mz_logo

Regensburg
Dienstag, 21. November 2017 5

Tradition

Ausstatter zog dem SSV die Lederhosen an

Rechtzeitig vor Dultbeginn warfen sich die Zweitligaprofis in Schale. Trainer Beierlorzer war vom Trachtengewand begeistert.
Von Daniel Steffen, MZ

Die Moser Trachten GmbH stattete die Mannschaft und den Funktionsstab des SSV mit der „Jahn Trachtenkollektion“ aus. Fotos: Steffen

Regensburg.Die Regensburger Herbstdult steht vor der Tür – und rechtzeitig vor dem Beginn des Volksfestes haben sich die Zweitliga-Profis des SSV Jahn ordentlich in Schale geworfen. Für den kompletten Profikader und den Funktionsstab stand am Donnerstag ein Besuch bei der Moser Trachten GmbH, dem langjährigen Klassikpartner des Vereins, an. Der Ausstatter setzte für das Team auf eine kurze Lederhose aus urigem gespeckten Wildbock und versah die Hose zusätzlich mit dem Logo des SSV Jahn. Das Hemd gestaltet sich klassisch weiß und ist mit einem Logo-Stick im dunklen SSV-Rot versehen.

„Sie steht mir wie angegossen“

Die Weste ist in grauer Farbgebung gehalten und im Bereich des Kragens und der Knöpfe mit rotem Samt versehen. Zu den klassischen Haferlschuhen kamen noch die Loferl hinzu –und fertig war die Jahn-Tracht.

Markus Palionis (l.) und Philipp Pentke hielten ein Pläuschen. Foto: Steffen

Nicht nur einige Jahn-Spieler, sondern auch Trainer Achim Beierlorzer hüllten sich zum ersten Mal in ihrem Leben in eine Tracht. „Für mich ist das eine neue Erfahrung. Im Frankenland sind Trachten nicht so verbreitet“, gab der gebürtige Erlanger zu verstehen. Also machte sich der Trainer auf den Weg in die Kabine und kam nach wenigen Minuten begeistert heraus. „Super. Die Tracht steht mir wie angegossen und passt wunderbar. Als ob ich sie täglich tragen würde“, sagte Beierlorzer höchst erfreut. Und er war der Meinung, dass seine Spieler einen ebenso feschen Eindruck machen: „Wenn ich meine Jungs so anschaue, dann ist das doch sensationell“, sagte Beierlorzer.

„Feinarbeit“ war gefragt. Foto: Steffen

Während Sebastian Nachreiner als Niederbayer ganz klar sagt „in Bayern gehört Tracht halt dazu“, ist Abwehrspieler Marcel Hofrath noch ein wenig skeptisch: „Zur Dult trage ich gerne Tracht, aber sonst ist sie für mich ungewohnt.“ Aus seinem Herzen sprach wohl der Rheinländer, der eher mit Karneval als mit der Tracht liebäugelt. In der Garderobe war er dennoch flott: Binnen zehn Minuten hatte er die Jahn-Tracht komplett angezogen. Um die Feinarbeiten wie das Umkrempeln der Ärmel oder das Richten der Kragen kümmerten sich indes die Verkäuferinnen des Trachtenausstatters.

Stürmer George war hochzufrieden

Für „Nordlicht“ Asger Sørensen indes, der im dänischen Silkeborg geboren ist, war es nicht die erste Erfahrung mit einer Tracht. Schon bei Red Bull Salzburg, wo er nach wie vor unter Vertrag steht, habe er sie getragen. Aber er stellte auch klar: „In Dänemark kennen wir das gar nicht.“ Er glaube aber, dass viele Dänen auf das Oktoberfest gehen und die bayerische Kultur mögen. Richtig zufrieden mit dem Outfit wirkte Stürmer Jann George. „Es ist immer wieder ein super Gefühl, Tracht zu tragen“, sagte er.

„Trachten Moser“-Chef Herbert Wirkes betonte: „Klar ist das eine Anlasskleidung, aber sie ist auch in. Vor 15 Jahren haben wir noch neidisch auf das Gäubodenfest geblickt, weil da so viele in Tracht waren. Heute haben wir Straubing eingeholt, wenn nicht überholt.“ Wie die Fußballprofis in der Jahn-Tracht aussehen, davon können sich die Fans am Montagabend auf der Dult einen Eindruck machen. An jenem 28. August geben die Spieler ab 18 Uhr im Hahn-Zelt Autogramme, ferner finden im Rahmen des Jahn-Fanabends Aktionen wie Torwandschießen statt.Folgende Seiten

Der SSV Jahn in Tracht

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht