mz_logo

Regensburg
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Drogen

Kind findet Marihuana im Maisfeld

Ein Polizeihubschrauber flog am Freitag über den Regensburger Stadtsüden. Er hielt nach weiteren Pflanzen Ausschau.
Von Andrea Rieder, MZ

Mehrere Marihuana-Pflanzen „erntete“ die Regensburger Polizei am Freitagvormittag. Symbolfoto: dpa

Regensburg.Regungslos verharrte ein Polizeihubschrauber am Freitagvormittag über einem Maisfeld im Regensburger Stadtsüden, direkt an der Kleingartenanlage Vitusbach. Die Beamten an Bord hielten nach Marihuana-Pflanzen Ausschau und dienten ihren Kollegen am Boden damit quasi als „Erntehelfer“.

Regungslos stand der Polizeihubschrauber über Kumpfmühl. Foto: Krenz

Ein Kind hatte zuvor vier Marihuana-Pflanzen in dem Feld entdeckt und seiner Mutter davon berichtet. Die rief die Polizei. Am Donnerstagabend sammelten die Beamten bereits einige Pflanzen ein. Mit dem Hubschraubereinsatz am darauffolgenden Vormittag wollte die Polizei überprüfen, ob es sich bei dem Maisfeld um eine versteckte Marihuana-Plantage handelt. Eine solche entdeckten die Beobachter aus der Luft und am Boden aber nicht. Gefunden wurden noch fünf weitere Pflanzen, insgesamt also neun. Die Pflanzen hatten eine Höhe von 1,70 bis 1,80 Meter.

Auch ein Polizeihund war im Einsatz

In diesem Maisfeld wurden die Pflanzen gefunden. Foto: Geradtz

Eine Anwohnerin erzählte, dass am Donnerstagabend auch die Feuerwehr und ein Polizeisuchhund im Einsatz waren. Die ältere Dame vermutete daher bereits, dass Drogen der Auslöser für die Aktion waren. Gerade bei nächtlichen Einsätzen würden sich Anwohner Gedanken über den Hintergrund eines solchen Polizeieinsatzes machen, sagt sie. „Man weiß ja nicht, was in dem Feld ist. Vielleicht ist jemand ausgebrochen und hat sich dort versteckt.“

Markus Eckl, Einsatzleiter der Polizei, konnte die Anwohnerin am Freitagvormittag beruhigen. Zwar ging er zu diesem Zeitpunkt nicht näher darauf ein, was die Beamten in dem Feld genau suchten. Er stellte aber klar: „Es handelt sich um einen Gegenstand.“ Es bestehe keine Gefahr für die Bürger.

Dass in dem Feld Marihuana-Pflanzen gefunden wurden, teilte die Polizei erst mit, als die Suche abgeschlossen war. „Wir wollten nicht, dass jemand auf die Idee kommt, die Marihuana-Pflanzen selbst zu ernten“, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Regensburg Süd zu unserem Medienhaus.

Erst im Mai hatte die Polizei eine Marihuana-Plantage im Landkreis entdeckt. Ein Mann aus Regenstauf betrieb eine Aufzuchtanlage mit Gewächshaus, Belüftungs- und Beleuchtungstechnik. Die Polizei stellte damals die Pflanzen sowie das gesamte Equipment des damals 52-Jährigen sicher.

Die Polizei ermittelt nun wegen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region finden Sie hier.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

  • MM
    Michael Meier
    05.08.2017 15:06

    Ich bin bestimmt kein Freund von Drogen. Für die Suche nach ein paar Pflanzerl einen Hubschrauber einzusetzen find ich übertrieben. Die Polizeiresourcen könnte man bestimmt sinnvoller einsetzten. Meine Meinung ist es Zeit für die Legalisierung von Kleinmengen Canabis.

    Missbrauch melden

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht