mz_logo

Gemeinden
Donnerstag, 19. Oktober 2017 19° 3

Bildung

Schule braucht 15000 Euro zum Anschub

Trägerverein sammelt über das Internet Spenden. Im sanierten Schulgebäude in Pielenhofen soll eine Grundschule entstehen.
Von Claudia Kreissl, MZ

Karfunkel Regensburg setzt auf ein ganzheitliches pädagogische Konzept. Foto: Karfunkel

Pielenhofen.Keine Noten und keine starren Klassenverbände, dafür Selbstbestimmung, Mitsprache und Gleichberechtigung: Was wie ein Schülertraum klingt, soll in Pielenhofen Realität werden. „Karfunkel Regensburg“ plant, im sanierten Schulgebäude eine freie, demokratische und inklusive Grundschule zu eröffnen.

Doch bis es soweit ist, gilt es für die Teammitglieder der Schulgründungsinitiative noch einige Hürden zu nehmen. Eine davon ist die Anschubfinanzierung. 15000 Euro an Spendengeldern sollen bis Jahresende zusammenkommen, damit die Idee Karfunkel-Schule auch Wirklichkeit werden kann. Um möglichst viele Menschen auch finanziell für das Projekt zu begeistern, ruft das Karfunkel-Team auf seiner Homepage zum „Crowdfunding“ auf, darunter versteht sich eine Form der Finanzierung (funding) durch eine Menge (crowd) von Internetnutzern. Als Dankeschön für die finanzielle Unterstützung können sich die Unterstützer kleine Geschenke wie eine Postkarte, selbstgemachte Kekse oder auch eine Pflanze im künftigen Schulgarten oder eine Lesenacht aussuchen.

Jetzt sind 15 000 Euro nötig

Zu einem der ersten Spender zählt die Gemeinde Pielenhofen, die dem Trägerverein Karfunkel Regensburg 500 Euro zur Verfügung gestellt hat. „Wir hoffen, dass Karfunkel die notwendigen 15000 Euro durch Einzelspenden zusammenbekommt, um einen Teil der schwierigen Startphase, in der die staatliche Unterstützung noch nicht voll greift, finanzieren zu können“, sagte 2. Bürgermeister Jürgen Ebkemeier bei der symbolischen Scheckübergabe mit Bürgermeister Reinhold Ferstl. Mit den Spenden sollen Lern- und Lehrmaterialien, Tische und Stühle angeschafft werden, kurz alles, was die künftigen Schüler und Schülerinnen für den Schulalltag brauchen. Läuft alles nach Plan, dann wird die demokratisch-inklusive Grundschule im Herbst des kommenden Jahres ihre Pforten öffnen.

Karfunkel Regensburg setzt dabei auf ein ganzheitliches pädagogisches Konzept, das im Wesentlichen auf drei Säulen basiert: Selbstbestimmung, Inklusion und demokratisches Schulleben. Darüber hinaus soll es an der Schule mindestens eine Heilerziehungspflegerin geben, die als Inklusionsfachkraft dauerhaft Teil der Schule sein wird.

Bürgermeister Reinhold Ferstl (rechts) und 2. Bürgermeister Jürgen Ebkemeier (2. von links) überreichen den Scheck an Karfunkel. Foto: Kreissl

Der Verein

Der Trägerverein „Karfunkel Regensburg – Eine freie Schule für ALLE e.V.“ wurde im Frühling 2014 gegründet und ist seit Anfang 2015 als gemeinnützig anerkannt. Die „Freie Schule für alle“ ist zunächst als Grundschule geplant. Eine baldige Erweiterung im Sekundarbereich ist jedoch angedacht.

Infos zu Karfunkel Regensburg gibt es im Internet unter www.karfunkel-regensburg.de.

Spenden können unter www.startnext.de/karfunkel eingetragen werden.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht