mz_logo

Gemeinden
Sonntag, 19. November 2017 7

Ermittlungen

Polizei schnappt drei Graffiti-Sprayer

Insgesamt sind die drei jungen Täter für zwölf Fälle von Sachbeschädigungen durch Graffitis in Sünching verantwortlich.

Die drei jungen Täter beschmierten auch eine Trafostation in Sünching. Foto: Gemeinde Sünching

Sünching.Zwölf Fälle von Sachbeschädigungen durch Graffitisprühereien an verschiedenen Stellen im Ortsbereich von Sünching, die Ende April 2017 begangen wurden, konnten nach intensiven Ermittlungen der Polizei Wörth aufgeklärt werden. Zwei 13-jährige Kinder und ein 14-jähriger Jugendlicher waren wohl für die Schmierereien verantwortlich. Insgesamt entstand ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro.

Am 20. April 2017 wurde der Polizeiinspektion Wörth a. d. Donau durch die VG Sünching mitgeteilt, dass die Fliesenwand der Toilette des Bahnhofs mit Schmierereien beschädigt wurde. In den nächsten Tagen wurden im Bereich des Bahnhofs Glasschallschutzwände, Wartehäuschen und ein Streukasten sowie eine Mauer in der Friedenstraße, Wände des Alten Lagerhauses und Stallungen in der Fabrikstraße besprüht.

Die Polizisten arbeiteten zur Aufklärung des Falls mit der Bundespolizei zusammen. Foto: Gemeinde Sünching

Auch eine Garage einer ambulanten Pflegestation in der Regensburger Straße sowie eine Holzsitzgruppe und das Turnhallenfenster sowie die Garagenrückseite der Grundschule in der Regensburger Straße wurden beschmiert. Die Außenwand der Pumpstation, ein Verteilerkasten in der Seilerstraße und eine Trafostation in der Straße Am Hopfgarten waren die letzten Taten des Trios am 30. April.

Eine enge Zusammenarbeit mit der Bundespolizei sowie Hinweise aus einem anderen Bundesland und der Bevölkerung brachte die Polizei auf die Identität der drei Schüler. Alle drei räumten zwischenzeitlich ihre Tatbeteiligungen ein und bedauern diese zutiefst. Die Schmierereien dürften nach Ansicht der Polizei als „Jugendstreich“ zu werten sein, der allerdings bezüglich der Schadensregulierung ein finanzielles Nachspiel für die drei Beteiligten bzw. deren Eltern haben dürfte. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Anzeige wegen Sachbeschädigung nun der Staatsanwaltschaft Regensburg zugeleitet.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht