mz_logo

Regensburg
Samstag, 18. November 2017 5

Neuerung

McDonald’s: Lieferdienst in Regensburg

Die Burger-Restaurants bringen ab 27. Oktober Big Mac, Pommes und Co. im Stadtgebiet bis an die Haustür.
Von Simone Grebler und Heike Haala, MZ

Wer Lust auf Burger und Pommes von McDonald‘s hat, muss künftig nicht einmal mehr in der Filiale bestellen. Foto: Peer Grimm/dpa

Regensburg.Ein Foto sorgt bei Fast-Food-Fans im sozialen Netzwerk Facebook für Vorfreude: Der Burgerbrater McDonald’s Regensburg hat es veröffentlicht. Dort steht in gelben Lettern: „Wir liefern“ und weiter unten „ab 27.10.“. Die hungrigen Regensburger können sich also ab 27. Oktober darauf einstellen, dass die Restaurants in der Maximilianstraße, in der Vilsstraße und im Defreggerweg bald Pommes, Chicken McNuggets, Big Mac und Co. bis an die Haustür liefern. Das hat eine Mitarbeiterin der Verwaltung auf Anfrage unseres Medienhauses bestätigt. Das Liefergebiet wird aber nur einen Zwei-Kilometer-Radius um die drei Filialen betragen, sagt Frank Mosher, Chef der McDonald‘s-Filialen in Regensburg. Das hat einen Grund: Man wolle schnell produzieren und schnell liefern – eben Fast Food! – und alles soll heiß und genießbar ankommen. Nach einer Testphase mit drei Restaurants soll das Angebot weiter ausgedehnt werden.

Die Lieferung selbst ist ausgegliedert

Mosher erklärt wie das System funktioniert: Die Bestellung erfolgt übers Internet, zum Beispiel über eine Website wie Foodora, Lieferheld oder pizza.de. Die Bestellung geht in einer der drei Filialen ein, die Mitarbeiter bereiten die Speisen für die gewünschte Abholzeit vor, dann kommt ein Mitarbeiter von Foodora und liefert das Essen aus. Die Lieferung ist also „outgesourced“, wie Mosher sagt.

Die Produktpalette soll weitgehend mit der Auswahl in den Restaurants übereinstimmen. Manche Getränke, zum Beispiel einen „Café Frappe“ werde es nicht geben. Das sei wegen der Sahne, die verwendet wird, nicht möglich, sagt Mosher.

Die Mitglieder der Fangemeinde des Facebook-Auftritts der Mittelbayerischen reagierten unterschiedlich auf die Nachricht: Einige jubeln und freuen sich über die neuen Möglichkeiten, die ihnen ihre Lieferapps bald bieten werden. Sie verzückt vor allem die Tatsache, dass sie nicht mehr aus dem Haus müssen, um an ihre heiß geliebten McDonald’s-Menüs zu gelangen. Ein Umstand, der einige Mitglieder sogar über einen Umzug nach Regensburg nachdenken lässt. Andere User dagegen befürchten, dass einige Regensburger dadurch über die Maßen in die Breite gehen werden.

Deutliche Worte von Hauser

Regensburger Gastro-Experten gehen nicht davon aus, dass diese Neuerung die Szene umkrempeln wird. Menschen, die gerne ins Restaurant gehen, werden das auch weiterhin tun, da sind sich Muk Röhrl und Christoph Hauser einig. Röhrl betreibt in Eilsbrunn die gleichnamige Gaststätte und das Wirtshaus Brandl-Bräu in der Ostengasse. Außerdem ist er Moderator der Facebook-Gruppe „Restaurant-Kritik Regensburg“, in der Besucher von ihren Erfahrungen in Regensburger Gaststuben, aber bisweilen auch mit Lieferdiensten sprechen. McDonald’s sei dort selten ein Thema.

„Das ist verschärfter Wahnsinn.“

Christoph Hauser

Christoph Hauser ist Anhänger der Slow-Food-Bewegung und derzeit als Berater und Coach rund um das Thema bewusste Ernährung und Kochen unterwegs. Er findet deutliche Worte für den Lieferdienst: „Das ist verschärfter Wahnsinn.“ Er sieht in diesem Angebot von McDonald’s auch den Versuch, sich gegen immer mehr Burgerrestaurants durchzusetzen.

Ob im Restaurant oder auf der Wohnzimmercouch – mit Genuss hätten die Produkte der Kette nicht mehr viel zu tun, sagt Hauser. „Ein Burger, der in Hamburg und Regensburg gleich schmeckt, ist doch uninteressant.“ Dennoch kann er verstehen, dass es Situationen im Leben eines Menschen geben kann, in denen er sich eben lieber schnell mit ein paar Fritten versorgt, anstatt groß aufzukochen. Deswegen sagt er über das neue Projekt der Burgerkette: „Das können sie gerne versuchen.“

Die Lieferung ist ein weiterer Baustein im McDonald‘s Konzept „Restaurant der Zukunft“. Mehr dazu lesen Sie hier!

Auf der Website mcdelivery.de soll es bald mehr Auskünfte geben. In Bayern betreibt McDonald’s bislang Lieferdienste in Augsburg, Nürnberg und München.

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht