mz_logo

Regensburg
Mittwoch, 13. Dezember 2017 3

Umwelt

„Öko statt Kohle“

Unter diesem Motto gingen am Freitag 30 Schüler auf die Straße.
Von Sebastian Bäumler, MZ

Die Schüler zeigen am Haidplatz ihre Transparente. Foto: Lex

Regensburg.„Ausstieg aus der Kohlekraft – für mehr Klimaschutz!“ Mit diesem Slogan demonstrierten Schüler Regensburger Schulen am Freitag lautstark in der Innenstadt für die Umwelt. Anlass für die Demonstration war der Weltklimagipfel der Vereinten Nationen in Bonn. „In Zeiten immer größerer Bedrohungen für die Umwelt finde ich es wichtig, dass sich junge Leute für das Klima einsetzen und dafür auch auf die Straße gehen“, erklärte Lara Ullmann, eine der beteiligten Schülerinnen. Wie viele ihrer Mitdemonstranten engagiert sie sich in der Umweltgruppe des Albertus-Magnus-Gymnasiums, die sich auch verantwortlich für die Organisation der Demo gezeigt hat.

Etwa 30 Schüler verschiedener Regensburger Schulen, neben dem Albertus-Magnus-Gymnasium insbesondere auch die St.-Marien-Schulen und die städtische Berufsschule, begleiteten die Demonstration lautstark. Mit Trommeln und Trillerpfeifen ging es bei der Demonstration quer durch die Altstadt. Vom Bismarckplatz zog die Gruppe durch die Gesandtenstraße zum Neupfarrplatz und anschließend vorbei an Dom und Rathaus wieder zurück zum Bismarckplatz. Bei ihrem Marsch skandierten sie „Ausstieg aus der Kohlekraft – Für mehr Klimaschutz!“. Unter den Passanten fanden sich dabei auch einige Personen, die spontan mit einstimmten. „Schön zu sehen, dass sich hier in Regensburg auch die jungen Leute schon für wichtige Themen einsetzen“, kommentierte der zufällig vorbeigekommene Passant Albert Maier.

Bei ihrem Zug durch die Altstadt fand die Demonstration dabei insbesondere Unterstützung von anderen zeitgleich stattfindenden Demos, eine davon gegen Nazis, die andere gegen die Abschiebung nach Afghanistan. Nur kurz verstummte die Demonstration: Beim Gang über den Haidplatz kamen die Schüler zufällig an einem Filmset vorbei. Dort liefen die Dreharbeiten für „Kommissarin Lucas“, die nicht gestört werden sollten.

Das AMG setzt sich als ausgezeichnete Umweltschule bereits seit längerem aktiv für den Umweltschutz ein. Neben zahlreichen schulinternen Projekten hatte die Umweltgruppe bereits letztes Schuljahr eine Demonstration für Tierrechte organisiert.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht