mz_logo

Gemeinden
Montag, 23. Oktober 2017 4

Sport

Köferinger sporteln im Bewegungspark

Am Wochenende wurde das neue Angebot eröffnet. Nun stehen zwölf Fitness- und Motorikgeräte jederzeit zur Verfügung.
Von Daniel Geradtz, MZ

  • Unter der Anleitung von Carolin Gülzar lernten die Gäste, Zumba zu tanzen. Fotos: Geradtz
  • Manuel Hagen, Armin Dirschl und Tanja Schweiger testeten die Geräte.
  • Experten informierten Besucher über die richtige Verwendung.

Köfering.Sie bewegten sich zur Musik, nutzten die Fitnessgeräte auf Anweisung der Trainer oder erkundeten den Motorikpfad auf eigene Faust. Andere wagten sich auf Segways und versuchten, eine Slalom-Strecke zu absolvieren, ohne dabei die Pylonen zu berühren. Am Wochenende wurde mit dem Gesundheitstag der Bewegungspark Köfering eröffnet. Es kamen zahlreiche Gäste in die Pappelallee.

Der Park wurde innerhalb weniger Monate realisiert. Erst im Mai verabschiedete der Gemeinderat den Beschluss, ihn zu errichten. Zwölf Geräte wurden gebaut: Sieben schulen die Motorik, an fünf können die Nutzer ihre Fitness stärken.

Schon wenige Übungen hilfreich

Initiator Manuel Hagen erklärte bei der Eröffnung, dass der Bewegungspark von Bürgern allen Alters genutzt werden könne. Kinder würden die Übungen im Motorikbereich eher spielerisch absolvieren, so der 2. Bürgermeister. Auf den Balken und Stämmen können sie balancieren oder mit großen Schritten von einem Holzstumpf zum nächsten gehen.

Die Übungsgeräte des Fitnessparks lassen vielfältige Nutzungsmöglichkeiten zu. Auf ihnen können sie beispielsweise Liegestützen machen, Rumpfübungen absolvieren und durch das Hangeln an den Stangen die Armmuskulatur stärken.

Stefan Munker, er leitet das Fitnessstudio Clever Fit in Regensburg, erklärte, dass schon drei bis vier regelmäßige Übungen ausreichen würden, um die Fitness nachhaltig zu stärken. Dass die Besucher in Köfering dabei ohne einen Trainer arbeiten, hält er indes für kein Problem. „Jemand, der schon einmal im Sportverein war, wird viele Übungen wiedererkennen“, sagte Munker.

Ganz ohne Anleitung müssen sie allerdings nicht auskommen. Auf den Geräten sind kurze Erklärungen angebracht. Wer tiefgreifendere Informationen haben möchte, dem kann eine Smartphone-App weiterhelfen. Sie zeigt, welche Übungen an den Geräten durchgeführt werden können. Mit dem ebenfalls aufgeklebten QR-Codes kommen sie direkt dorthin, wo sie sich die App herunterladen können.

Beim Gesundheitstag präsentierten sich einige Firmen aus der Umgebung und boten Mitmachprogramme an. So konnten die Besucher unter der Leitung von Carolin Gülzar den Zumba-Tanz lernen. Dr. Christine Mück informierte sie darüber, ob es eine perfekte Ernährungsweise gibt.

Der Bewegungspark hat in der Errichtung 35 000 Euro gekostet. Durch die Beteiligung von Sponsoren, deren Logos zum Teil an den Geräten angebracht sind, konnten die Kosten für die Gemeinde niedrig gehalten werden. Darüber ist Manuel Hagen froh, schließlich zeichnet sich ab, dass die ursprünglich auf 7700 Euro bezifferte Eigenbeteiligung unterboten werden kann. Die Geräte aus Robinienholz und Metall können mehrere Jahrzehnte alt werden. Dafür übernimmt der Hersteller eine Garantie.

Vereine wollen in den Park

Bürgermeister Armin Dirschl erklärte, dass sich der Standort an der Pappelallee anbiete, weil der Weg ohnehin von Joggern und Läufern genutzt würde. Sie könnten an den Geräten Halt machen. Landrätin Tanja Schweiger sprach angesichts des ganzheitlichen Ansatzes aus Fitness und Motorik von einem Leuchtturm-Projekt.

Initiator Hagen hofft, dass der Bewegungspark in Zukunft erweitert wird. Die modulare Bauweise und der vorhandene Platz auf den Wiesen erlaube, beispielsweise einen zusätzlichen Kletterfelsen aufzustellen. Künftig will dort die Freiwillige Feuerwehr Atemschutzübungen absolvieren. Auch der SSV Köfering plant, Trainingseinheiten auf dem Gelände abzuhalten. Über die Smartphone-App können sich Vereine und Bürger zum gemeinsamen Sporteln verabreden.

Bewegungsparks

  • Hersteller:

    Der Hersteller Kompan gilt als der Marktführer beim Vertrieb der Geräte. Er stellt auch die Smartphone-App zur Verfügung, auf der alle seine Parks verzeichnet sind.

  • Region:

    Inspiriert wurde Manuel Hagen von den Sportgeräten im Ziegetsdorfer Park in Regensburg. Auch im Bad Abbacher Kurpark sind Übungsgeräte aufgebaut. (mxg)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht