mz_logo

Landkreislauf
Dienstag, 12. Dezember 2017 5

Ehrung

Kallmünz feiert die Landkreisläufer

Die tolle Leistung der Sportler beim 8. Landkreislauf wurde gebührend gewürdigt – und dann stieg die große Abschlussparty.
Von Tino Lex

Die Ultraläufer bezwangen die gesamte Strecke alleine. Fotos: Lex

Kallmünz.Woran mag es liegen, dass der Landkreislauf der Mittelbayerischen Zeitung Jahr für Jahr weit mehr als 3000 Läuferinnen und Läufer anzieht? Zum einen wohl an der immer wieder neu ausgeklügelten Streckenführung, für die Daniel Wedekind verantwortlich ist. Andererseits aber auch am Rahmenprogramm für die gesamte Familie. Höhepunkt war somit auch bei der achten Auflage des Landkreislaufs der Abend mit der großen Abschlussfeier.

„Was Sie hier jedes Mal auf die Beine stellen – meine Hochachtung Frau Wildner.“ Dieses Lob für die „Mutter des Landkreislaufs“, Alexandra Wildner, kam von keiner Geringeren als der Schirmherrin der Veranstaltung, Tanja Schweiger. Die Landrätin sparte keineswegs an Lob. Die vielen Helfer, Feuerwehren, THW, Rettungsdienste, Polizei, Streckenpersonal – alle hätte auch dieses Jahr wieder hervorragende Arbeit geleistet. Deshalb überreichten der Vorsitzende der Geschäftsführung der Mittelbayerischen Zeitung, Martin Wunnike, Alexandra Wildner und Sandra Feil im Rahmen der Abendveranstaltung den Hilfsorganisationen jeweils einen Scheck von 6000 Euro. Begünstigt wurden „KIT“, dem Kriseninterventions-Team, die „Feuerwehren auf der Strecke“ und die „Vereine in den Wechselzonen“. Und auch der Moderator Armin Wolf hatte noch Geld zu vergeben: Das Laufteam um die Sportstimme Ostbayerns spendete 1000 Euro für den wohltätigen zweck. „Kein Landkreislauf, bei dem wir nicht dabei sind und spenden“, sagte Wolf.

Mehr Eindrüche von der Abschlussfeier erhalten Sie unserer Bildergalerie:

Mittelbayerische Landkreislauf: Finisher-Party

Auszeichnungen und Gewinne für die Sportler

Doch zuvor kamen die Sportler voll auf ihre Kosten: Die Auszeichnungen der besten Teams ist immer wieder ein Höhepunkt. Sowohl Wolf als auch sein Co-Moderator Christian Sauerer schaukeln sich dabei gegenseitig nach oben: „Geht noch was? Einen großen Beifall für …“ – das Festzelt bebt. Die Sportler stiegen teilweise auf die Bänke, klatschen im Rhythmus mit als müssten sie die Sieger nochmals anfeuern. Eine grandiose Stimmung.

Los ging die Ehrung mit der Jugendwertung. Eigentlich sollten nur die Betreuer der Teams auf die Bühne kommen und die Medaillen für ihre Schützlinge abholen. „Nicht ohne uns jungen Sportler“, dachten sich diese und stürmten quasi die Bühne. Plötzlich wurde es ein wenig eng auf der Bühne. Wolf und Sauerer nahmen es mit Humor. Denn: Ehre wem Ehre gebührt.

Die Sieger der Mixed-Wertung

Die Mixed-Wertung gewann das Team „Hochschulsport“. Aus den Händen von Sparkassen-Vorstand Manfred Pitzl holten sich ihren Pokal ab. Den zweiten Platz belegten das Mixed Team des ATSV Kallmünz vor dem Team „Fuentes“. Hier übergab Sponsor Albert Schindlbeck (Mazda) die Pokale und Urkunden.

Die Sieger der Damenwertung

Die Damenwertung gewann das Armin Wolf-Team, das von Dr. Thomas Katzhammer vom Sponsor „Medipark/Ärztenetz“ ausgezeichnet wurde. Thomas Neiswirth, Marketingleiter der Brauerei Bischofshof hatte die schöne Aufgabe den zweitplatzierten Damen, „Peppex Sports Team Mädels“ sowie der Nummer drei, den „Mädels mit Herz für Julia“, ihre Urkunden und Pokale zu übergeben. Der Name der Drittplatzierten macht doch ein wenig neugierig. Dieser Name soll an die Top-Triathletin Julia Viellehner erinnern, die beim Training einen schrecklichen Unfall mit einem anderen Verkehrsteilnehmer hatte und verstarb. Mit dieser tollen Aktion wird sie ihren Anhängern und Freunden immer in Erinnerung bleiben, denn auch die zweitplatzierten Herren trugen diesen Teamnamen: „Jungs mit Herz für Julia“. Wie auch das Mazda „zoom zoom“-Team (3. Platz) erhielten sie die Auszeichnungen von KRONES-Vorstandsmitglied Thomas Ricker.

Die Sieger der Herrenwertung

Vielleicht wäre das Mazda-Team ganz vorne gelandet, wenn nicht ein streunender Hund einem Läufer auf der Strecke in die Parade gerannt wäre und dieser erst nach zehn Minuten seinen Lauf wiederaufnehmen konnte. „Gott sei Dank ist ihm nichts passiert. Die Platzierung ist nebensächlich“, sagte Albert Schindlbeck. Damit landete auf Platz eins das „Peppex-Sports-Team Jungs ganz vorne. Sie lieferten mit einer Gesamtzeit von 4 Stunden und 39 Minuten eine für diesen achten Landkreislauf unschlagbare Zeit.

Eine Läufergruppe sind die Königinnen und Könige des Landkreislaufs: die Ultraläufer: Sie bewältigten die gesamte Strecke, immerhin mehr als 74 Kilometer in einem Stück – Hochachtung. Das sind fast zwei Marathonstrecken auf einmal. Diese Frauen und Männer sind Extremsportler. Hier gilt es eigentlich nur durchzukommen, auf die Zeit blickt da niemand. Doch auch hier gibt es einen ganz Schnellen: Wolfgang Theisinger rannte seinen Mitstreitern mit 5 Stunden 35 Minuten auf und davon. Was Theisinger bei den Herren, ist Holly Zimmermann bei den Damen. Die vierfache Mutter absolvierte die riesige Strecke in 7 Stunden 53 Minuten. Die Ehrung vollzog Ralf König von „Lauf und Berg König“, der im Übrigen selbst einen Streckenabschnitt bewältigte und später wieder in seinem Verkaufszelt stand.

Auch 2018 gibt es eine Neuauflage

Beim Landkreislauf gibt es auch Gewinner im wahrsten Sinne des Wortes. So wurden zehn Team gezogen, die nun die tollsten Preise einheimsen konnten. Von CinemaXX-Karten bis Eintrittskarten für den Bundesligisten SSV Jahn Regensburg oder eine Ausflugsfahrt zur Fraueninsel gesponsert vom M Tours Life. Zudem gab es Konzertkarten, Gutscheine oder zehn Biertragerl – für jeden war etwas dabei.

„Alarmstufe Rock“ heizte den Sportlern kräftig ein.

„Gibt es 2018 wieder einen Landkreislauf?“ Auf die Frage von Armin Wolf antwortete Alexandra Wildner: „Natürlich!“ 2018 ist Start in Hemau und der Zielort wird Matting sein. Im Beisein der Bürgermeister der Orte übergab Kallmünz Bürgermeister Ulrich Brey schweren Herzens den Staffelstab an Pentlings und damit auch Mattings Bürgermeisterin Barbara Wilhelm, die sich sichtlich freute.

Ab diesen Zeitpunkt übernahm die Band „Alarmstufe Rock“ und heizte den Sportlern kräftig ein.

Alles zum Mittelbayerische Landkreislauf lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht