mz_logo

Gemeinden
Samstag, 21. Oktober 2017 19° 1

Kallmünz

ATSV-Läufer hinterließen Eindruck bei den Deutschen Meisterschaften

Bei den Deutschen Meisterschaften über 10-Kilometer-Straße in Bad Liebenzell

Das Team des ATSV war durchweg zufrieden mit seiner Leistung.

Kallmünz.herrschten mit Sonnenschein und Temperaturen um die 17 Grad beste äußere Bedingungen. Die Strecke – rechts und links entlang der Nagold – mit einem 2,5 Kilometer langen Rundkurs trug zur stimmungsvollen Atmosphäre bei.

Das hochkarätig besetzte Starterfeld mit den schnellsten Läuferinnen und Läufern Deutschland lieferte mit packenden Duellen und unter frenetischer Anfeuerung der Zuschauer sportliche Topleistungen ab.

In zwei Wertungsläufen mit etwa 750 Startern wurden die Titelkämpfe einschließlich der Sonderwertung durchgeführt.

Ein fünfköpfiges ATSV-Team wollte in dem Top-Feld, das auch in den jeweiligen Altersklassen bestens besetzt war, nicht nur Erfahrungen sammeln. Gut vorbereitet durch Bahntraining sowie Teilnahme an regionalen Veranstaltungen mit Spitzenplatzierungen ging man optimistisch die Deutsche Meisterschaft an. Im Lauf 1 (Männerwertung bis Altersklasse M 45) gab Markus Eibl sein Debüt. Der Läufer, der erst vor knapp einen Jahr zum Verein kam, schaffte es mit Trainingsfleiß und Kontinuität seine Finisherzeiten innerhalb dieser kurzen Zeitspanne deutlich zu verbessern. Der Lohn war eine deutliche Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit um mehr als 2 Minuten als er nach 38:59 min die Ziellinie überquerte.

Der Lauf 2, bei dem die Frauen sowie die Altersklassenathleten ab M 50 ihre Meister ermittelten, wurde geprägt von der deutschen Laufikone Sabrina Mockenhaupt, die ihren 45. deutschen Meistertitel holte.

In diesem erlesenen Feld gaben Steffi Enders und Regina Pumberger ihren Einstand. Mit neuer persönlicher Bestzeit erkämpfte sich Steffi Enders in der AK W 35 Platz 9. Trotz Trainingsrückstands schaffte es Regina Pumberger, sich bis auf Rang 6 in der AK W 45 vorzukämpfen.

Nach 9 Jahren Abstinenz vom Leistungssport gab Petra Bayerl ihr Comeback, das sie als gelungen bezeichnete. In der AK 55 startete Georg Bayerl. Der erfahrene Läufer war nach einer soliden Vorstellung mit Platz 11 sehr zufrieden.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht