mz_logo

Regensburg
Freitag, 23. Juni 2017 30° 4

Bildung

Leerlauf an den Schulen

Es gibt zu wenig Lehrer, sagen Eltern und Lehrerverbände. Und auch die Statistiken seien geschönt und hätten nur einen begrenzten Aussagewert.
Von Hans Scherrer, MZ

Im laufenden Schuljahr fallen gerade mal 1,5 Prozent der Unterrichtsstunden aus, sagt die Statistik. Stimmt so nicht, meint eine Mutter. Foto: dpa

Regensburg.Rein statistisch gesehen scheint an den Schulen alles in bester Ordnung zu sein. Ausfall von Unterrichtsstunden infolge von Lehrermangel – Fehlanzeige. Und dennoch erheben Schüler und Eltern Klage darüber, dass gar zu oft Leerlauf an den Schulen herrscht.

„Das verwundert mich jetzt schon“, sagt Paul Lippert, der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in der Oberpfalz, „denn mir liegt keine einzige diesbezügliche Beschwerde vor.“ Ganz im Gegenteil. Bezogen auf das laufende Schuljahr fielen gerade einmal 1,5 Prozent des Unterrichts aus. Das sei nichts Außergewöhnliches. „Und da ist auch kein Ausreißer dabei.“ Immerhin seien ja diese Zahlen auf dem aktuellsten Stand, „denn die werden mir wöchentlich gemeldet“.

„Reine Statistik mit nur begrenztem Aussagewert“, sagt die Mutter eines Schülers, die namentlich nicht genannt werden will. Denn es komme immer wieder vor, dass für ausgefallenen Unterricht „Ersatz“ angeboten werde. Wenn zum Beispiel statt der vorgesehenen Stunde ein Film gezeigt werde, der mit dem Fach nicht das Geringste zu tun hat. „Damit ist dann der Statistik Genüge getan.“

Verlegenheitslösungen, wie sie auch von (anderen der MZ namentlich bekannten) Eltern verschiedener Schulen bestätigt werden. Ebenso von Christoph Vatter, dem Bezirksvorsitzenden des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands (BLLV). „Hier werden sicher die Statistiken etwas geschönt“, sagt er und fordert, dass mehr Lehrer eingestellt werden. „Natürlich brauchen wir mehr Personal, weil ja auch die Anforderungen an den Schulen und an die Lehrer steigen.“ Als Beispiele nennt Vatter Themen wie individuelle Förderung und Inklusion. Bei Klassen von 25 Schülern stoße man da als Lehrer schnell an die Grenzen. Und dies gelte nicht nur für Gymnasien.

Das Problem einer dünnen Personaldecke gebe es auch an den Grund- und Mittelschulen. Hinzu komme ein überalterter Lehrkörper. „In der Oberpfalz habe man an den Grund- und Mittelschulen bei den Lehrern den zweithöchsten Altersdurchschnitt in ganz Bayern. Allein in der Pestalozzi-Schule in Regensburg werden demnächst sieben oder acht Lehrkräfte aus Altersgründen ausscheiden.“

„In den Grund- und Mittelschulen haben wir die mobile Reserve mit insgesamt 1689 Lehrerstunden“, sagt Schulamtsdirektor Heribert Stautner und „damit ist auch eine weitgehende Versorgung möglich. Derzeit liegen uns auch keine Beschwerden vor.“ Engpässe könne es allerdings dann geben, wenn sich Krankheitsfälle häuften, zum Beispiel bei eine Grippeepidemie. Aber das seien Ausnahmesituationen. Man könne ja deswegen nicht Lehrerstellen doppelt besetzen, um für die Ausnahme gerüstet zu sein.

Auch gebe es kleine Klassen von nur 13 Schülern. „Wenn dann ein Lehrer mal ausfällt, kann man auch zwei Klassen kurzfristig zusammenlegen, solange die Klassenstärke von 28 Schülern nicht überschritten wird.“ Damit sei aber eh kaum zu rechnen, „weil 88 Prozent aller Klassen unter 26 Kinder zählen.“

Scharfe Töne in Richtung Staatsregierung kommen unterdessen von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). „Wir fordern Planungssicherheit für die Schulen und zusätzliche stellen für Lehrerinnen und Lehrer“, heißt es in einer Pressemitteilung vom Mittwoch. Und es sei schon verwunderlich, „dass es offensichtlich möglich ist, schon 2014 sprudelnde Steuerquellen bis 2018 vorauszusetzen und die entsprechenden Gelder fest zu verplanen“. Die Verpflichtung, ein inklusives Schulsystem zu entwickeln, der beabsichtigte Ausbau der Ganztagsschulen und die Umsetzung neuer Erkenntnisse zu Lernen und Unterrichten seien ohne eine Vielzahl neuer, gesicherter Stellen für Lehrer nicht umzusetzen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht