mz_logo

Regensburg
Montag, 29. Mai 2017 30° 2

Bildung

Schlaue Wasserspiele

Basteln, Keschern und neues Lernen: Am „Tag des Wassers“ im Naturkundemuseum Ostbayern war für große und kleine Kinder allerhand geboten.
Von Davina Lang, MZ

  • Museums-Mitarbeiterin Barbara Postner und der Leiter der Umweltstation, Christoph Goppel, mit den Kindern beim Keschern Foto: Lang
  • Der siebenjährige Raphael untersucht zusammen mit Biologe Dr. Wolfgang Dorfner vom Wasserwirtschaftsamt Gewässerorganismen. Foto: Lang

Regensburg.Die Versorgung mit frischem und sauberem Trinkwasser ist keine Selbstverständlichkeit. Umso wichtiger ist das Vermitteln von Wissen um Wasser, Umwelt und Ökologie. Aus diesem Grund wurde im Naturkundemuseum Ostbayern ein ganzer Tag dem kostbaren Nass gewidmet.

Jedes Jahr gibt das Wasserwirtschaftsamtes Regensburg Eltern und Kindern die Gelegenheit, die Faszination des Mediums Wasser hautnah zu erleben. Heuer wurde der Tag des Wassers erstmalig im Regensburger Naturkundemuseum in Zusammenarbeit mit Angestellten und Ehrenamtlichen des Museums sowie Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes auf die Beine gestellt.

Keine trockene Angelegenheit

Nicht zuletzt wegen der Witterungsbedingungen war der Tag alles andere als ein trockene Angelegenheit. So bauten die kleinen Besucher an einer Bastelstation fleißig Mini-Holzbote, die in einem Wasserbecken direkt auf ihre Funktionstu¨chtigkeit überprüft wurden, testeten ihr Wissen zum Thema Wasser an einem Quiz-Glu¨cksrad oder erlebten auf einer begehbaren Karte der Oberpfalz die regionalen Flu¨sse einmal anders. Trotz des Regenwetters ließen es sich einige Kinder nicht nehmen, am neu sanierten Teich des Naturkundemuseums zu keschern und gemeinsam mit Mitarbeitern des Museums herauszufinden, welche Tierchen sie gefunden haben.

Besonders engagiert gingen die jungen Besucher an die Analyse regionaler Wasserproben mit dem Mikroskop. Im obersten Stock des Museums stand den Kindern eine Forschungsstation mit fachkundiger Betreuung zur Verfügung. Kleinstlebewesen aus regionalen Gewässern wurden gemeinsam mit dem Biologen-Team des Wasserwirtschaftsamtes untersucht und wertvolle Informationen an die Wissbegierigen geliefert. Doch damit war der Forscherdrang der Kinder noch lange nicht gestillt. Diese testeten beispielsweise die Ph-Werte verschiedener Flüssigkeiten.

Zwölf Jahre Kooperation

Bei der Begrüßung durch den Vorsitzender des Naturwissenschaftlichen Vereins, Prof. Dr. Gert-Walter Speierer, dem Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Regensburg, Josef Feuchtgruber, sowie dem Leiter der Regensburger Umweltstation, Christoph Goppel, lobte Speierer die hervorragende Kooperation mit dem Wasserwirtschaftsamt im Bereich der Umweltbildung. Seit zwölf Jahren werden gemeinsam umweltpädagogische Veranstaltungen angeboten, in denen das Erforschen und die Sensibilisierung zur Verantwortung für alles Lebendige im Wasser und die Lebensgrundlage Wasser im Mittelpunkt stehen.

Speierer dankte dem Wasserwirtschaftsamt für die finanzielle Unterstützung bei den kostspieligen Sanierungsarbeiten des hauseigenen Teichbiotops. Ein weiterer Dank galt Christoph Goppel von der Umweltstation, der das Projekt mit Mitarbeitern des Museums tatkräftig unterstützt habe. Bevor der ku¨rzlich sanierte Teich eingeweiht wurde übergab Feuchtgruber im Namen des Wasserwirtschaftsamtes einen hochwertigen Messkoffer fu¨r kleinere chemische Untersuchungen an das Naturkundemuseum.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht