit Anbeginn dort beschäftigt.
Von Petra Schmid, MZ

Pfarrer Josef Weindl, Kindergartenleiterin Karin Sturm und „Urgestein“ Anita Kellner Foto: Schmid

Neutraubling.Der katholische Kindergarten St. Gunther in der Monsignore-Böhm-Straße wird heuer 25 Jahre. Da eine „Geburtstagsparty“ mit vielen Gästen mehr Spaß macht, machte die Kindergartenfamilie mit der Pfarrei beim Pfarrfest gemeinsame Sache.

Begonnen wurde mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Michael. Zum Mittagstisch war mit Schmankerln vom Grill, Putengyros, einem Salatbuffet und vielem mehr reichlich gesorgt.

Geschenk für „unsere“ Anita

Pfarrer Josef Weindl gratulierte dem Kindergarten zum Geburtstag und konnte zusammen mit Leiterin Karin Sturm auch eine kleine Ehrung vornehmen. Denn Kinderpflegerin Anita Kellner ist bereits seit 1989 in der Einrichtung beschäftigt und feiert mit dem Kindergarten ihr „Silberjubiläum“. Auch wenn der Kindergarten schon etwas in die Jahre gekommen sei und so mache Sanierung anstünde, gelte dies auf keinen Fall für Anita, sagte Leiterin Sturm mit einem Lächeln auf den Lippen und überreichte zusammen mit Pfarrer Weindl ein Geschenk.

Die „Frau der ersten Stunde“ blickte im Gespräch mit der MZ auf ihre Anfänge im Kindergarten zurück. Es sei nach der Ausbildung ihre erste Stelle gewesen, die sie angetreten habe. Dass sie so lange im Gunther-Kindergarten bleibe werde, hätte sie sich anfangs nicht vorstellen können. Alleine durch das Eintrittsalter der Kinder gebe es große Unterschiede zu früher, erklärte Kellner. „Ich hatte damals ein Kind mit drei Jahren, alle anderen waren schon zwischen vier und sechs Jahre alt. Heutzutage sind die Kinder oft noch nicht einmal drei Jahre, da sind die Anforderungen und Bedürfnisse ganz anders“, hob Kellner hervor.

Die zweite Generation in Betreuung

Besonders schön sei es für sie, dass sie jetzt teilweise schon die „zweite Generation“ in Betreuung habe. Geschwisterkinder seien automatisch immer bei ihr gelandet. In Neutraubling werde sie selten mit Frau Kellner angesprochen: Anita oder vielmehr unsere Anita heiße es nicht nur aus Kindermund, gesteht Kellner. Was ihr schönstes Erlebnis während 25 Jahre Kindergarten gewesen sei, könne sie nicht sagen. Schön sei einfach alles, jeden Tag aufs Neue, sagte die Kinderpflegerin mit einem Lächeln. Erinnerungen habe sie viele. Schließlich habe sie schon drei Pfarrer und vier Kindergartenleiterinnen im Dienst erlebt.

Kellner widmet sich aber nicht nur den Kindern mit Leib und Seele, sondern hat auch Archivordner ab dem ersten Tag angelegt. Unzählige Schnappschüsse und Berichte füllen mehrere Ordner und konnten beim Pfarr- und Kindergartenfest durchstöbert werden. Zu denen, der sich die Fotos ganz genau anschaute, gehörte David Mathy. Der heute 25-Jährige war einst auch im diesem Kindergarten. An diesem Tag war er aber nicht nur Gast des Pfarr- und Kindergartenfestes, sondern für die Technik zuständig, als die Kindergartenkinder zusammen mit dem Kinderchor sangen. Die Besucher des Pfarrfests und Kindergartenjubiläum feierten miteinander den ganzen Nachmittag im Garten St. Gunther.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht