mz_logo

Regensburg
Donnerstag, 26. Mai 2016 22° 5

Wettbewerb

Regensburger E-Busse suchen einen Namen

Beim Gewinnspiel der Verkehrsbetriebe kann jeder, der will, mitmachen. Vor allem pfiffige Eigenkreationen sind gefragt.
Von Sophie Muehlenberg, MZ

OB Joachim Wolbergs (links) und SWR-Geschäftsführer Manfred Koller (Mitte) stellen das Plakat des Wettbewerbs vor. Foto: Muehlenberg

Regensburg.Im Januar nächsten Jahres ist es so weit: Die kleinen Elektrobusse werden durch Regensburg rollen und die bisherigen Altstadtbusse ersetzen. Die Testphase hierfür lief bereits vergangenen Sommer und war sehr erfolgreich. Das Projekt schont nicht nur die Umwelt, die neuen Fahrzeuge sind auch kleiner und leiser und sorgen so für mehr Ruhe in den Einkaufsstraßen Regensburgs.

Der einfache Name „E-Bus“ ist dem Regensburger Verkehrsverbund (RVV) den Stadtwerken Regensburg (SWR) und den Regensburger Verkehrsbetrieben (RVB) jedoch zu langweilig. Deshalb wurde nun ein Namenswettbewerb ins Leben gerufen, bei dem die Bürger selbst kreativ werden sollen.

Denn sie können den neuen Namen der Elektrobus-Linie mitbestimmen. „Griffig sollte er sein, und einen Bezug zur Altstadt und zum öffentlichen Nahverkehr haben“ steht auf der grünen Teilnahmekarte. Drei Vorschläge zum Ankreuzen stehen hier schon: relinio, regina und rex. Was aber vor allem gesucht wird, sind eigene, pfiffige Ideen. So kann man auch seine eigene Kreation auf der Karte oder im Internet einbringen.

Ausgewählt wird am Ende übrigens nicht der Name mit den meisten Stimmen oder Vorschlägen. Eine Jury entscheidet, welcher Titel am besten zu den neuen E-Bussen passt. Als Vorbild des Wettbewerbs gilt der „emil“, eine Elektrobus-Linie in Braunschweig. Oberbürgermeister Joachim Wolbergs ist ein hoher Wiedererkennungswert und die Identifikation mit der Altstadt das wichtigste an dem zukünftigen Namen. Er appelliert an die Regensburger, dass sich möglichst viele Leute an der Aktion beteiligen. Das dürfen übrigens nicht nur Domstadtbürger. Wirklich jeder ist dazu eingeladen, seinen Namenswunsch einzureichen. „Auch ein Münchener kann zum Beispiel mitmachen“, meint Wolbergs.

Ein weiterer Ansporn: An die Namenssuche ist ein Gewinnspiel geknüpft, die noch mehr Regensburger zur Teilnahme ermutigen soll. Erster Preis ist ein Öko-Ticket Jahresabo für den RVV. Jeder Teilnehmer, egal ob per Karte oder online, ist automatisch im Lostopf mit dabei. Es ist nicht entscheidend, wer den endgültigen Namen eingereicht hat.

SWR-Geschäftsführer Manfred Koller ist stolz auf die kommenden E-Busse. Sie werden die erste Linie in Regensburg sein, die komplett mit Elektrostrom betrieben wird, die Energie hierfür liefert die Rewag. Durch den Namenswettbewerb hofft er, dass die Altstadtbusse sich als „RVV-Marke“ etablieren und unverkennbar mit Regensburg verbunden sind.

Die Aktion läuft ab sofort und endet am 13. Mai. Teilnehmen können alle Personen über 18 Jahre. Das kann man analog über die Teilnahmekarte machen, die ab sofort in allen Einrichtungen der SWR und der Rewag, in vielen RVV-Vorverkaufsstellen sowie in städtischen Einrichtungen ausliegt. Online gibt es den Namenswettbewerb auch, zu finden unter www.regensburg-steigt-um.de.

Die neue Flotte

  • Kosten:

    2,5 Millionen Euro kosten die fünf Elektrobusse, die ab Januar 2017 durch Regensburg fahren werden.

  • Einsatz:

    Die E-Fahrzeuge werden die gelben Altstadtbusse ersetzen.

  • Klein und wendig:

    Nur 8 Meter lang und 2,30 Meter breit werden die neuen Busse sein — perfekt für die Altstadt.

  • Kapazität:

    Insgesamt 13 Sitz- und 26 Stehplätze sind im E-Bus vorhanden.

Kommentare (0) Regeln Unsere Community Regeln

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht