mz_logo

Regensburg
Freitag, 28. Juli 2017 25° 2

Auszeichnung

Bauherren erhalten Preis für Sanierung

Bauen im Regensburger Stadtensemble: Zum fünften Mal vergibt die „Arbeitsgemeinschaft Historische Städte“ eine Auszeichnung.
von Flora Jädicke, mz

Preisträger Karlheinz Gruber (rechts) und Tochter Daniela. Foto: Jädicke

Regensburg.Bereits 1973 haben die Städte Bamberg, Lübeck und Regensburg die „ARGE BaLüRe“ gegründet. Ziel war der Erfahrungsaustausch bei der Sanierung von Denkmalen und der Weiterentwicklung des historischen Bau-Erbes historischer Städte. Inzwischen kamen drei weitere Städte hinzu. Görlitz, Meißen und Stralsund machten die „ARGE BaLüRe“ 1991 zur „Arbeitsgemeinschaft historische Städte“.

Sanieren und Weiterentwickeln

Am Mittwoch hat die Arbeitsgemeinschaft zum fünften Mal den Bauherrenpreis vergeben. „Der Preis will diejenigen Bauherren in den Fokus rücken, die sich täglich vorbildlich für ihre Stadt einsetzen und die mühsame und kleinteilige Aufgabe des Sanierens und Neubauens in unseren schönen Altstädten auf sich nehmen“, sagte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs bei der Preisvergabe und gleichzeitigen Eröffnung der Ausstellung zum Bauherrenpreis 2014 im Foyer des Bürger- und Verwaltungszentrums in der Dr.-Martin-Luther-Str.3.

Die Auszeichnung erhielt in diesem Jahr die Gruber Altstadtsanierung GmbH aus Wackersdorf. Prämiert wurde der Bauherr für die Sanierung des Gebäudes an der Andreasstraße 1 in Stadtamhof. Die Jury lobte die Sanierung als „klassisch und stimmig, mit starker Orientierung an den historischen Details des großen Anwesens“. Vor allem sei es dem Bauherrn und Architekt Siegfried Karg, ebenfalls aus Wackersdorf gelungen, das Gebäude wieder zu einem wichtigen Anlaufpunkt im Stadtteil zu machen. Jurymitglied OB Wolbergs lobte besonders die „Beibehaltung der historischen, großen Wohnungszuschnitte aus der Gründerzeit“. Die Auszeichnung ist dotiert mir 1500 Euro, einer Urkunde und einer Bronzeplakette, die in Lübeck entworfen wurde. Bauherr Karlheinz Gruber und seine Tochter Daniela Gruber bedankten sich für den Preis. In seiner Dankesrede, sagte der Bauherr weiter: „Die Familie Gruber braucht das Geld wirklich nicht. Wir wollen es daher weitergeben, dorthin wo es gebraucht wird.“ Nutznießer dieser Spende wird St. Leonhard.

Vorbildhafter Hochwasserschutz

Neben dem Bauherrenpreis wurden auch zwei weitere Bauherren mit Anerkennungen ausgezeichnet.

Ilse und Richard Weidmüller erhielten gemeinsam mit dem Regensburger Architekten Manfred Blasch eine Urkunde für die Sanierung der Werftstraße 4. Die Jury prämierte insbesondere die „denkmalgerechte Sanierung und das hohe Bauherrenengagement sowie die unverfälschte Darstellung der vorgefundenen Bausubstanz und den respektvollen Umgang mit der jeweiligen Ausprägung verschiedener Epochen“.

Anerkennung erhielt auch der Bauherr Thomas Eckert mit den Architekten von Dömges Architekten AG, für das Wohnhaus am Gries 12. Hier lobte die Jury die „ruhige Fassadengliederung und den stimmigen Kontext zur Nachbarbebauung. Sie nannte es eine „beispielhafte Lösung für das Bauen auf kleinstem Raum“. Beide Gebäude überzeugen auch durch einen vorbildhaften Hochwasserschutz.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht