mz_logo

Gemeinden
Mittwoch, 22. November 2017 10° 3

Politik

Kein Tempolimit für den Waldkindergarten

Der Sinzinger Bauausschuss lehnte den Antrag des Elternbeirats ab. Es soll eine Sicherheitsschutzplanke installiert werden.

Im Bereich des Parkplatzes des Walderlebniszentrums wird es kein Tempolimit geben. Eine Leitplankensicherung soll kommen. Foto: ldw

Sinzing.Der Bauausschuss der Gemeinde lehnte in seiner jüngsten Sitzung den Antrag des Elternbeirats des Waldkindergartens auf einTempolimit in einem Teilabschnitt der Straße von Sinzing nach Eilsbrunn ab. Zunächst nahm Fanny Ott, stellvertretende Vorsitzende des Elternbeirates, das vom Rat gebilligte Rederecht wahr. Die Begrenzung auf 60 km/h sollte ab der Zufahrt zum Parkplatz des Walderlebniszentrums gelten. Ott schilderte die Bring- und Holsituation am Parkplatz. Die Kinder würden zum Parkplatz gebracht und dann zum Treffpunkt beim Eingang des Schönwerth-Märchenpfads gehen. Die Problematik der Gefahren schilderte Ott anhand eines Verkehrsunfalls, bei dem eine Mutter mit ihrem Kind nur knapp unbeschadet davon gekommen sei.

Bürgermeister Patrick Grossmann ging auf den Zwischenfall ein und erläuterte das Ergebnis der Besprechung mit der zuständigen Polizeiinspektion Nittendorf. Bereits früher seien Bestrebungen dieser Art von der Polizei ablehnend beurteilt worden. Mit der Eröffnung des Waldkindergartens sei allerdings eine neue Situation entstanden, räumte Grosmann ein. Dennoch sehe die Polizei keine Notwendigkeit zu einer Tempobegrenzung. Der Parkplatz sei durch einen Graben gut gesichert, die Strecke frei einsehbar.

Vertreter der PI Nittendorf bauten der Gemeinde eine Brücke; Man könne den Streckenabschnitt als Trichter für die etwa 500 Meter Richtung Riegling eingerichtete 60-km/h-Beschränkung sehen. Dazu sollten Warnhinweise auf den Kindergarten und eine Sicherheitsplanke für größere Sicherheit sorgen. Gernot Seybold beurteilte das Tempolimit skeptisch und sprach sich für die Schutzleitplanke aus. Die Frage, ob es sich bei der Strecke um einen Unfallschwerpunkt handle, beantwortete Grossmann mit Nein.

Der Bürgermeister ließ dann den Antrag in mehreren Varianten abstimmen. Für eine Begrenzung auf 60 km/h fand sich keine Stimme, für 70 km/h waren zwei und für 80 km/h waren vier Räte. Damit war der Abtrag abgelehnt. Die Leitplankensicherung werde allerdings in Angriff angenommen, versprach der Bürgermeister. Die Antragsteller verließen sicht- und hörbar enttäuscht den Sitzungsraum. Dem Antrag auf Errichtung eines Anlegestegs am rechten Donauufer in Großprüfening wurde zugestimmt. (ldw)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht