mz_logo

Gemeinden
Donnerstag, 30. Juni 2016 27° 8

Ball

Fasching nimmt furiosen Auftakt

Die Wörther Anhänger der fünften Jahreszeit legten sich bei der Eröffnung der närrischen Saison voll ins Zeug.
von Corinna Meister, MZ

  • Auch die kleinen Garden begeisterten mit tollen Tänzen.
  • In die sechziger Jahre versetzten die Gardemädchen die Besucher beim Hof- und Staatsball. Fotos: Meister
  • Das Prinzenpaar beeindruckte die Zuschauer.
  • Die Garden bekamen großen Applaus gezollt.

Wörth.Mit ihrem traditionellen Hof- und Staatsball erklärte die Faschingsgesellschaft Frohsinn Narradonia am Samstag den Fasching auch in Wörth und Umgebung offiziell für eröffnet. Über den Abend verteilt, traten die einzelnen Garden mit ihren gut einstudierten Tänzen auf. Die musikalische Untermalung übernahm natürlich wieder die Band „Ottis“, die die Gäste zwischen den Gardeauftritten den gesamten Abend exzellent unterhielten.

Das Motto in der Faschingssaison 2015/2016 ist „Let’s Rock’n’Roll“. Untermalt wurde dies natürlich durch entsprechende Kostüme der Jugend- und Prinzengarde wie auch dazu passenden Liedern aus den 60er Jahren. Nach einer kurzen Begrüßung des Faschingsliebhabers und Präsidenten der Narradonia, Heinz Maier, eröffnete das Prinzenpaar Christine I. und Simon I. den Ball mit seinem ersten Tanz. Das zauberhafte Kleid der Prinzessin zog dabei alle Blicke auf sich. „Mit so einem Kleid fühlt man sich schon ein bisschen wie eine echte Prinzessin“, bestätigt ihre Lieblichkeit Christine I.

Es lebten die 60er Jahre

Nach dem wunderschönen Eröffnungstanz schwangen auch die ersten Gäste das Tanzbein. Den Anfang der Gardeauftritte läuteten wie immer die kleinsten der närrischen Akrobatinnen ein – die Bambini- und Kindergarde. Die Trainerinnen Carina Schwesinger und Daniela Weig hatten wieder einmal ganze Arbeit geleistet. „Nervös waren die Mädchen schon ein wenig“, gestanden die beiden vor dem ersten großen Auftritt.

Beide Garden gaben aufgrund der lauten Rufe der Menge nach dem Gardemarsch noch eine Zugabe. Bei den Zugaben wurden Lieder aus den 60ern gespielt, ganz nach dem diesjährigen Motto. Kurz darauf stand schon der Show-Tanz der Jugendgarde auf dem Programm. Die Mädchen hatten unter der Leitung von Daniela Weig klassische Tanzschritte aus den 60ern mit der ganz typischen Gardeakrobatik kombiniert und lieferten dem Publikum eine tolle Show. Nach ihrem Auftritt trugen die Mädchen ein kleines Dankeschön-Gedicht für Brigitte Weger vor, welche die wunderschönen Kostüme für sie geschneidert hatte.

Ein wenig später folgte der Gardemarsch der Prinzengarde mit einer kleinen Ansprache des Prinzenpaares an den Hofstaat und die Gäste im Anschluss. „Wir wünschen euch viel Spaß mit unserem Programm und eine schöne Faschingssaison!“, so Prinz und Prinzessin.

Die Menge jubelte

Daraufhin gaben die beiden ihren romantischen Walzer zum Besten. Das fleißige Üben hatte sich ausgezahlt, denn die Gäste zeigten sich beeindruckt und bejubelten das Paar. Einen schnellen Kleiderwechsel später stand die Prinzessin plötzlich mit einem glitzernden Show-Outfit auf der Tanzfläche. Es folgte ein flotter Show-Tanz und die Menge jubelte.

Während draußen der erste Schnee in diesem Winter fiel, ging es drinnen alles andere als frostig zu. Denn je später der Abend wurde, desto mehr Gäste wagten sich auf die Tanzfläche bis sie zum Bersten voll war. Es herrschte lebhafte, aufgedrehte Stimmung im Saal des Rosenhofes. Der Fasching hatte buchstäblich Einzug gehalten. Egal wo man hinsah – überall sah man nur lachende Gesichter. Nicht nur die Garden, auch die „Ottis“ ernteten großes Lob. „Wir sind total begeistert von der Musik. Es ist für jeden was dabei – von Standard bis Disco“, schwärmt Carina aus Gebelkofen.

Den letzten Auftritt und somit auch einen der Höhepunkte des Abends lieferte gegen Mitternacht die Prinzengarde mit ihrem Showtanz ab. Viele Besucher waren sehr gespannt auf die neuen Kostüme. Auch die Erwartungshaltung der Gäste war entsprechend hoch, denn man erinnerte sich natürlich an die grandiosen Auftritte der Vorjahre. Am Ende wurde selbstverständlich niemand enttäuscht, denn die Mädchen der Prinzengarde hatten sich selbst übertroffen. Unter der Leitung von Victoria Dums hatten sie einen fröhlichen Tanz, gemischt mit großartigen akrobatischen Figuren auf die Beine gestellt. Die Gäste waren außer sich und baten um Zugabe, die sie natürlich auch bekamen. Es machte großen Spaß, dem Ganzen beizuwohnen.

Die Narradonia

  • Auftakt:

    Frohsinn Narradonia hatten heuer somit wieder mal einen grandiosen Einstieg in die närrische Zeit. Ein dreifaches „Aja Aja – Bussi Bussi“ auf eine erfolgreiche und unterhaltsame Faschingssaison, sagte denn auch Heinz Maier, der den Narren schon seit 28 Jahren voransteht.

  • Termine:

    Als Nächstes steht schon am 10. Januar um 14 Uhr im Gasthof Geier der Zwergerlfasching an. Am 23. Januar folgt der Schläferball, der um 20 Uhr im Gasthof Rosenhof über die Bühne geht. Der Faschingszug schlängelt sich am 7. Februar ab 14.14 Uhr durch die Stadt.

  • Ehrungen:

    Julia Berger, Gardemädchen und Angelika Schwesinger erhielten den Ehrenordern des LVO für jahrelangen Dienst bei der Frohsinn Narradonia. Trainerin sowie Gardemädchen Sophie Kilp erhielt die höchste Auszeichnung des LVO, das Steckkreuz für 20 Jahre Gardezugehörigkeit.

Wörther Fasching

Kommentare (0) Regeln Unsere Community Regeln

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht