mz_logo

Regensburg
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Unfall

Getöteter Fußgänger: Identität geklärt

Der Obdachlose wurde beim Überqueren der Walhalla-Allee von einem Auto angefahren. Zunächst war seine Identität unklar.
Von Heike Haala, MZ

Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz Foto: Alexander Auer

Regensburg.Jetzt ist klar, wer der Mann war, der am Freitagabend in der Walhalla-Allee bei einem Verkehrsunfall getötet wurde: Am Sonntag meldete die Polizei, dass es sich dabei um einen 56-jährigen Wohnsitzlosen aus Regensburg handelt. Die Polizei musste seine Personalien ermitteln, da der Obdachlose zum Zeitpunkt des Unfalls keinen Ausweis bei sich trug. Er hatte lediglich einen Geldbeutel mit Bargeld dabei.

Zu dem Unfall kam es, als der Mann am Freitag gegen 21.30 Uhr die Walhalla-Allee auf Höhe des Siemes Schuhcenters überqueren wollte. Die Polizei meldete in einer ersten Pressemitteilung am Samstagmorgen, dass der Fußgänger dabei von einem BMW erfasst und zu Boden geschleudert worden war.

Fahrer unter Schock

Die Rettungskräfte brachten den Mann in ein Regensburger Krankenhaus. Obwohl er während des Transports ständig reanimiert wurde, erlag er in der Klinik seinen schweren Verletzungen. Derzeit ermittelt die Polizei noch, welche Verletzungen zum Tod des Mannes führten. Der 22-jährige Fahrer des BMW wurde bei dem Unfall nicht verletzt, der Regensburger erlitt jedoch einen Schock. Ob er bereits vernommen werden konnte, war am Sonntag nicht zu erfahren.

Zur Klärung des Unfallgeschehens zogen die Ermittler einen Sachverständigen hinzu. Auf Höhe des Schuhcenters gibt es zwar ein Fußgängerüberweg, ob er Mann diesen benutzt hat, ist jedoch nicht bekannt. Die Walhalla-Allee war nach dem Unfall für mehrere Stunden in stadtauswärtiger Richtung gesperrt. Vor Ort waren Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei im Einsatz.

Kein Ausweis im Geldbeutel

Wie genau es zu dem Zusammenstoß zwischen dem Fußgänger und dem Autofahrer kommen konnte, ist noch nicht geklärt. Deswegen gilt auch der Zeugenaufruf der zuständigen Polizeiinspektion Regensburg Nord weiterhin. Auch wenn die Identität des Unfallopfers inzwischen ermittelt ist, sind noch viele Fragen offen: Was führte zu dem Unfall? Wie verlief der Zusammenstoß zwischen dem Fußgänger und dem Auto? War er aus Sicht des Unfallfahrers vermeidbar oder nicht? Antworten auf diese Fragen erhoffen sich die zuständigen Ermittler nun auch von der Bevölkerung. Ob bisher schon Zeugenhinweise eingegangen sind, war am Sonntag nicht zu erfahren.

Die Walhalla-Allee ist eine vielbefahrene Straße in Regensburg. Auch in den Abendstunden herrscht hier Verkehr – zumal sich an der Ecke zur Lechstraße ein Fast-Food-Restaurant befindet. Hier versorgen sich Diskogänger und Anwohner bis in die frühen Morgenstunden mit Hamburgern und Pommes. Wer also am Freitagabend gegen 21.30 Uhr im Bereich der Walhalla-Allee unterwegs war und den Unfallhergang beobachtet hat, ist dringend gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Nord unter der Telefonnummer (09 41) 5 06 22 21 zu melden.

Weitere Polizeiberichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de jetzt auch über WhatsApp. Hier anmelden: http://www.mittelbayerische.de/whatsapp.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht