mz_logo

Gemeinden
Mittwoch, 20. September 2017 17° 6

Fasching

Narren in Hemau feierten die Brunnenkuh

In Hemau ging es beim Gaudiwurm nicht nur bunt zu. Die Maschkerer nahmen humorvoll auch die aktuelle Stadtpolitik aufs Korn.
Von Ingrid Kroboth, MZ

Die Hemauer Brunnen-Kuh war ein Rhema, das die Narren gerne persiflierten. Foto: Lex

Hemau.Pünktlich zum Faschingszug strahlte am Sonntagnachmittag die Sonne über dem Tangrintel – und mit ihr die 1 500 Mitwirkenden und tausende von Zuschauern. Die Moderatoren Klaus Schmidmeister und Joseph Bader hatten sich heuer erstmals auf der Matthias-Mühlbauer-Bühne in Hemau aufgebaut und sich so den idealen Überblick auf die 41 Zugnummern gesichert. Die letzte Stadtplatz-Baustelle für den Kuhbrunnen war großräumig abgesperrt und schaffte zusätzliche Plätze „in der ersten Reihe“. Noch bevor traditionell die Rödl-Clowns an der Zugspitze ihre Regenschirme herumwirbelten, brachte DJ Tobias Sturm die Besucher musikalisch in Schwung. Da tanzten Frösche mit Mäusen, Biene Maja mit dem Krokodil und das Gummibärchen mit dem Sheriff.

Brunnen-Kug wurde gejagt

Und dann kamen sie auch schon: die Närrischen in der königlichen Kutsche, gezogen von zwei Haflingern, angeführt vom Spielmanns- und Fanfarenzug der Tangrintler Königstreuen und „unserem ganzen Stolz“, der Garde samt Hofstaat. Die Stadtrat-Cowboys und -girls mühten sich, die „Brunnen-Kuh“ der Waschweiber einzufangen – unterstützt von den Bauern der Freiwilligen Feuerwehr Haag auf Brautschau. Die Mexikaner-Bande des Klick-Clubs Langenkreith hatte ihr Lager unterm Riesenkaktus aufgeschlagen: „Arrrrriva!“ Die „Zamgwürfelten“ ließen Biene Maja mit ihrem Freund Willi, Grashüpfer Fips und den fleißigen Ameisen ums Bienenhaus schwirren. Für Nachwuchs auf dem Tangrintel sorgten die Störche, die auch gleich eine Hebamme mitgebracht hatten. „Uh-Uh-Uh“ drang es aus dem Tipi der Stammtisch-Maag-Indianer, die mit aufwendigem Kopfschmuck, Pfeil und Bogen durch die Straßen zogen. Die Sarateens-Trommlergruppe gab den farbenprächtigen Pfauen von Ulis Turnergruppe den Takt vor. Und die Kolpingfamilie brachte ein neues Getränke auf den Markt: das Ritter-Sport-Freibier“.

Musikalischer Tierpark

Dem zweiten Zugblock spielte eine Horde Giraffen, Eisbären, Zebras, Pinguine – ja ein ganzer Tierpark der Stadtkapelle Hemau auf. Die Damengruppe Dürr präsentierte die neueste Taschenmode, angeführt von Mooshammer und Glööckler. Ihnen folgte ein „Wilda Haufa“ rassiger Zigeuner, dahinter eine mit dem bösen Wolf kämpfende Großmutter, während Rotkäppchen mit den offenbar guten Wölfen vom Stammtisch Schernried tanzte.

Kaum ist Weihnachten vorbei, hopsten auch schon die ersten Osterhasen des DJK Eichlberg-Neukirchen durch die Gassen. Schwarz-weiß gefleckte Verstärkung für die Stadtbrunnen-Kuh hatte die Dorfgemeinschaft Laufenthal mitgebracht. Die Kollersrieder luden zur Siesta in die Hängematte: „Viva la Mexiko“. Die Schlümpfe aus Haisl-Arnest zeigten „…wie die Deutschen gehen …“. Als Super-Mario gaben die Handballer des TV Hemau ihren Gummipferden die Sporen und drückten aufs Gas ihrer Pappautos. Vom Nord- und Südpol waren die Ra-Po-LI-Ga angereist und die Quadkameraden Oberpfalz ließen es sich im Nachthemden-Express gut gehen. Die Haisl-Aichkirchen luden ins Wirthaus am „Freiwindgarten der Firma Rostwind“ ein, während Markus Scheid schon die Koffer zum Auswandern gepackt hatte. Eine der größten Gruppen stellte diesmal die Dorfgemeinschaft Thonlohe auf ihr riesiges Indianerschiff.

Tollitäten im Zug

Den dritten Block führte der Kolpingspielmannszug Beratzhausen an, nach fünf Jahren wieder mal begleitet von Prinz Hermann I. und Prinzessin Julia II. – „aus dem Haus Kratzer in Hemau“. „Fliegen mit de ganz Andan“ war geboten und die Saugsichter gaben dem Papst eine Sechs für „Themaverfehlung“.

Die „Freind fürs Leben“ zogen als knallige Farbtupfer vorbei, während der Kriegerverein SKK Hemau auf die Tangrintler Einkaufsmeile zur Prozenteschlacht einlud.

Als größte Gruppe schipperten heuer wohl „Al-Kohl und seine Bieraten“ aus Schama mit 150 Seeräuberinnen und Seeräubern auf ihrem riesigen Segelschiff über den Hemauer Stadtplatz.

Faschingszug Hemau
Gaudi beim Faschingszug in Hemau

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht