mz_logo

Gemeinden
Donnerstag, 21. September 2017 19° 3

Fasching

„Narradonia“ zelebriert die Prunksitzung

Auch viele Vereine mischten auf der Bühne mit Sketchen mit. Für Helene Fischer alias Georg Kulzer gab’s Sonderapplaus.
von Corinna Meister, MZ

  • Lustige Masken waren zu sehen.
  • Die hübschen Gardemädchen bekamen für die Darbietungen langanhaltenden Applaus. Das Programm kam an. Fotos: Meister
  • Die Nachwuchsgarde glänzte mit schönen Tänzen.
  • „Ärger im Seniorenheim“

Wörth. Die Wörther Vereine und Zusammenschlüsse zeigten bei der Prunksitzung in der Turnhalle ihren Sinn für Musik, Tanz, Humor und Feierlichkeiten. Fasching kann man eben nicht nur in Köln, sondern auch in der Oberpfalz ordentlich zelebrieren. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Frohsinn Narradonia. Eine Vielzahl von Besuchern kamen maskiert. Die Kostüme reichten von Clowns und Engeln über Hippies bis hin zu Elvis Presley.

Den Abend moderierte Narradonia-Präsident Heinz Maier. Die Hoffnungen, die er schon bei der Inthronisation äußerte, bewahrheiteten sich: Die Veranstaltung war bis auf den letzten Platz ausverkauft. „Die Halle platzt aus alle Nähten“, stellte er lachend fest. Die Küchenhilfe kicherte

Wer vor zwei Jahren bei der Prunksitzung anwesend war, konnte sich bestimmt noch an das letzte Stück des TSV Leistungsturnen I erinnern; die Liebesgeschichte von Hans und Lisl. „Diesmal gibt es eine Fortsetzung, die beiden haben nämlich Nachwuchs bekommen!“, verkündete eines der Mädchen. Was folgte, war eine lustige Gesangseinlage, bestehend aus verschiedenen Songs. Als nächstes folgte ein Auftritt zum Thema „Voltigieren am Holzpferd“ der RG Gut Waffenschmiede. Mit einer anmutigen Leichtigkeit, so schien es dem Zuschauer, demonstrierten die Mädchen grazile Akrobatik auf einem Holzpferd.

Weiter ging es mit einem humoristischen Stück des Kolpingtheaters mit dem Titel „Morgens beim Sternekoch“: Die Geschichte eines Küchenchefs, die Qual der Wahl bei der Speisekarte und der Ärger mit einer etwas begriffsstutzigen Küchenhilfe. Vor allem das lustige Gekicher der Küchenhilfe nach jedem zweiten Satz sorgte beim Publikum für einige Lacher. Die Jugendgarde zeigte dann einen Showtanz. Mit ihren feuerroten Kostümen wirbelten die Mädchen mit einer Mischung aus Tanz und Akrobatik über die Turnhallenbühne.

Sympathie für Rothfischer

Weiter ging es mit einer grandiosen Darbietung des TSV Leistungsturnen II. Was anfangs noch als lustiges Tanzstück mit dem Titel „Pink Panther“ erschien, entpuppte sich im zweiten Akt als eine atemberaubende Akrobatikleistung. Die Mädchen zeigten alles von Handständen und Radschlägen über Saltos bis hin zu Doppelpurzelbäumen zu zweit. Mit einer kabarettistischen Einlage glänzten die Käferfreunde. „Die Frauen bekommen einen Faden in ein winziges Nadelöhr, aber das Auto nur mit Kratzern in die Garage.“

Auch die örtliche Prominenz wurde durch den Kakao gezogen. „Bürgermeister Rothfischer ist mir sehr sympathisch, denn der würde die Stadtratsitzungen auch lieber beim Geier statt im Rathaus abhalten.“ Auch Heinz Maier musste den Spaß über sich ergehen lassen: „Unser Mr. President; groß ist er nicht, aber als Präsident wächst er über sich hinaus.“

Auch Hildegard Stadler aus Wörth hat sich bei dieser Darbietung köstlich amüsiert. „Meine Favoriten des Abends waren definitiv die Käferfreunde und die Leistungsturnerinnen. Ich finde, dass die Prunksitzung mit jedem Mal besser wird“, erzählte der große Faschingsfan. Weiter ging es mit einem Schauspiel des Kolpingtheaters mit dem Titel „Das Papstgeschäft“.

Anschließend erfolgte eine musikalische Einlage der Jungbläser und Musikfreunde zum Thema „Musikantenstadl“. Die Musiker waren ebenfalls alle maskiert. Darunter gab es ein paar prominente Gäste wie beispielsweise Heino, Kiss, Wolfgang Petri, Roberto Blanco und Ozzy Osbourne. Dirigent Georg Kulzer trat als Helene Fischer und sang unter anderem den passenden Hit „Atemlos“ in Begleitung der Jungbläser und Musikfreunde. Die Stimmung in der Turnhalle kochte, das Publikum erhob sich von den Plätzen, sang und tanzte mit. Als Nächstes folgte das letzte Stück des Abends, vor dem Showtanz der Prinzengarde. Die FiLoBau zeigte, dass „Sparmaßnahmen im Altersheim“ bereits bei der Wiederverwertung von Schmutzwasser beginnen könnten. Mit dieser urkomischen Darbietung konnten sie Zuschauer mehr als überzeugen. Die Lacher wurden mit jedem Sketch lauter.

Stimmung und gute Laune

Weiter ging es mit dem Showtanz des Prinzenpaares im Stil der 50er. Den Abschluss der Veranstaltung machte die Prinzengarde mit ihrem Showtanz. Wer die beeindruckenden Kostüme bisher noch nicht zu Gesicht bekommen hat, war hier sichtlich beeindruckt. Die Mischung aus Akrobatik und Tanz brachte das Publikum zum Staunen.

Anschließend beendete Heinz Maier den offiziellen Teil der Veranstaltung. „Vielen Dank an alle Anwesenden und alle Mithelfer. Ihr braucht auch noch gar nicht Heim gehen, die Wörther Jungbläser und Musikfreunde machen jetzt noch ordentlich Remmidemmi und sorgen noch für Musik.“ Den Abend über herrschte ausgelassene Stimmung und gute Laune. Die Prunksitzung bestand aus einer bunten Mischung aus Tanz, Musik, Akrobatik, Theater und ganz, ganz viel Humor. Denn das macht den Fasching aus: Spaß haben, feiern und sich ausnahmsweise selbst nicht so ernst nehmen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht