mz_logo

Gemeinden
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Verband

Keine Sammlung

Der VdK Pfatter möchte nicht von Haus zu Haus ziehen.

Die geehrten langjährigen Mitglieder mit der VdK-Vorsitzenden Annemarie Ederer (rechts) und Bürgermeister Jürgen Koch (links). Foto: Biederer

Pfatter.Gut gefüllt war heuer der Saal im Landgasthof Fischer-Stehr bei der Jahresabschlussfeier des VdK-Ortsverbandes Pfatter. Die Vorsitzende Annemarie Ederer ehrte sechs Mitglieder für ihre langjährige Treue. Vorab bedankte sich Ederer bei Heiner Weindinger, der für weihnachtliches Flair im Saal gesorgt hatte.

Dass der VdK-Verband keine Wunder vollbringen kann sei klar, sagte Ederer bei ihrer Ansprache. Es werde jedoch viel bei Widerspruchsverfahren erreicht, versicherte die Vorsitzende. Leider könne sie nur wenige VdK-Veranstaltungen besuchen, da diese fast alle am Nachmittag stattfinden. „Als Berufstätige kann ich nicht immer freimachen. Es wäre mir ein großes Anliegen, dass diese auf den Abend verlegt werden“, appellierte sie in Richtung der Verantwortlichen.

Wenig Verständnis brachte sie für die Gestaltung der vor Kurzem durchgeführten 70-Jahrfeier des Kreisverbandes auf: „Die Ansprachen dauerten von 13 bis 17 Uhr, alleine die Begrüßung zog sich eine Stunde hin“, bedauerte die Ortsvorsitzende.

Eine klare Absage erteilte sie den vom Kreisverband geforderten Haussammlungen. „Ich weigere mich hier ganz ausdrücklich, von Haus zu Haus zu ziehen. Das möchte ich auch keinem von euch zumuten“, betonte Ederer. Anstelle dessen legte sie eine Eintragungsliste auf. „Jeder der möchte, kann hier etwas spenden“, stellte sie fest. Um zu lange Busfahrten bei den nächsten geplanten Vereinsausflügen zu vermeiden, wolle sie eher Ziele im Nahbereich anvisieren.

Bürgermeister Jürgen Koch erinnerte, dass die Vorsitzende in der Gemeindeverwaltung für den Bereich Behinderte und Senioren zuständig und für alle Gemeindebürger ein direkter Ansprechpartner sei. „Ab dem nächsten Jahr bietet der VdK auch das Sehbehindertengeld für hochgradig sehbehinderte Menschen an“, so das Gemeindeoberhaupt. Außerdem forderte er die Mitglieder auf, die verschiedenen Angebote des Orts- und Kreisverbandes anzunehmen. In diesem Zusammenhang lud er alle Senioren für den 17. Dezember zum Seniorennachmittag der Gemeinde ein. Bei den abschließenden Ehrungen wurde Josef Janker für 30-jährige Mitgliedschaft geehrt. Für zehn Jahre wurden Christine Daffner, Anita und Werner Schütz, Franz Binder sowie Helga Kaspar (geb. Faßold) Urkunden überreicht. (lbb)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht