mz_logo

Regensburg
Montag, 18. Dezember 2017 3

Schwarzarbeit

Betrügerischer Bauunternehmer flog auf

Das Hauptzollamt deckte auf, dass ein Unternehmer aus dem Raum Regensburg rund 30 000 Euro zu wenig an Sozialabgaben zahlte.

Die Ermittler überführten den Firmeninhaber. Foto: Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung

Regensburg.Über einen Zeitraum von drei Jahren beschäftigte ein Bauunternehmer aus dem Raum Regensburg in seinem Betrieb mehrere Arbeitnehmer, ohne diese ordnungsgemäß bei den zuständigen Sozialversicherungsträgern anzumelden.

Darüber informiert das Hauptzollamt Regensburg in einer Pressemitteilung.

Der Firmeninhaber zahlte seinen Arbeitnehmern den zustehenden Lohn komplett oder teilweise schwarz aus. Weiterhin beauftragte er Subunternehmer, die jedoch als abhängige Beschäftigte tätig waren.

Seiner Verpflichtung, die Sozialversicherungsbeiträge für die Beschäftigten rechtzeitig und vollständig zu entrichten, kam der Unternehmer jedoch nicht nach. Dadurch sparte er sich Sozialabgaben in Höhe von ca. 30 000 Euro.

Die Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Regensburg führten letztendlich dazu, dass der Firmeninhaber vom Amtsgericht Regensburg zu einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro verurteilt wurde.

Für den entstanden Schaden muss der Beschuldigte, zusätzlich zur verhängten Geldstrafe, aufkommen.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelle Nachrichten erhalten Sie jetzt ganz bequem per Whatsapp auf Ihr Smartphone. Hier können Sie sich kostenfrei anmelden.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht