mz_logo

Gemeinden
Sonntag, 19. November 2017 3

Jubiläum

Autofans feiern mit Rauch und Nicki

Die Wörther Käferfreunde laden zu ihrem 25. Treffen. Im Festzelt im Gschwelltal gibt es viele Höhepunkte für Auge und Ohr.
von Walter Schiessl, MZ

Das Käferziehen ist einer der Höhepunkte des Käfertreffens, das vom 5. bis 7. Juni in Wörth über die Bühne geht. Foto: Archiv/Hollender

Wörth.„Zum 25-jährigen Jubiläum unseres Treffens gehen wir in die Vollen“, sagt Peter Fischer, der Vorsitzende der ’Käferfreunde. Dank seiner guten Beziehungen schaffte es der begeisterte Straßenbau-Mann, Stars wie die bekannte Pop-Sängerin Nicki, den mehrfachen Rallye-Weltmeister Walter Röhrl und die Deutsche Meisterin im Cart-Fahren, Stefanie Reif, an Land zu ziehen. Die Käferfans, die Beziehungen zu Gleichgesinnten in vielen europäischen Ländern pflegen, feiern vom 5. bis 7. Juni auf dem Festplatz im Gschwelltal.

Gegründet wurden die Käferfreunde Bayerwald 1987. „Es war nach einem Treffen in München, an dem viele Käferfahrer aus der Region Wörth teilgenommen haben“, erinnert sich Peter Fischer (49). Spontan habe man beschlossen, auch in der Stadt an der Donau einen Verein ins Leben zu rufen. 1990 wurde der Zusammenschluss dann in das Vereinsregister eingetragen. Vorsitzender wurde der Wörther Hubert Brunner, zum „Vize“ wurde Peter Fischer gekürt.

Die Liebe zum Auto verbindet

Die Wörther machten sich alle Sommer auf die Socken, um an Käfertreffen im ganzen Land teilzunehmen. „Später kamen dann sogar Fahrten in die Schweiz, nach Holland und die Slowakei hinzu“, erzählt Peter Fischer, der den Verein seit zehn Jahren führt. Die Mitglieder, die zwischen 70 und 18 Jahre alt sind, verbindet die Liebe zum VW-Käfer, der 1946 zum ersten Mal gebaut worden war. Jeder der Käferfreunde hat mindestens ein in Wolfsburg gebautes Modell in seiner Garage oder in seinem Hof stehen. „Das ist freilich Liebhaberei“, sagt Fischer, der das Glück hat, dass nicht nur er selbst, sondern auch Gattin Elisabeth (45) und die Töchter Verena und Julia von der Begeisterung für das urige Gefährt angesteckt sind. Alle Mitglieder verbringen viel Freizeit damit, die Käfer mächtig aufzupeppen. Da sehe man gewaltige Spoiler, wuchtige Stoßdämpfer und schnieke Fensterscheiben, mit denen die Gefährte aufgemotzt würden, erzählt der Chef des Vereins. Das Fahrgefühl, das der VW-Käfer bei den Touren vermittle, sei unvergleichlich, sagt Fischer. Der Sound der luftgekühlten Motoren könne mit keinem anderen Wagen so genossen werden. Auch wenn die Modelle längst nicht an die Geschwindigkeiten anderer Pkws herankämen, am Klang des Motors könne man einen Käfer von jedem anderen Wagen unterscheiden, weiß Peter Fischer.

Er selbst schätzt vor allem das „unbeschreibliche Gemeinschaftsgefühl“, das bei den Treffen entstehe. „Da campiert der Arzt neben dem Facharbeiter und dem Postboten“, sagt Fischer, der mit seiner Familie in Pillnach wohnt und in Regensburg arbeitet. Beim Grillen würden dann hochinteressante Gespräche geführt, die sich um die VW-Käfer drehten, „aber nicht nur“, wie Peter Fischer anmerkt. Nach und nach lerne man sich besser kennen, lacht er, denn die Käferfreunde würden sich immer wieder bei Zusammenkünften quer im Lande begegnen. „So entstehen Kontakte, die auch außerhalb der Treffen gepflegt werden“, sagt der Vorsitzende.

„Planungen sind Routine“

Die Wörther rechnen damit, dass bei ihrem Jubiläums-Treffen gut 200 Besitzer aus ganz Europa eintreffen werden. Bei den Vorarbeiten helfen die Vorstandsmitglieder ebenso zusammen wie eine Crew aus dem Verein, von denen jeder weiß, was zu tun ist. „Die Planungen sind bei uns längst Routine“, sagt Fischer.

Empfangen werden die Gäste am Freitag, 5. Juni, im Gschwelltal. Nach dem Bieranstich durch die Schirmherrin, Landrätin Tanja Schweiger, wird ab 19 Uhr die Kapelle „Mr. Sixt Volt“ aufspielen. Tags darauf beginnt das Programm um 15.30 Uhr mit einem Käferziehen, bei dem die Reifen rauchen, ehe dann ab 19.30 Uhr die Band „Kir Royal“ und später die Schlagersängerin Nicki für Stimmung sorgen. Am Sonntag, 7. Juni, wird Rallye-Weltmeister Walter Röhrl um 10.30 Uhr einen VW-Käfer verlosen. Röhrl, der aus Regensburg stammt und in St. Englmar lebt, war schon beim letzten Käfertreffen 2014 erstmals mit von der Partie. Er schmiss seinen Terminkalender um, obwohl er schon zum gleichen Zeitpunkt einem anderen Veranstalter seine Zusage gegeben hatte. „Nach Wörth komme ich immer wieder gerne“, hatte der bekannte Motorsportler damals angemerkt.

Für Peter Fischer geht mit dem 25. Käfertreffen ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. „Ich finde das schon toll, dass ich bei der Wörther Zusammenkunft mein zehnjähriges Jubiläum als Vorsitzender feiern darf“, sagt er, wenngleich das natürlich kein Vergleich mit dem 25-jährigen Bestehen des Vereins sei. „Jetzt müssen wir nur noch auf gutes Wetter hoffen“, sagt der Käferfreund aus Leidenschaft.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht