mz_logo

Regensburg
Samstag, 18. November 2017 5

Kultur

Große Oper und schöne Weihnachtslieder

Künstler des Stadttheaters und der Cantemus Chor stimmten auf den Heiligen Abend ein. Der Erlös war für einen guten Zweck.
Von Flora JÄdicke, mz

  • Vera Semieniuk singt aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach „Bereite dich, Zion“. Fotos: Jädicke
  • Gerhard Hermann liest Ludwig Thoma.

Regensburg.Er hat es wieder getan. Theaterintendant Jens Neundorff von Enzberg steht alleine vor dem großen Vorhang und rezitiert ein etwas schräges Weihnachtsgedicht. Und doch ist die Eröffnung des Weihnachtsbenefizkonzerts 2014 des Stadttheaters zusammen mit dem Cantemus Chor der Städtischen Sing- und Musikschule anders als im vergangenen Jahr. „Ich lerne dazu“, sagt er. „Letztes Jahr hatte ich ja ein Gedicht, das nicht allen gefallen hat.“ Wie zur Versöhnung winkt er mit einem Schokoweihnachtsmann. Die süße Figur verspricht er demjenigen, der den Autor seines diesjährigen, nur ein wenig schrägen Weihnachtsgedichts, errät. Und tatsächlich. Nach einigen Minuten „deutsch-englischer Sprachverwirrung“, fällt der Name: Udo Jürgens „Mary Christmas allerseits“. So nimmt das Wohltätigkeitskonzert unter der musikalischen Leitung von Satomi Nishi einen vergnügten Lauf.

Etwas andere Geschichten

Große Oper von Gioachino Rossini über Wolfgang Amadeus Mozart und Jacques Offenbach bis Ludwig van Beethoven, Weihnachtslieder und etwas andere Weihnachtsgeschichten standen auf dem Programm. Der Cantemus Chor sang unter Leitung von Matthias Schlier „O du fröhliche“ und Vera Egorova „Alleluja“ aus „Exultate Jubilate“ von Wolfgang Amadeus Mozart, feierlich inszeniert vor dem Bühnenbild der Zauberflöte und einem prächtigen Weihnachtsbaum.

Zwischen Opernarien und Chormusik gab es Vergnügliches: Franziska Sörensen erinnerte mit Mark Spörrles „Stille Nacht, helle Nacht“ an das grelle Weihnachtsbusiness und Gerhard Hermann rezitierte Ludwig Thomas „Heilige Nacht“ und verzauberte das Publikum. Ebenso bezaubernd war Franziska Plüschkes verbal-tänzerische Interpretation von Christian Morgensterns „Weihnachtsbäumelein“. Für feierliche Momente sorgten unter anderen Vera Egorova und Anna Pisareva mit einem „Russischen Weihnachtslied“. Jongmin Yoon glänzte in „Madamina, il catalogo è questo“ aus Mozarts „Don Giovanni“ und Seymur Karimov mit „Fuiculì, Funiculà“.

Der gespendete Groschen

Gegen Ende des Konzertes kitzelte Neundorff von Enzberg noch einmal das Gemüt des Publikums. „Wir sind ja im katholischen Bayern“, sagt er, „und deshalb wünscht sich der Intendant etwas aus dem Weihnachtsoratorium des protestantischen Kirchenmusikers Johann Sebastian Bach. Vera Semieniuk sang ein wunderbares „Breite dich, Zion“.

Ludwig van Beethovens „Die Wut über den verlorenen Groschen“, gespielt von Pianistin Satomi Nishi, münzt er kurzerhand um in „Die Freude über den gespendeten Groschen“. Denn auch in diesem Jahr haben Theater-Künstler und Cantemus Chor zugunsten sozialer Einrichtungen in Regensburg gespielt. Zwei von ihnen präsentierten ihre Projekte. Marie Melzl vom „Donaustrudl“ stellte die Sozial-Führungen vor, und Michaela Schindler den Frauennotruf Regensburg.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht