mz_logo

Regensburg
Montag, 22. Januar 2018 11

Beratung

Alltag soll keine Last werden

Vorsorge und Unterstützung: Das Projekt „SelbstBestimmt im Alter“ eröffnet Senioren in Regensburg neue Perspektiven.
Von Ulrich Böken

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer beobachtet am Modell, wie technische Hilfen das Alter erleichtern können. Foto: Stadt/Stefan Effenhauser

Regensburg.Die meisten Menschen wollen bis ins hohe Alter in ihrem gewohnten Zuhause leben können. Hier setzt das Konzept „SelbstBestimmt im Alter“ an. Koordiniert und ausgearbeitet wird die Hilfe im neuen Regensburger Projektbüro des Seniorenamts in der Kumpfmühler Straße 52.

„SelbstBestimmt“ leben bis in hohe Alter stehe auf drei Säulen, sagt Barbara Wurster, Ministerialrätin aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: „auf Vorsorge und Beratung, auf Hilfsangeboten durch Vernetzung und der Förderung des bürgerschaftlichen Engagements“.

Herbert Lerch, Leiter des Regensburger Seniorenamts, verweist auf ein sicheres Fundament für diese Anforderungen: „Die Ehrenamtlichen des Treffpunkts Seniorenbüro (TPS) mit Kooperationspartnern und Fachkräften aus dem Seniorenamt können diese Forderungen nach innovativen Hilfsmodellen zur Verfügung stellen, auch wie die Selbstständigkeit vieler Menschen erhalten und ihre Teilhabe am öffentlichen Leben gestärkt werden kann.“

Diese Hilfe reicht von Besuchen gegen die Einsamkeit, Begleitung zum Arzt oder bei Ämtergängen. Wichtige Alltagshilfen leisten die ehrenamtlichen Stadteilkümmerer von ReNeNa. Zum Beispiel Karl Frimberger in Kumpfmühl. Letzterer sieht das Projekt „angesiedelt zwischen Nachbarschaftshilfe und rechtlicher Betreuung“. Für Karl Frimberger bietet das Projekt beste Chancen, die Selbstbestimmtheit älterer Menschen zu festigen. Er wird im neuen Projektbüro in Kumpfmühl Sprechstunden und Hilfen anbieten.

Senioren in der digitalen Welt

Ein weiteres Angebot aus dem Projektbüro: die digitale Welt im Dienste der Senioren. Diplom-Ingenieur Uwe Eichler erläutert: „Mit Zugang zu Kommunikation, zu Informationen und der Möglichkeit, geschäftliche Vorgänge zu erledigen, bietet das Internet viel Selbstbestimmtheit.“ Eichler will Beratungen im Projektbüro anbieten. Auch Lutz Arendt, Teamverantwortlicher der CIG, der Computer Internetgruppe, und Bodo Schmitz von „Senioren at home“ werden im Projekt präsent sein. In ihren Internet-Schulungen haben sie schon Hunderten Senioren die digitale Welt und ihre Möglichkeiten eröffnet.

Arendt: „Allein Online-Banking oder Online-Einkauf sorgen für selbstständige Alltagsbewältigung und Teilhabe am Leben außerhalb der eigenen vier Wände.“ CIG und Senioren at home planen Beratungen im Projektbüro und Schulungen im Mehrgenerationenhaus in der Ostengasse, wo die technischen Geräte zur Verfügung stehen.

Wohnen im Alter ist ein zentrales Thema zukunftsorientierter Altenpolitik, auch im Projekt „SelbstBestimmt-heit“. „Altersgerechtes Wohnen hört nicht bei Barrierefreiheit auf“, sagt Silvia Berthold, Leiterin der Fachstelle Wohnen und Technik am Seniorenamt. Beratung über Wohnraumanpassung samt Finanzierung, technische Hilfe, Assistenzsysteme und bauliche Maßnahmen für ein selbstbestimmtes Leben, sprich: Wohnen, bietet die Fachstelle im Projektbüro. Silvia Berthold: „Wir haben eine Musterausstellung eingerichtet, wo man die Hilfsmittel kennenlernen und ausprobieren kann.“

Regensburg ist prädestiniert

Ein weiterer äußerst wichtiger Schwerpunkt im Alter ist die Beratung zu Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung. „Und wenn Not am Mann ist, auch eine Testamentserrichtung“, sagt Heinz Krieger, pensionierter Richter, der Senioren im Projekt über Betreuung und andere rechtliche Hilfen beraten wird. Diese Beratungen bieten auch Rita Neukirch und Annemarie Röselmeier im Projektbüro an. Mit diesen Vollmachten können ältere Menschen viele Lebensbereiche selbstbestimmt regeln.

Horst Böhm, Landgerichtspräsident und Betreuungsrichter, sagte bei der Projektbüro-Eröffnung: „Regensburg ist prädestiniert für derartige Modellprojekte, weil es hier schon immer kämpferische und streitlustige Protagonisten gegeben hat, die das Betreuungsrecht leben und nicht verwalten und in der Betreuungslandschaft mehr als den Feind des Guten suchen und finden wollen.“ Das Projektbüro „SelbstBestimmt im Alter – Vorsorgeunterstützung im Team“ passe wunderbar in die Suche nach dem Neuem und Besseren.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Anlaufstelle

  • Das Projektbüro

    „SelbstBestimmt im Alter“ finden Sie in der Kumpfmühler Str. 52 in Regensburg (in der Ladenzeile).

  • Das Beratungsangebot

    richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich über Vorsorge, Wohn- und Technikberatung und Pflege zuhause informieren möchten.

  • Terminvereinbarung

    unter Tel. 507 2543, Alexandra Kandlbinder, oder unter 507 7547, Projektbüro.

  • Beratungen

    nach Terminvereinbarungen Montag bis Donnerstag, 9-12 Uhr. Nachmittags ist das Büro für besondere Veranstaltungen geöffnet.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht