mz_logo

Regensburg
Donnerstag, 23. November 2017 10° 4

Forschung

Im Tech Lab werden Ideen Wirklichkeit

Kreatives Arbeiten: Das Technologielabor bietet Gründern Platz und eine moderne Ausstattung, vom 3D-Drucker bis zur Drohne.
Von Franziska Heinrich, MZ

Andreas Gschoßmann und Florian Olbrich arbeiten für das Sensorik-Applikationszentrum im Regensburger Tech Lab. Sie präsentieren einen Koax-Octocopter.Foto: Heinrich

Regensburg.Gerade Linien, große Fenster, sechs Stöcke hoch, grau und grün. Das 2016 eröffnete Gebäude am Galgenberg heißt „Tech Base“. Doch so schlicht das Gebäude und der Name sind, so wenig lassen sie erahnen, was sich darin abspielt. Bei der offiziellen Eröffnung des „Tech Lab“, zu Deutsch Technologielabor, bekamen die Gäste eine kleine Führung durch die Welt der Drohnen, der 3D-Drucker und der Sensorik.

61 Gründer tauschen sich aus

Tech Lab und Tech Base – was ist da der Unterschied? Der ganze Komplex an der Galgenbergstraße fällt unter den Namen Tech Base. Es ist das neue Technologie- bzw. Innovationszentrum in Regensburg, das den „IT-Speicher“ in der Bruderwöhrdstraße abgelöst hat. Die städtische Tochterfirma R-Tech leitet das Zentrum. Das Tech Lab ist der Teil des Gebäudes, in dem die Gründer ihre Ideen ausprobieren und umsetzen können. Der Fokus dabei liege auf der Forschung und nicht auf der Lehre, sagt der Geschäftsführer der R-Tech GmbH, Alexander Rupprecht, bei der Eröffnung am Montag. Neben der Forschung sollen sich die Mieter auch miteinander vernetzen: „Im Tech Lab können sich die Gründer untereinander und mit den etablierten Unternehmen austauschen“, sagt Rupprecht.

„Wenn wir vorher gewusst hätten, wie viel Interesse da ist, hätten wir die Tech Base doppelt so groß gebaut.“

Geschäftsführer Alexander Rupprecht

Von 84 Mietern seien 61 Gründer, den geringeren Anteil machen große Unternehmen wie Krones, Continental und Bertrandt aus. Das Verhältnis von Start-Ups und Unternehmensgrößen sei bewusst so gewählt worden, da es sich um ein Innovationszentrum handle, betont der Geschäftsführer. Als Vorbild für das Tech Lab in Regensburg diente das „Maker Space“ in Garching, eine große Hightech-Werkstatt mit Geräten, Werkzeugen und Software. Die Besonderheiten des Tech Lab im Innovationszentrum sind wohl die „Co-Workingspaces“ und „Shared Services“. Laut Rupprecht können die Gründer überall schauen, an was die anderen gerade so arbeiten. Dadurch entstehe eine kreative Atmosphäre, die für ein Innovationszentrum dieser Art nötig sei.

Forscher teilen sich Ausrüstung

Das Prinzip der „Shared Services“ bedeutet, dass man sich spezielle und teure Geräte teilt. Gegen eine Gebühr können die Jungunternehmer im Tech Lab beispielsweise einen 3D-Drucker benutzen. Die Nachfrage nach Arbeitsplatz in der Tech Base sowie im Tech Lab ist groß und somit werden auch die Auswahlkriterien immer strenger. Der Druck auf die Gründer, gute Ideen zu haben und sie auch umzusetzen, steige, so Geschäftsführer Alexander Rupprecht bei seiner Eröffnungsrede. „Wenn wir vorher gewusst hätten, wie viel Interesse da ist, hätten wir die Tech Base doppelt so groß gebaut.“

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Tech Lab

  • Das Tech Lab

    ist ein Teil des 2016 eröffneten Technologiezentrums „Tech Base“ am Galgenberg. Gründer und Unternehmen können sich in das Gebäude einmieten, um an Ideen zu tüfteln und Prototypen zu bauen. Es gibt nur noch wenige Plätze für interessierte Mieter.

  • Arbeit:

    Im Tech Lab können Arbeitsplätze für mindestens einen Monat und höchstens ein Jahr gemietet werden. Es gibt sowohl Büros als auch Forschungs- und Werkstattarbeitsplätze für die Unternehmer. Die Grundausstattung kann beliebig erweitert werden.

  • Technik:

    Das Tech Lab bietet „Shared Services“ an. Die Mieter können so technische Geräte gegen eine Gebühr nutzen, ohne sie selbst anschaffen zu müssen. Zur Verfügung stehen beispielsweise ein 3D- und ein Metalldrucker sowie verschiedene Sensorikgeräte.

  • Mieter:

    61 der 84 Mieter in der Tech Base sind Start-ups. Den geringeren Anteil machen große Unternehmen wie zum Beispiel Krones, die Continental AG und Bertrandt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht