mz_logo

Regensburg
Dienstag, 21. November 2017 7

Autobauer

BMW könnte E-Mini in Regensburg bauen

BMW zieht offenbar erste Konsequenzen aus dem Brexit. Nun werden zwei mögliche Standorte in Deutschland gehandelt.

Lautlos durch die Stadt - die Fahrzeuge der Mini-E-Flotte von BMW fahren elektrisch. Foto: dpa

Düsseldorf.Der Autobauer BMW prüft einem Bericht des „Handelsblatt“ zufolge, die elektrische Variante des Kleinwagens Mini in Deutschland zu bauen. Im Gespräch seien die BMW-Werke in Regensburg und Leipzig, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf Konzernkreise. Auch der niederländische Auftragsfertiger Nedcar, der bereits zwei Mini-Modelle produziert, ist demnach im Gespräch. BMW wollte den Bericht gegenüber dem „Handelsblatt“ nicht kommentieren.

BMW würde mit einem solchen Plan auf den bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus dem europäischen Binnenmarkt reagieren. Für diesen Fall lohne die Zukunftsinvestition im britischen Stammwerk in Oxford nicht, zitierte das „Handelsblatt“ aus den Konzernkreisen.

BMW wolle in den kommenden Wochen das Gespräch mit der britischen Regierung suchen, eine Entscheidung für das Projekt müsse aber im zweiten Halbjahr fallen. BMW will den Elektromini 2019 auf den Markt bringen.m (afp)

Mehr Wirtschaftsnachrichten lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht