mz_logo

Gemeinden
Dienstag, 21. November 2017 7

Musik

„Singende Wölfe“ feiern 20. Geburtstag

Das Vokalensemble Cantaloupes ist das singende Aushängeschild des Tangrintel. Mit zwei Konzerten sagt der Chor Dankeschön.
Von Dietmar Krenz, MZ

Das Vokalensemble Cantaloupes mit Chorleiter Walter Joh. Hansch freut sich auf die beiden Jubiläumskonzerte. Foto: Bauer/MZ-Archiv

Hemau.In der 20-jährigen Vereinsgeschichte haben die Sängerinnen und Sänger schon so manches Konzert dargeboten und deckten dabei eine breite Palette an Stilen und Musikrichtungen ab. Um den runden Geburtstag würdig zu feiern, führt der Chor aus Hohenschambach zunächst am morgigen Samstag ein festliches Jubiläumskonzert auf. Das Publikum kann sich über eine bunte Mischung aus klassischen Stücken, beschwingten Volksliedern und bekannten Pop-Perlen freuen.

Um dem vielseitigen Repertoire der Cantaloupes gerecht zu werden, teilt sich das Gastspiel in sogenannte ältere Lieder und Unterhaltungsmusik auf. Zunächst bekommen die Besucher unter anderem Volkslieder aus dem Herbstkonzert des vergangenen Jahres zu hören.

So lässt der Chor auch den „Jäger aus Kurpfalz“, „Bunt sind schon die Wälder“ und „An der Saale hellem Strande“ erklingen. Das fulminante „Italia la bella“ soll an die Burgspiele 2015 in Parsberg erinnern. Dort führte das Vokalensemble den Salon Pitzelsberger auf, eine komödiantische Oper von Jacques Offenbach.

Eine feste Größe in der Region

So manches Konzert führte die Cantaloupes über die Grenzen der Oberpfalz hinaus. Der Chor trat unter anderem in Bamberg bei den Tagen der britischen Musik der Deutschen Sullivan-Gesellschaft auf. Aus dieser Aufführung gibt es Stücke wie „Fair Phyllis“, „Birds in the night“ oder „Orpheus“ zu hören.

Doch nicht nur Klassiker und volksmusikalische Ohrwürmer werden dargeboten, auch Pop und Rock von den Beatles, den Chordettes oder den Jackson 5 werden zum Besten gegeben. Der Chor, der 1973 als Kinder- und Jugendchor Hohenschambach startete, wurde 1997 zum heutigen Vokalensemble Cantaloupes. Damals gab es noch nicht einmal genügend volljährige Singbegeisterte für eine Vereinsgründung.

Heute sind die Cantaloupes eine feste Größe in der Region. Mit diesem Konzert will der Chor seinen Fans Dankeschön für die treuen Besuche sagen. Der Eintritt im Gasthaus Donhauser ist frei. „Luther und die Musik“ lautet der Titel eines weiteren Konzerts, das die Cantaloupes anlässlich von „500 Jahre Reformation“ in der Hemauer Friedenskirche am Sonntag, 29. Oktober, veranstalten.

Luther-Konzert in Friedenskirche

Martin Luther sorgte mit seinen „95 Thesen wider den Missbrauch des Ablasses“ für eine bedeutende Veränderung von Glauben und Gesellschaft. Auch die Musik profitierte von Luthers Widerstand gegen die damaligen Gepflogenheiten der katholischen Kirche. Ihm ist es zu verdanken, dass die Gemeinde den Gottesdienst mit deutschsprachigen Gesängen begleiten darf. Neben der Theologie studierte Luther auch Musik und Komposition. Er spielte Laute und war ein begabter Sänger. Als Dichter und Komponist hinterließ er den Gläubigen einprägsame und bedeutende Lieder.

Die Cantaloupes zelebrieren mit diesem Konzert nicht nur das Lutherjahr, sondern auch ihr 20-jähriges Vereinsbestehen, teilt Chorleiter Walter Joh. Hansch mit. Neben Werken aus der Feder von Martin Luther gibt es verschiedene Bearbeitungen, unter anderem von Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz und Felix Mendelssohn Bartholdy zu hören. Hansch spielt dazu auch einige Stücke auf der Orgel. Der Eintritt zum Konzert in der Friedenskirche ist frei.

Wer zudem bei den Gemeindeliedern mitsingen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Die Cantaloupes freuen sich auf den Besuch und den Gesang!

Weitere Berichte über Hemau finden Sie hier

Einfach gute Chormusik

  • Ensemble:

    Das Vokalensemble Cantaloupes singt seit 20 Jahren unter der Leitung von Walter Joh. Hansch.

  • Gründung:

    Hervorgegangen ist das Vokalensemble aus dem ehemaligen Jugendchor der Pfarrei Hohenschambach. Unter der Regie ihres Chorleiters machten sich die damals noch blutjungen Sängerinnen und Sänger im Oktober 1997 selbstständig und haben sich mittlerweile zu einem eingetragenen Verein formiert.

  • Namensgebung:

    Auf eine Idee von Walter Hansch geht der außergewöhnliche Name des Ensembles zurück. Denn je nach Übersetzung bedeutet Cantaloupes „singende Wölfe“ oder „Zuckermelonen“. Für den Chorleiter ist klar: „Zu uns passt beides.“

  • Musik:

    Schlicht und einfach gute Chormusik – nicht mehr, aber auf keinen Fall weniger hat Hansch als Ziel für die rund 30 Sängerinnen und Sänger des Vokalensembles ausgegeben. Dass der Anspruch hier für die Wirklichkeit steht, hat der Chor in den vergangenen zwei Jahrzehnten bei unzähligen Konzerten und Gastspielen eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

  • Ausbildung:

    Es ist vor allem die Ausbildung von jungen Sängern, die dem Chorleiter am Herzen liegt. „Sie sollen jederzeit in einem Chor mitsingen können“, hat sich Hansch selbst zum Anspruch seiner Arbeit gemacht. Dabei ist es ihm besonders wichtig, dass sich die Ensemblemitglieder stimmlich im Pop genauso zurechtfinden wie im Gregorianischen Choral.

  • Gesang:

    Das Vokalensemble, das den achtstimmigen Gesang wie kaum ein zweiter Amateurchor pflegt, hat in seiner Geschichte viele musikalische Höhepunkte vorzuweisen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht