mz_logo

Landkreislauf
Sonntag, 19. November 2017 7

Sport

Landkreislauf tourt durch die Stadt

Am 17. September geht es von Wenzenbach über einen Regensburger Abstecher nach Wörth. Es sind noch wenige Meldeplätze frei.
Von Michael Jaumann, MZ

Regensburg.Der direkte Weg von Wenzenbach nach Wörth wäre lang nicht so abwechslungsreich. Darum hat sich Streckenpapst Daniel Wedekind für den „7. Mittelbayerische Landkreislauf“ eine lange Schleife einfallen lassen, mit flachen Stücken an Regen und Donau und markanten Anstiegen zum Schluss der 65 Kilometer langen Strecke. Somit ist an diesem Tag für schwächere und stärkere Läufer der Zehnerstaffeln jeweils eine Etappe nach Maß geboten.

Zum ersten Mal führt die vom Orgateam mit Wedekind, Kerstin Dinauer, Sandra Feil und Alexandra Wildner ausgetüftelte Strecke die wohl mehr als 3000 Teilnehmer ein Stück durch die Stadt Regensburg. Die Schleife soll auch Symbol für das Zusammenwachsen von Stadt und Land sein, erklärten Landrätin Tanja Schweiger als Schirmherrin und MZ-Vertriebs- und Marketingleiterin Wildner als Cheforganisatorin am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in der Sparkasse.

273 Staffeln sind bisher gemeldet

Im Vordergrund, so Schweiger, stehe aber, die Schönheiten des Landkreises zu entdecken. Der Landkreis sei so vielseitig, dass noch viele weitere Läufe den Sportlern Neues bieten können. Vorausgesetzt, es machen die ehrenamtlichen Helfer und Organisatoren weiterhin so zahlreich mit.

Alexandra Wildner legte in der Konferenz aktuelle Zahlen vor, die es angeraten sein lassen, sich schnell um die letzten Startplätze zu bewerben: Bereits 273 von 300 möglichen Staffeln haben sich gemeldet. Dazu 24 Ultraläufer, welche die gesamten 65,3 Kilometer in Angriff nehmen wollen. Hier dürfen es noch ein paar Sportler mehr sein. Ultraläufer Tom Schröder macht als sogenannter Besenläufer den Letzten und achtet darauf, dass keiner auf der Strecke bleibt.

Von einem Sportevent mit familiärem Charakter, das im Landkreis als Format einzigartig sei, schwärmte Franz-Xaver Lindl, Vorstandsvorsitzender des Hauptsponsors Sparkasse. Das Unternehmen schickt seit Jahren Staffeln auf die Strecke. Auch BMW, das im zweiten Jahr als weiterer Hauptsponsor auftritt, ist im Teilnehmerfeld gut vertreten. Zwölf – nach zehn Staffeln im Vorjahr – kündigte BMW-Sprecherin Birgit Hiller an. Die mit Abstand meisten Teams wird wohl Sponsor Krones auf die 65 Kilometer entsenden. 23 Staffeln und eventuell sogar eine Vorstandsstaffel kündigte Unternehmenssprecherin Danuta Kessler-Zieroth an.

Bis zu 200 Sportler im Training

In den Start- und Zielgemeinden Wenzenbach und Wörth ist die Vorbereitung angelaufen. Bürgermeister Sebastian Koch selbst ist eifrig am trainieren, während sein Wörther Amtskollege Anton Rothfischer keine passende Strecke gefunden hat. Der Wörther TSV-Vorsitzende Delp hat laut Rothfischer den Arbeitsablauf so perfekt organisiert, „dass wir schon jetzt loslegen könnten“. Das wäre für die Sportler denn doch zu früh. Die sind noch mitten in den Vorbereitungen. Mit bis zu 200 Sportlern nimmt Daniel Wedekind jeden Mittwoch eine Etappe in Angriff. Für die Getränke sorgt anschließend die Brauerei Bischofshof.

Und das Rückenzentrum Regensburg baut gerade acht schmerzgeplagte Männer und Frauen zwischen 37 und 78 Jahren mit Trainingsprogrammen so auf, dass sie ebenfalls am 17. September mitlaufen sollen. „Ich bin überzeugt, dass es alle schaffen“, so Sportmediziner Dr. Frank Möckel.

Die Streckenführung finden Sie hier.

Anmeldung bis 15. August unter www.landkreislauf-regensburg.de. Startgebühr: 59 Euro.

Die Startgelder werden komplett gespendet.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht