mz_logo

Regensburg-Land
Donnerstag, 18. Januar 2018 7

Politik

Außenanlage der Turnhalle wird gestaltet

Der Marktrat Kallmünz stimmte der Kostenaufteilung für das Schulgelände zu. Das Feuerwehrjubiläum war ein weiteres Thema.
Von Stephan Neu

Die Außenanlagen bei der Schulturnhalle in Kallmünz werden nun ausgeschrieben. Foto: Neu

Kallmünz.Ein positives Fazit zog Bürgermeister Ulrich Brey in der letzten Marktratssitzung des Jahres 2017. Man habe wieder viel gemeinsam erreicht und den Markt weiter nach vorne gebracht. Ulrich Brey informierte die Marktgemeinderatsmitglieder über den in der Sitzung des Schulverbandes Kallmünz gefassten Beschluss zur Kostenaufteilung in Bezug auf die Außenanlagen der Schulturnhalle Kallmünz bei der Erweiterung, dem Umbau und der Generalsanierung.

Gefährdung der Schüler

Die Aufteilung der Außenflächen ist in den Planunterlagen farblich dargestellt und wurde anhand der Powerpoint-Präsentation durch Brey näher erläutert. Die rechnerische Kostenaufteilung erfolgt vor Beginn der Ausschreibung durch das Ingenieurbüro. Ulrich Brey erläuterte noch weitere Einzelheiten zu der Planung bzw. den Abläufen.

Gefragt wurde, ob die Möglichkeit bestehe, die Parkplätze, die im Bereich der Bushaltestellen angeordnet sind, zeitlich zu beschränken. Denn wenn Eltern dort parken, während Schulkinder dort in die Schulbusse einsteigen oder diese verlassen, könnte hier eine große Unfallgefahr entstehen. Brey antwortete, dass er mit der Polizeiinspektion bei einer Begehung diese Gefahrenlage besprechen werde. Der Marktgemeinderat nahm vom Beschluss des Schulverbandes Kenntnis und war mit der Kostenaufteilung einverstanden.

Die Freiwillige Feuerwehr Kallmünz möchte den Festplatz am Schmidwöhr sowie die Parkplätze am Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft für das 150. Gründungsfest vom 15. bis 17. Juni 2018 nutzen. Der Aufbau würde bereits eine Woche vor dem eigentlichen Festtermin beginnen. Für die Abbauarbeiten danach sind bis zu drei Tage eingeplant. Hierfür ist eine teilweise Sperrung notwendig.

Themen im Marktgemeinderat

  • Landesentwicklungsplan:

    Bürgermeister Ulrich Brey informiert über das Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat zur Teilfortschreibung des LEP Bayern und Einleitung des Beteiligungsverfahren. Sollten hier Anregungen von Marktgemeinderatsmitgliedern gewünscht sein, bittet Brey diese in der Verwaltung vorzubringen.

  • Bank:

    Die Raiffeisenbank Hemau-Kallmünz teilt mit, dass seit dem 1. Januar ein neues Kontomodell „Kommunen/Stiftungen“ eingeführt wird.

  • Bäume:

    Die Baumpflegearbeiten beim Sebastiberg sind abgeschlossen. Der Weg ist wieder begehbar und verkehrssicher.

  • Sicherheit:

    Die Gefahrenstelle im Bereich des Burgweges beim Anwesen „Oberndorfer“ ist beseitigt. Eine Instandsetzung ist durch den Anwohner erfolgt.

  • Renovierung:

    Der Auftrag für die Fassadenrenovierung am „Alten Rathaus“ wurde an die Firma Wullinger vergeben. (lsn)

Bezüglich des ATSV Sparkassen-Triathlon, der am 9. Juni 2018 stattfinden soll, haben sich die Feuerwehr und die Triathlonveranstalter abgestimmt. Des Weiteren ist für die Show „Flammende Visionen Kallmünz“ das Befahren des Weges zur Burgruine erforderlich, um das Equipment anzuliefern. Die Böllerschützen Kallmünz sollen mit eingebunden werden. Sie benötigen für Samstag, 16. Juni, zwischen 23 und 23.30 Uhr eine „Böllererlaubnis“. Aus Sicherheitsgründen ist eine Teilsperrung der Burgruine erforderlich.

Geplant ist auch im Wehrbereich mit dem Feuerwehrequipment Wasserfontänen sowie ein „Watershield“ zu installieren. Im Brückenbereich sind Lasereinheiten und farbwechselnde Scheinwerfer geplant. Bürgermeister Ulrich Brey weist darauf hin, dass lediglich für die Sperrung der Ortsstraße und des Parkplatzes, sowie für das Befahren des Weges zur Burg der Markt Kallmünz zuständig ist und die entsprechenden Entscheidungen zu treffen sind. Die Entscheidung zur Benutzung des Gebäudes der Verwaltungsgemeinschaft obliegt dem Verwaltungsgemeinschaftsvorsitzenden Thomas Eichenseher.

Verschiedene Zuständigkeiten

Hinsichtlich der Böllerschützen liegt eine Dauergenehmigung durch das Landratsamt Regensburg bereits vor. Das konkrete Vorhaben ist dem Markt Kallmünz anzuzeigen. Dieser leitet die Anzeige dann an das Landratsamt Regensburg sowie die Polizeiinspektion Regenstauf weiter. Für die geplante Wasserfontäne sowie die Installation eines „Watershields“ ist eine Mitteilung an das Wasserwirtschaftsamt mit Benennung der Örtlichkeit/Flurnummer zu stellen. Die Naturschutzbehörde wird mit eingebunden.

Der Marktgemeinderat beschloss, dem Antrag, soweit er in den Zuständigkeitsbereich des Marktes Kallmünz fällt, zuzustimmen. Für andere Zuständigkeiten bekommt die Feuerwehr eine entsprechende Mitteilung.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht