mz_logo

Regensburg
Sonntag, 17. Dezember 2017 4

Flucht

Retter von „Sea Eye“ informieren Roth

Die Bundestagsvizepräsidentin besuchte am Freitag die Crew. Sie lädt Michael Buschheuer zum Grünen-Parteitag ein.
Von Daniel Geradtz, MZ

Claudia Roth (2. v. r.) besuchte das „Sea Eye“-Team rund um Michael Buschheuer (1. v. l.) Foto: Geradtz

Regensburg. Regensburg. Michael Buschheuer hadert mit der Politik. Der Vorsitzende des Vereins „Sea Eye“, der Schiffbrüchige vor der libyschen Küste rettet, findet, dass aus Europa stammende Hilfszahlungen an den Staat falsch angelegt seien. „Wir geben damit das Geld an die Leute, denen wir eigentlich nicht über den Weg trauen“, erklärt er. Es dient zum Teil dazu, den libyschen Grenzschutz auszubauen.

Angesichts der dort herrschenden „KZ-ähnlichen Zustände“, so die Einschätzung des Auswärtigen Amts, werfe Europa seine Werte über Bord. Außerdem betonte er, dass es nicht die Aufgabe privater Initiativen sein solle, in Seenot geratene Flüchtlinge in Sicherheit zu bringen.

Am Freitag suchte Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) das Gespräch mit den „Sea Eye“-Verantwortlichen. „Die Hauptsache ist doch für viele, dass die Zahl der ankommenden Flüchtlinge weniger wird“, kritisierte sie. In welchen Verhältnissen die Menschen allerdings zurückblieben, sei in den Köpfen weniger wichtig.

Michael Buschheuer unterstrich, dass die Flucht für die Menschen häufig die einzige Perspektive für ihr Leben sei. Deswegen kann er verstehen, dass die Menschen sich auf den gefährlichen Weg machen. „Flucht ist nicht, was wir darunter verstehen. Sie zieht sich über mehrere Jahre.“

Für Buschheuer war es einer von wenigen Kontakten mit hohen politischen Vertretern. „In der Vergangenheit hat die Politik uns nicht einmal mit der Beißzange angefasst. Wir sind in der Kritik, und da bleiben die lieber weg.“ Lediglich Vertreter der Grünen und der Linken hätten sich mit den Seenotrettern hin und wieder in Verbindung gesetzt. Von Roth erhielt er die Einladung, seine Sichtweise beim kommenden Parteitag vorzustellen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht