mz_logo

Gemeinden
Samstag, 16. Dezember 2017 6

Soziales

Musiker unterstützen kranke Kindern

Walter Hölzl organisierte in Tegernheim ein Benefizkonzert zugunsten des VKKK. Auch der Kinderchor trat auf.
Von Petra Schmid, MZ

Der Kinderchor Tegernheim unter Leitung von Daniela Schneider sang zugunsten kranker Kinder. Fotos: Petra Schmid

Tegernheim.Der Musik lauschen und dabei Gutes tun konnten die Besucher des Benefizkonzerts „Tegernheim singt und musiziert“ im Dorfwirtshaus Federl/Scheck. Das Wohltätigkeitskonzert organisierte wieder einmal Walter Hölzl zugunsten des Vereins für krebskranke und körperbehinderte Kinder (VKKK).

Seit vielen Jahren hat Hölzl eine enge Bindung an die Hilfsorganisation. Im Gespräch mit der Mittelbayerischen blickte er zurück und erläuterte, wie seine Verbindung zum VKKK begann: Er sei mit einem Freund gewandert und bei der Suche nach einem Gasthof zu einer Versammlung des VKKK gestoßen. Die Wirtin habe sie mit dem Hinweis, nicht zu stören, in die Gaststube gelassen, erzählte Hölzl.

Beschko trat bei dem Benefizkonzert erstmals vor Publikum auf. Fotos: Petra Schmid

Fritz Anetzeder führte damals noch den Verein und überzeugte Hölzl mit seinem engagierten Vortrag über den Verein, sich hier auch einzusetzen. Er habe damals spontan alles Geld, das er dabei hatte, den VKKK-Leuten gegeben, erzählt Hölzl. Es sei sein Freund gewesen, der ihn auf die Idee brachte, sich noch mehr für die Organisation einzusetzen. Mit einer Anspielung auf Hölzls Leidenschaft für das Klavierspielen habe er zu ihm gesagt: „Benutze doch einfach deine Hände!“

Tegernheim singt und musiziert

Vor mehr als 20 Jahren sei dies gewesen. Daraufhin habe er etliche Klavierkonzerte zugunsten des VKKK gegeben. Familie und Beruf forderten dann aber ihren Tribut. Hölzl pausierte einige Jahre und gab keine Benefizkonzerte. Vor rund fünf Jahren belebte er die Tradition wieder. Im Jahr 2010 gab es erstmals mit „Spuren der Kunst“ wieder ein Benefiz-Event mit ihm. Musiker und Musikgruppen der Gemeinde nahmen daran teil.

Der Männergesangverein Tegernheim Fotos: Petra Schmid

Seit etlichen Jahren heißt das Motto der musikalischen Gala „Tegernheim singt und musiziert“. Das Motto hat Hölzl nicht selbst kreiert, sondern früher organisierte der Tegernheimer Männergesangverein eine Veranstaltung unter diesem Titel, bei der Hölzl selbst auftrat. Deshalb sei es für ihn auch selbstverständlich, den Männergesangverein wieder mit ins Boot zu holen, macht Hölzl deutlich. Es sei ihm ein Anliegen, dass der Männerchor das Konzert eröffne und auch abschließe, hob der Organisator bei seiner Anmoderation hervor, bevor er die Bühne für die Sänger freigab.

Mit „Ein Sträußchen am Hute“ und das „Sandmännchen“ eröffneten die Männer unter der Leitung des neuen Dirigenten Mario Jurczyk das Konzert. Reinhard Peter, der als nächster auf dem Programm stand, erklärte, es freue ihn, beim Benefizkonzert wieder dabei zu sein. Es sei aber schwierig, vor Leuten zu spielen, die man kenne, sagte er und ergänzte augenzwinkernd: „Es g’freit me sakrisch, das Vorprogramm des Kinderchors zu sein.“ Mit Gitarre, Mundharmonika und Gesang unterhielt er in Bayerisch. Für die Nichtbayern im Publikum übersetzte er passagenweise und erklärte: „Wir Bayern sprechen nur anders, aber blöd sind wir nicht.“ Nach dem Auftritt des Kinderchors unter Leitung von Daniela Schneider, der einen Ausflug in die bevorstehende besinnliche Vorweihnachtszeit machte, übernahmen Wolfgang und Magdalena Gleis den klassischen Part des Konzerts.

Alle durften mitsingen

Wolfgang Gleis Fotos: Petra Schmid

Wolfgang Gleis spielte am Klavier Beethovens „Allegretto Hess 69“, später beeindruckte Tochter Magdalena mit dem Klavierstück „The Chrysanthemum“, einem Ragtime von Scott Joplin. Anschließend durfte beim Lied „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen“ jeder mitsingen, Magdalena spielte dazu am Klavier und ihr Vater begleitete sie an der Geige. Gitarrenklänge mit spanischen und jazzigen Akzenten gab es von Beschko, der seinen ersten Auftritt hatte. Lampenfieber war ihm ebensowenig anzumerken, wie Manuela Wachter, einer Klavierschülerin von Walter Hölzl, die auch das erste Mal vor Publikum spielte.

Walter Hölzl trug zum Programm auch einen Sketch bei. Fotos: Petra Schmid

Hölzl selbst bereicherte die Benefizgala mit einem Sketch und einem klassischen Stück am Klavier. Der Männerchor beschloss das Konzert mit „Dank am Abend“. Für die Künstler gab es großen Applaus.

Es sei schön, zu erleben, dass es immer noch Menschen gebe, die ohne Gage auftraten, um für andere Menschen da zu sein, fasste Hölzl zusammen. Theresa Buhl vom VKKK lobte das Engagement Hölzls und dankte allen, die beim Konzert mitmachten – und allen Besuchern für ihre Spenden.


Weitere Geschichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Der VKKK Ostbayern

  • Aufgaben:

    Die Hilfsangebote des Vereins für krebskranke und körperbehinderte Kinder (VKKK) Ostbayern umfassen Information und Beratung sowie Direkthilfe für Familien. Und auch das Wohnen im Elternhaus ist ein wesentlicher Baustein des Vereins.

  • Mithilfe:

    Neben Spendern und Sponsoren sind auch viele ehrenamtliche Helfer notwendig, um Familien mit kranken Kindern Unterstützung anbieten zu können.

  • Spenden:

    Die Spendenkonten sind: Sparkasse Regensburg, IBAN DE49 7505 0000 0051 1046 36, oder Volksbank Regensburg, IBAN DE59 7509 0000 0000 0500.

  • Weitere Informationen:

    Im Internet unter www.vkkk-ostbayern.de

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht