mz_logo

Regensburg
Sonntag, 19. November 2017 7

Kirche

Stadtdekan: Die Basilika wird renoviert

Roman Gerl sprach beim Ehrenamtsempfang über die Vorhaben der Regensburger Dompfarreiengemeinschaft.

Stadtdekan Roman Gerl steigt bei seinen Predigten gewöhnlich nicht auf die Kanzel. Bei der Rede zu seinen Ehrenamtlichen aber erklomm er den Braumeisterplatz. Foto: Michael Sixt/St. Emmeram

Regensburg.Für den Kirchweihsonntag hat sich Stadtdekan Roman Gerl zusammen mit seinem Pastoralteam etwas Besonderes einfallen lassen. Der Ehrenamtsempfang der Pfarreiengemeinschaft von St. Emmeram und St. Ulrich/Niedermünster wurde sehr gut angenommen.

Mehr familiengerechte Messen

Es war eine Premiere. Alle in der sogenannten Dompfarreiengemeinschaft St. Emmeram und St. Ulrich ehrenamtlich Tätigen waren von Pfarrer und Stadtdekan Roman Gerl an Kirchweih zu einem Empfang eingeladen worden. Nach einem festlichen Gottesdienst mit beiden Kirchenchören in der Basilika St. Emmeram fand sich die stattliche Zahl von 170 Gästen zum Mittagessen im Brauhaus am Schloss ein.

Roman Gerl musste auf den sogenannten Braumeisterplatz steigen, damit ihn die vielen Gäste während seiner Ansprache sehen konnten. Er sprach über aktuelle pastorale Schwerpunkte und bauliche Vorhaben. „Die Kinder und Jugendlichen liegen uns besonders am Herzen“, so Gerl. Pastoralreferent Johannes Dullinger habe deshalb ein Team gebildet, um Konzepte für familiengerechte Gottesdienste zu erarbeiten.

Diakon Ulrich Wabra kümmere sich dagegen vor allem um die älteren und alleinstehenden Menschen in der Innenstadt. „Viele Senioren leiden unter Einsamkeit. Wir möchten sie ausfindig machen und regelmäßig besuchen“, so Gerl.

Der Dekan muss sich neben der regulären Seelsorgeaufgabe in der Pfarreiengemeinschaft und im Dekanat Regensburg mit vielen Baumaßnahmen beschäftigen. So steht der Kindergarten St. Ulrich im Prinzenweg vor der Generalsanierung und wird um eine Krippengruppe erweitert. Das Pfarr- und Mesnerhaus am Emmeramsplatz soll zu einem Gemeinschaftshaus für die Dompfarreiengemeinschaft werden und für Veranstaltungen der Innenstadtseelsorge dienen. Außerdem strebt die Kirchenverwaltung von St. Emmeram eine umfangreiche Innensanierung der Basilika St. Emmeram an. Ein Gesprächstermin mit Finanz-Staatssekretär Albert Füracker steht noch im Oktober an.

„Ich bin sehr dankbar“

Trotz der vielen Aufgaben schaut Gerl optimistisch in die Zukunft: „Ich freue mich, Kirche vor Ort positiv mitgestalten zu dürfen und dabei so viele ehrenamtliche Unterstützer zu haben!“ Die Pfarreien der Innenstadt wachsen ohne große Reibungsverluste und in partnerschaftlichem Umgang zusammen. „Ich bin sehr dankbar für das gute Zusammenwirken der Gremien, Vereine und Verbände“, sagte der Stadtdekan.

Ehrenamtliche gesucht

  • Wer Interesse

    an einer Mitarbeit in der Regensburger Dompfarreiengemeinschaft hat, kann sich einfach im Pfarrbüro melden.

  • Das Büro

    in der Niedermünstergasse 4 ist erreichbar am Dienstag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie am Mittwoch von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr; Telefon: (09 41) 5 97 10 90. St. Emmeram und St. Ulrich in der Innenstadt zählen zur Dompfarreiengemeinschaft.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht