mz_logo

Gemeinden
Montag, 26. September 2016 23° 3

Bewegung

Landkreislauf: Zuletzt wird es steil

Am 17. September geht es über 65 Kilometer von Wenzenbach nach Wörth. Die Organisatoren begrenzen die Teilnehmer auf 3000.
Von Michael Jaumann, MZ

Sie alle wollen mithelfen, dass heuer beim Landkreislauf der Mittelbayerischen Zeitung die 100 000 Euro an Gesamtspendensumme vollgemacht wird. Unser Bild zeigt die Organisatoren der MZ, Sponsoren, Vertreter des Johannes Hospiz und die Bürgermeister von Start- und Zielort. Foto: Jaumann

Wörth. Wer für Spaß an der Bewegung und Freude am Sport in der Gemeinschaft etwas übrig hat, sollte sich den 17. September im Kalender rot anstreichen. Denn dann startet die 7. Auflage des Landkreislaufs der Mittelbayerischen Zeitung.

Und vor allem sollte man sich sputen: Denn heuer wird die Zahl der Zehnerstaffeln, die in zehn Etappen diesmal 65 Kilometer zwischen Wenzenbach und Wörth zurücklegen sollen, auf 300 begrenzt. Ab sofort ist unter www.landkreislauf-regensburg.de das Meldeportal geöffnet.

Während für die Sportler jetzt das Frühlingserwachen beginnt, sind die Helfer und Organisatoren schon des längeren in der „Warmlaufphase“, wie Josef Pöllmann, Stellvertreter des Chefredakteurs der MZ als Moderator der Auftakt-Pressekonferenz am Donnerstag im Wörther Bürgersaal anmerkte. So berichteten etwa der Wörther Bürgermeister Anton Rothfischer und sein Wenzenbacher Kollege, 2. Bürgermeister Ewald Fischer, dass die Gemeinden mit ihren Sportvereinen und weiteren Helfern schon Pläne für die Start- und Zielevents schmieden, um ihre Heimat den erwarteten rund 3000 Läufern und ihren Angehörigen bestmöglich zu präsentieren.

Ab Mai ist die Strecke markiert

Streckenleiter Daniel Wedekind hat mit dem Austüfteln der einigermaßen gleich langen Etappen bereits umfangreiche Vorarbeiten erledigt. Bis Wiesent sei die Strecke leicht laufbar. Dann werde es steil, kündigte Wedekind in einer Videobotschaft an. Ab Ende Mai würden die Strecken markiert sein und ab Juli werde in der Gemeinschaft bereits auf den Etappen trainiert werden können.

„Ab Wiesent wird es ernst.“

Streckenleiter Daniel Wedekind

Ralf König von „Lauf und Berg König“, unter dessen Regie das Training läuft, berichtete, dass im vergangenen Jahr 14 Sportler bei ihm im Training sogar alle zehn Etappen absolviert haben. Den Trainingsfleiß prämiert König auch heuer wieder mit Gutscheinen.

Sehen Sie hier ein Video von der PK:

Der Landkreislauf findet 2016 zum siebten Mal statt. Video: MZ

MZ-Vertriebs- und Marketingleiterin Alexandra Wildner freute sich, dass der Landkreislauf diesmal eine Schleife durch die Stadt Regensburg zieht. Damit würden Stadt und Land weiter zusammenwachsen, zeigte sie sich überzeugt. Im vergangenem Jahr hätten 3070 Teamläufer und 51 Ultraläufer die 70 Kilometer von Matting nach Mintraching bewältigt. In diesem Jahr würde das Meldeportal nach 300 Teams geschlossen. Ultraläufer, also solche, die die komplette Strecke absolvieren, könnten sich hingegen unbegrenzt anmelden.

„Mit der Strecke durch Regensburg wachsen Stadt und Land weiter zusammen.“

MZ-Vertriebs- und Marketingleiterin Alexandra Wildner

Alexandra Wildner zeigte sich zufrieden darüber, „dass unsere Begeisterung auf die Sponsoren und Läufer übergesprungen ist“. Dank der zahlreichen Sponsoren könnten nämlich die Startgelder komplett gespendet werden. Neben dem Freundeskreis Johannes Hospiz werden die Helfervereine der Wechselzonen sowie die beteiligten Feuerwehren unterstützt.

Auch heuer werden die Sparkasse Regensburg und BMW als Hauptsponsoren auftreten. Begleitet werden sie von DAK Gesundheit, Lauf und Berg König, Auto Schindlbeck, Brauerei Bischofshof, Krones AG, Regensburger Ärztenetz/MediPark/Rückenzentrum Regensburg, Continental Regensburg, Krankenhaus Barmherzige Brüder sowie den Medienpartnern TVA Ostbayern und Radio Charivari.

„100 000 Euro werden heuer voll“

Rudolf Gingele von der Sparkasse betonte, dass der Mittelbayerische Landkreislauf als „tolle Sache“ auch die Unterstützung wert sei. Mitarbeiter der Sparkasse seien zudem in den vergangenen Jahren jeweils mit mindestens zwei Mannschaften unter den Teilnehmern vertreten gewesen. Andreas Komes von BMW stellte das Gemeinschaftserlebnis heraus, das der Landkreislauf vermittle. Sein Unternehmen sei ein wichtiger Partner im Laufsport. „Wir animieren die Menschen, sich zu bewegen, auch im Unternehmen“, sagte Komes.

„Wir animieren die Menschen, sich zu bewegen, auch im Unternehmen.“

BMW-Sprecher Andreas Komes

Als Vertreter der Schirmherrin Landrätin Tanja Schweiger betonte Amtssprecher Hans Fichtl den identitätsstiftenden Charakter des Mittelbayerische Landkreislaufs. Da lernten auch die Landkreisbürger andere Ecken ihrer Heimat kennen. Der Landkreislauf sei eine erstklassige Plattform, die verschiedenen Landschaften des Landkreises in ihrer Vielfalt präsentieren zu können.

„Der Landkreislauf ist eine erstklassige Plattform, die verschiedenen Landschaften des Landkreises in ihrer Vielfalt präsentieren zu können.“

Landratsamts-Sprecher Hans Fichtl

76 000 Euro sind bisher an Vereine und gemeinnützige Organisationen gespendet worden. Trotz der Teilnehmerbegrenzung „werden wir heuer die 100 000 Euro vollmachen“, ist Alexandra Wildner überzeugt. Wie wertvoll diese Spenden sein können, machte Andreas Denk vom Johannes-Hospiz in Pentling deutlich. Alljährlich müssten dort bis zu 250 000 Euro Defizit durch Spenden aufgebracht werden.

Die Strecke im Detail:

Hier geht‘s zu weiteren Nachrichten aus dem Regensburger Umland.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de auch über WhatsApp. Hier anmelden: http://www.mittelbayerische.de/whatsapp

Kommentare (0) Regeln Unsere Community Regeln

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht