mz_logo

Regensburg
Montag, 11. Dezember 2017 4

Handel

Heiligabend: Viele Läden bleiben zu

Obwohl der 24. Dezember auf einen Sonntag fällt, könnten Geschäfte öffnen. Doch die Regensburger Händler halten wenig davon.
Von Kathrin Robinson, MZ

Regensburger sollten ihre letzten Einkäufe für den Weihnachtsfeiertagen in diesem Jahr spätestens am 23. Dezember erledigen. Foto: dpa

Regensburg.24. Dezember, morgens. Die Festtage stehen an. Höchste Zeit, die letzten Vorbereitungen zu treffen. Also ab in den Supermarkt. Feine Kräuter für den Braten, Gemüse, Käse, und frisches Brot, alles in den Einkaufskorb – an Weihnachten soll es an nichts fehlen. Und ein Geschenk für Tante Elsa? Fast vergessen! Gut, dann rasch noch in den netten Laden in der Innenstadt.

So ähnlich könnte sich die erste Tageshälfte des 24. Dezember bei nicht wenigen in den vergangene Jahren abgespielt haben. Die Geschäfte hatten offen, man konnte sich für die Feiertage mit frischen Lebensmitteln eindecken und auf den letzten Drücker Geschenke für seine Lieben organisieren. Doch in diesem Jahr fällt der 24. Dezember auf einen Sonntag – eine seltene Konstellation, die nun zu Diskussionen führt: Sollen die Ladentüren heuer an Heiligabend öffnen oder nicht? Auch auf der Facebook-Seite unseres Medienhauses wurde darüber rege debattiert.

Gewerkschaft ver.di ist gegen die Sonntagsöffnung

Klar gegen eine Sonntagsöffnung am 24. Dezember stellt sich die Gewerkschaft ver.di. „Es hat doch jeder die Möglichkeit, vorher einkaufen zu gehen und sich für die Festtage einzudecken“, sagt Georg Luber, Gewerkschaftssekretär für den Bezirk Oberpfalz. Man solle sich in die Lage der Verkäufer im Einzelhandel versetzen. „Für die ist es die ganze Woche vor Weihnachten schon äußerst stressig.“ Bislang ist Luber in Regensburg kein Geschäft bekannt, dass eine Öffnung an Heiligabend bereits beschlossen hat. Werde tatsächlich darüber nachgedacht, rät er Angestellten aber dazu, sich an den Betriebsrat zu wenden.

Umfrage: Was halten die Regensburger von der Sonderregelung an Heiligabend?

Was denken die Regensburger über Shopping an Heiligabend?

Einzelhändler sind eher skeptisch

Tatsächlich scheinen auch die meisten Einzelhändler in der Domstadt eher skeptisch, was eine mögliche Öffnung am 24. Dezember angeht. Altstadtkümmerer Alfred Helbrich vom Amt für Wirtschaftsförderung sagt: „Bei uns in Regensburg wurde das bislang nicht groß diskutiert.“ Ingo Saar, Geschäftsführer des Vereins „Faszination Altstadt“ bestätigt das. Beide finden auch persönlich, dass die Läden heuer am 24. Dezember geschlossen bleiben sollten. „Wir sind insgesamt zurückhaltend, was zusätzliche offene Sonntage betrifft“, begründet dies Saar. Und: „Kunden haben schon jetzt vielfältige Möglichkeiten, einkaufen zu gehen. Am Sonntag gibt es nichts, was man nicht auch schon bis Samstag erledigen könnte.“

„Kunden haben schon jetzt vielfältige Möglichkeiten, einkaufen zu gehen. Am Sonntag gibt es nichts, was man nicht auch schon bis Samstag erledigen könnte.“

Ingo Saar, Geschäftsführer des Vereins „Faszination Altstadt“

Der gleichen Meinung ist Karin Siegert. Die Ortsvorsitzende des Handelsverbands Bayern betreibt im Donau-Einkaufszentrum ein Herrenmodengeschäft. „Der Samstag bietet eine gute Gelegenheit für Last-Minute-Einkäufe.“ Die meisten hätten frei. „Und auch die Verkäufer wollen ja ihre Vorbereitungen für Weihnachten treffen.“ Zudem hängt es ihrer Meinung nach auch von der Branche ab, ob eine Sonntagsöffnung etwas für den Umsatz bringen würde. „In der Textilbranche eher nicht“, glaubt sie.

Allerdings erlaubt das Ladenschlussgesetz in Bayern sowieso von vornherein nur ganz bestimmten Geschäften, ihre Pforten zu öffnen, wenn der Heiligabend auf einen Sonntag fällt. Das sind zum einen Läden, die „überwiegend Lebens- und Genussmittel“ anbieten, zum anderen Geschäfte, bei denen es Christbäume zu kaufen gibt. Am 24. Dezember noch schnell ein Präsent für die Liebste im Schmuck- oder Klamottenladen zu besorgen, ginge also ohnehin nicht. Auch zeitlich ist genau geregelt, wann an einem sonntäglichen Heiligabend eingekauft werden darf. Maximal drei Stunden dürfen Geschäfte öffnen – und das nur vor 14 Uhr.

Umfrage

Sollen Geschäfte auch an Heiligabend öffnen?

Eine logistische Herausforderung

„Viele Einzelhändler sagen, dass das in keinem Verhältnis steht, weil die meisten Leute ohnehin am Samstag einkaufen werden“, sagt Pressesprecher Bernd Ohlmann vom Handelsverband Bayern. Schließlich sei das ganze auch eine logistische Herausforderung. „Wer soll denn an einem Sonntag die frische Ware anliefern?“ Zudem müssten Läden, die neben Lebensmitteln auch andere Waren anbieten, diese rein rechtlich gesehen, aus den Regalen räumen oder mit Planen verdecken. „Wir bekommen die Rückmeldung: Das lohnt sich nicht“, sagt Ohlmann. Und so haben bereits große Ketten wie Aldi oder Rewe angekündigt, dass ihre Filialen heuer an Heiligabend geschlossen bleiben.

Kommentar

Schöne Bescherung

Weil Heiligabend dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, mag die Idee, dann die Geschäfte zu öffnen, verlockend klingen: Bei den Einzelhändlern würden die...

„An dem Tag wollen die Kunden etwas Besonderes: spezielle Kräuter, Vorspeisen, frisch geschnittenen Schinken. Wir werden sie nicht im Stich lassen.“

Hariton Sarik

Einzig in einem kleinen Laden in der Altstadt könnten Kunden, die noch etwas brauchen, vielleicht fündig werden. Hariton Sarik, Inhaber des gleichnamigen Feinkostgeschäfts, überlegt noch, ob er sein Geschäft öffnen wird. „Wir sind ein Familienunternehmen und ich muss das noch mit meiner Frau und meinem Sohn besprechen.“ Nachfrage wäre schon da, glaubt er. „An dem Tag wollen die Kunden etwas Besonderes: spezielle Kräuter, Vorspeisen, frisch geschnittenen Schinken. Wir werden sie nicht im Stich lassen“, sagt er. Ein paar Tage vor Weihnachten will er eine Entscheidung treffen.

Andreas Brumbauer, Leiter des Edeka-Marktes in der Karl-Stieler-Straße, hat sich schon entschieden. Sein Markt bleibt genauso wie die anderen Edeka-Märkte in der Innenstadt geschlossen. „Heuer haben auch endlich wir im Einzelhandel was von Weihnachten.“

Auf Facebook diskutierten die User heftig über die Öffnungszeiten an Heiligabend:

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht