mz_logo

Regensburg
Sonntag, 19. November 2017 5

Kuriosa

20 Millionen Mark in Buch gefunden

Der – leider nur historische – Schatz fiel einer Mitarbeiterin der Staatlichen Bibliothek Regensburg am Freitag in die Hände.

20 Millionen Mark – diesen Schatz entdeckte am Freitag eine Bibliotheksmitarbeiterin. Foto: Staatliche Bibliothek Regensburg

Regensburg.Der Schatz fiel einer Mitarbeiterin der Staatlichen Bibliothek am Freitagmorgen in die Hände, genauer gesagt, aus einem Buch, das sie gerade katalogisieren wollte: Eine Reichsbanknote über 20 Millionen Mark. Sofort hätten daraufhin unter den Kollegen Gedankenspiele im Sinne von „wenn das wirklich so viel Wert wäre“ begonnen. Schon 1923 – auf dem Höhepunkt der Inflation – waren 20 Millionen Mark allerdings sehr wenig wert. Vier Billionen Mark kostete damals ein Dollar. „Wir finden eigentlich dauernd was – auch in Büchern, die schon 500 Jahre alt sind“, sagt Dr. Bernhard Lübbers, Leiter der Staatlichen Bibliothek. „Geldscheine sind aber leider relativ selten dabei“. Getrocknete Blumen, Liebesbriefe, Busfahrkarten, vergessene Rechnungen, kleine Karten: Es gebe unterdessen eine ganze Kiste mit Kuriosa. Lübbers plant auch, diese Funde irgendwann einmal in einer Ausstellung zu zeigen. Besonders viele „Schätze“ seien bei einem gemeinsamen Projekt der Bibliothek und Google gefunden worden. Weil das Internet-Unternehmen zum Digitalisieren sehr alter Bücher jede einzelne Seite abgescannt habe. (mt)

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht