mz_logo

Regensburg
Sonntag, 22. Oktober 2017 19° 3

Kirche

250.000 Euro für die Kassianskirche

Peter Aumer übergab Prälat Hubert Schöner einen dicken Scheck. Das Geld stammt aus Fördermitteln des Bundes.
Von Angelika Lukesch, Mz

MdB Peter Aumer (Zweiter von links) übergab den Scheck an Prälat Hubert Schöner (Mitte) . .Links Geschäftsführer Christian Wanninger, rechts Architekt Michael Feil, links daneben Stiftsadministrator Pro. Norbert Glatzel Foto: Lukesch

Regensburg. Schon seit Jahren wird an der Stiftspfarrkirche St. Kassian mit Hochdruck an der Instandsetzung gewerkelt. Von außen erstrahlt die Kirche der zweitältesten Pfarrei Regensburgs nach der Dompfarrei bereits wieder in lichtem Glanz. Seit 2010 wurde mit den Vorarbeiten zur Innen-Instandsetzung begonnen. Dazu waren viele Voruntersuchungen nötig, um die alte Substanz so schonend wie möglich und so weit wie möglich zu erhalten oder wieder herzustellen. Im Inneren von St. Kassian ist momentan eine geordnete Baustelle zu sehen. Die Kirchenbänke fein säuberlich übereinander gestapelt, der Altar ordentlich in Plastikfolien eingewickelt, das Arbeitsgerät sauber aufgereiht. Beim Ortstermin mit Prälat Hubert Schöner, Geschäftsführer Christian Wanninger, Stiftsadministrator Professor Norbert Glatzel und MdB Peter Aumer erklärte der verantwortliche Architekt Michael Feil, dass die dicken Säulen, die ein tragendes Element der alten Kirche darstellen, eigentlich viel tiefer gegründet sind – dort, wo der ursprüngliche Boden der Kirche war, ehe sich Kulturschutt auf Kulturschutt geschichtet habe.

Schon ist zu sehen, wie sich die vielen Fresken wieder erhellen werden, wie sich der zerbröselnde und zerbröckelnde Stuck wieder zu alter Schönheit entfaltet und wie der Boden umsichtig und unaufdringlich wieder repariert wird, ohne der altehrwürdigen Kirche die Aura der Jahrhunderte, die sie auf ihren Schultern trägt, zu nehmen. Für eine solche akribische Instandsetzung ist viel Geld nötig. MdB Peter Aumer hat gleich eine Viertelmillion Euro an Bundesmittel mitgebracht. „Wir bedanken uns sehr für den großen Einsatz von Peter Aumer für unsere Stiftskirche St. Kassian“, sagte Prälat Schöner. „Ich bin früher selber immer mal wieder in die Kirche St. Kassian gegangen und als mit Prälat Schöner um Hilfe bat, war es für mich klar, dass ich mich dafür einsetzen würde. Ich freue mich, dass ich erfolgreich war“, berichtet Aumer.

Für das Kollegiatstift „Zu unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle“ ist die Instandsetzung der Kassianskirche ein gewaltiger Kraftakt, der ohne Hilfe und auch ohne Spenden nicht zu schaffen wäre. Ein paar Jahre werden sich die Regensburger noch gedulden müssen, doch im Frühjahr 2015 steht die Kassianskirche wieder den Kirchgängern in vollem Glanz zur Verfügung.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht