mz_logo

Regensburg
Sonntag, 17. Dezember 2017 4

Kultur

H5: OB macht Veranstaltern Hoffnung

Nachdem sämtliche Veranstaltungen in der Halle H5 abgesagt wurden, sucht OB Schaidinger das Gespräch mit den Betreibern. Ein Vorort-Termin ist geplant.
Von Mathias Wagner, MZ

Vorerst bleiben in der Halle H5 im Regensburger Osten die Lichter aus. Foto: Wagner

Regensburg. Die Nachricht vom vorzeitigen Aus für die Veranstaltungslocation H5 im Regensburger Osten verbreitete sich in der Kulturszene wie ein Lauffeuer – und sorgte auch für heftige Kritik an der Stadtverwaltung. Das Bauordnungsamt erteilt den Betreibern der H5, dem gemeinnützigen Verein Scants of Grace, vorerst keine weitere Genehmigung für weitere Konzerte und Partys in der früheren BayWa-Halle. Das bestätigte inzwischen auch die Stadt Regensburg.

Der Hintergrund der bürokratischen Auseinandersetzung liegt laut Pressestelle an einer geplanten Erweiterung der Veranstaltungshalle, die früher von der BayWa genutzt worden war. Die Scants of Grace haben nur einen Teil der Halle angemietet. Dieser Teil bietet mit seinen genutzten 166 Quadratmetern bis zu 260 Konzertbesuchern Platz. Einen weiteren, weitaus größeren Teil derselben Halle will künftig ein Regensburger Gastronom als Eventlocation betreiben. Die komplette Halle würde dann bei einem regelmäßigen Veranstaltungsbetrieb einer vierstelligen Besucherzahl Platz bieten. Somit würde – so die Pressestelle – nicht mehr das Landesstraf- und Verordnungsgesetz, sondern die Versammlungsstättenverordnung greifen. Das bedeutet in der Folge: Die Auflagen, welche die Betreiber, wie auch den Hallenbesitzer betreffen, würden sich ändern. Das betrifft vor allem Sicherheitsaspekte, unter die zum Beispiel die nötigen Rettungswege fallen.

Am Dienstag suchte OB Hans Schaidinger das Gespräch mit den Betreibern der H5. Bei einem Treffen mit Samuel Winkler von den Scants of Grace wurde die Problematik erörtert. Schaidinger stellte einen baldigen Vor-Ort-Termin in Aussicht, zu dem sich sämtliche Beteiligten einfinden sollten. Danach soll ein „wasserdichter Bauantrag“ eingereicht werden. Höchste Priorität habe laut Schaidinger die Sicherheit der Besucher. Eine große Rolle spiele aber auch die Lärmemission, um die Anwohner am Hohen Kreuz zu schützen. Dafür das diese Auflagen eingehalten werden, muss zuvorderst der Besitzer der Halle, ein Regensburger Immobilienunternehmer, sorgen. Der gemeinsame Termin soll möglichst zeitnah stattfinden, damit die Veranstalter beider Veranstaltungsräume in der alten BayWa-Halle bald Planungssicherheit haben.

Die gemeinnützige Verein Scants of Grace hat inzwischen alle bereits angekündigten Veranstaltungen in der H5 abgesagt. Das für Freitag geplante Konzert der niederländischen Punk-Band Bambix konnte in die Alte Mälzerei verlegt werden.

Die Party des Sublime e.V., die am 19. Juli stattfindet sollte, wird voraussichtlich im Leeren Beutel über die Bühne geben.

Die Scants of Grace informieren über weitere Planungen auch auf der Website www.h5-regensburg.de.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht