mz_logo

Regensburg
Montag, 20. November 2017 11

Gesellschaft

Das Ehrenamt soll wieder glänzen

Die Sparkasse Regensburg nimmt Nominierungen für den Bürgerpreis entgegen. Unsere Leser können online einen Gewinner küren.
Von Julia Ried, MZ

Stephan Roggenbuck, Bürgerpreisträger des Jahres 2015, (von links) MZ-Chefredakteur Manfred Sauerer, Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Franz-Xaver Lindl, Sparkassen-Vorstandsmitglied Manfred Pitzl, Dr. Thomas Röbke vom Landesnetzwerk bürgerschaftliches Engagement Bayern und Ben Rückerl vom Fußballprojekt Bananenflanke gaben den Startschuss für die Nominierungsphase des Sparkassen-Bürgerpreises. Foto: Tino Lex

Regensburg.Sie arbeiten oft im Stillen. Und viele Ehrenamtliche haben gar nicht das Bedürfnis, aus dem Hintergrund nach vorne zu treten, das ist auch die Erfahrung von Franz-Xaver Lindl, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Regensburg. Doch er ist der Überzeugung: Manchmal müssen Menschen, die sich unbezahlt engagieren, im Rampenlicht stehen – denn auch so helfen sie dem Ehrenamt, das ständig Nachwuchs braucht.

Lindl findet: „Man muss aufzeigen, welche Möglichkeiten und Chancen es gibt, sich ehrenamtlich zu betätigen.“ Diesem Ziel hat sich die Bank mit ihrem Sparkassen-Bürgerpreis verschrieben, den sie in diesem Jahr zum sechsten Mal vergibt. Am Montag stellte sie den möglichen Weg ins Scheinwerferlicht vor: Ab sofort können sich Ehrenamtliche aus der Stadt oder dem Landkreis oder ihre Fürsprecher wieder um die alle zwei Jahre verliehenen Bürgerpreise in den Kategorien Soziales, Kultur und Sport bewerben. Neu ist in diesem Jahr der Sonderpreis „Lebenswerk“. Damit möchte die Sparkasse Ehrenamtlichen, „die mehr als 25 Jahre aktiv sind und deren Engagement nachweislich hohe gesellschaftliche Relevanz hat“, danken. Am 22. November gibt die Sparkasse während der Bürgerpreis-Gala die Gewinner bekannt. Sie geht in diesem Jahr erstmals im Landkreis, im Lappersdorfer Aurelium, über die Bühne, wie Vorstandsmitglied Manfred Pitzl betonte.

Mittelbayerische vergibt Leserpreis

Dort überreicht auch unser Medienhaus den Online-Leserpreis. Unsere Leser haben nämlich auf www.mittelbayerische.de die Möglichkeit, ihren Gewinner aus den Nominierten aller Kategorien zu bestimmen.

Die Preisträger 2015 auf der Cinemaxx-Bühne Foto: MZ-Archiv/altrofoto.de

Der Sieger der Leser-Abstimmung bekam vor zwei Jahren 1000 Euro. Dieses Jahr kündigte Manfred Sauerer, Chefredakteur und Geschäftsführer der Mittelbayerischen Zeitung, an: „Vielleicht legen wir dieses Mal ein bisschen etwas drauf.“ Die Sparkasse übergibt den ausgezeichneten Ehrenamtlichen neben einer Skulptur der Künstlerin Susanne Ibler aus Etterzhausen Geldpreise in Höhe von 4000 Euro (erster Preis und Sonderpreis), 2000 Euro (zweiter Preis) und 1000 Euro (dritter Preis). Alle Beträge gehen an die Vereine, Initiativen und Projekte der Geehrten.

Was dieses Geld ermöglichen kann, berichtete am Montag im Sparkassen-Foyer Stephan Roggenbuck. Er leitet die Theatergruppe St. Anton und nahm 2015 während der Bürgerpreis-Gala im Cinemaxx den zweiten Preis in der Kategorie Kultur entgegen. Er erzählte jetzt: „Unser Stück ,Bye Bye Boys‘ wäre ohne den Bürgerpreis nicht möglich gewesen oder wir hätten nichts für einen guten Zweck spenden können, wie wir das gewöhnlich tun.“ Aus eigener Kraft hätte die anspruchsvolle Laiengruppe, die keinen Eintritt verlangt, die Aufführung mit viel Musik und entsprechend viel technischem Aufwand kaum finanziell stemmen können, erläuterte er.

„Kein Projekt ist zu klein“

Doch nicht nur größere Initiativen, sondern gleichermaßen Einzelpersonen haben eine Chance, ausgezeichnet zu werden. Sparkassen-Sprecherin Elke Pitzl sagte: „Es ist kein Projekt zu klein, jede Bewerbung ist willkommen.“ Sie hofft, dass die Zahl von 83 Vorschlägen, die die Sparkasse 2015 erreichten, in diesem Jahr noch übertroffen wird. Als Juroren bestimmen Martin Wunnike, Vorsitzender der Geschäftsführung des Mittelbayerischen Verlages, TVA-Geschäftsführerin Renate Pollinger, Funkhaus-Chef Martin Schelauske, Mathias Wagner, Popmusikbeauftragter von Stadt und Bezirk, Marathon-Profi Philipp Pflieger, Dr. Thomas Röbke, Geschäftsführer des Landesnetzwerks bürgerschaftliches Engagement Bayern, sowie Stefan Plötz und Ben Rückerl vom Team Bananenflanke die Preisträger.

Auch Rückerl von Bananenflanke, dem Fußballprojekt für behinderte und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, appelliert an Ehrenamtliche, sich zu bewerben. „Wenn man etwas erreichen will, muss man hin und wieder einen Schritt vortreten.“

Hier lesen Sie ein Interview mit Dr. Thomas Röbke, Geschäftsführer des Landesnetzwerks bürgerschaftliches Engagement Bayern.

So läuft die Bewerbung ab

  • Sparkassen-Bürgerpreis-Gala:

    Die Gewinner des Sparkassen-Bürgerpreises 2017 werden am 22. November während einer großen Gala im Aurelium Lappersdorf bekannt gegeben.

  • Die Nominierungsphase:

    Ab sofort können die Ehrenamtlichen selbst oder ihre Fürsprecher den Bewerbungsbogen für den Sparkassen-Bürgerpreis 2017 einreichen. Er muss bis 6. Oktober eingehen. Zur Auswahl stehen die Kategorien Soziales, Kultur und Sport. Für den Sonderpreis „Lebenswerk“ können Kandidaten nur vorgeschlagen werden.

  • Bewerbung per Online-Formular:

    Online-Bewerber können unter www.sparkassen-buergerpreis/bewerben.html das Formular und ein Porträtfoto hochladen. Sie werden dann kontaktiert.

  • Bewerbung per E-Mail:

    Bewerber laden das Formular herunter, füllen es am Rechner aus und schicken es mit einem Porträtbild an die E-Mail-Adresse buergerpreis@sparkasse-regensburg.de.

  • Bewerbung per Post:

    Das Formular, das auch in Sparkassen-Filialen zu finden ist, geht mit einem Foto an die Adresse „Sparkasse Regensburg, Sparkassen-Bürgerpreis 2017, 93042 Regensburg“ oder wird in der Filiale abgegeben.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht