mz_logo

Regensburg
Donnerstag, 23. November 2017 10° 3

Party

Tausende feierten beim Campusfest

Sonnen, Yogakurse, chillige Musik: Am Mittwoch herrschte pure Festival-Stimmung auf der Wiese zwischen Universität und OTH.
VON LAURA LINDNER, MZ

Auf der Wiese zwischen Universität und Hochschule genossen die Studenten Bier und Bratwurstsemmeln bei strahlendem Sonnenschein. Foto: Lindner

Regensburg.Das Wetter hätte besser nicht sein können: Von den frühen Morgenstunden an strahlte die Sonne am Mittwoch auf die Wiesen zwischen Universität und Technischer Hochschule und bot die idealen Bedingungen für ein rauschendes Festival bis in die Nacht hinein: Das Regensburger Campusfest jährte sich dieses Jahr zum zehnten Mal. Bei verschiedenen Workshops, Kunst- und Informationsangeboten konnten die Studierenden bei einem kühlen Bier und vielfältigen gastronomischen Angeboten dem Uni-Alltag für eine Weile entfliehen.

Am einfachsten gelang diese Flucht auf einer der zahlreichen Liege- und Sitzmöglichkeiten des Campusfests. Ob selbst mitgebrachte Decken, Liegestühle, eine Bierbank oder schlicht die Wiese, für Entspannung war überall Platz. Wer noch ein bisschen mehr Ruhe genießen wollte, hatte die Möglichkeit, an einem Yoga-Kurs teilzunehmen, bei dem sich die hauptsächlich weiblichen Teilnehmer inmitten des lauten Fests tiefenentspannten.

Hier finden Sie weitere Bilder von dem Fest.

Das Campus-Fest 2017 in Regensburg

Fußball bleibt Highlight des Fests

Korbinian von der Band „Tourists in a Daydream“ heizte den Zuhörern ein. Foto: Lindner

Einige Meter weiter waren die Sportbegeisterten gefragt: Das traditionelle Fußballturnier gilt als eines der Highlights und findet jedes Jahr wieder statt. Gesponsert wurde das Turnier dieses Mal von der AOK, die außerdem bei einem Gewinnspiel zwei Karten für Zuckerbrot und Peitsche verloste und den Studierenden Give Aways für die kommende Festivalzeit mit auf den Weg gab. Ein weiteres Glücksspiel bot die Dömges Architekten AG: Wer mindestens zehn Regensburger Orte anhand von Fotos erraten konnte, hatte die Chance, einen Gutschein für die Buchhandlung Pustet zu gewinnen.

Das gesamte Programm wurde von drei Bühnen aus musikalisch untermalt: Auf der Dömges-Musikbühne spielte unter anderem die Landshuter Gruppe „Tourists in a Daydream“, die den „Newtone Contest“ gewann. Auch „Beisser“ und „Leoniden“ verzückten das Publikum. Als einer der Sponsoren stellte die Brauerei Eichhofen ebenfalls eine Bühne, auf der die Besucher beispielsweise der Band „The Hirsch Effekt“ lauschen konnten.

Für politisch Interessierte hatte das Campusfest ebenfalls einiges im Angebot: So informierte Amnesty International über Rassismus und Flüchtlingspolitik. Um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, hatte die Gruppe einen Basteltisch aufgebaut, auf dem sich jeder seine eigene Jutetasche designen konnte. Die Sprecherin der Hochschulgruppe, Stefanie Burger, erklärte: „Wir wollen den Menschen zeigen, dass wir uns langfristig für Menschenrechte und Einzelfälle einsetzen.“

Ebenso über Missstände informierte der AK Gewerkschaft: „Wir wollen den Studierenden zeigen, welche Rechte sie im Minijob, im Nebenjob und auch im späteren Berufsleben haben“, sagte Katja Ertl vom Deutschen Gewerkschaftsbund der Oberpfalz.

Kunst für Flüchtlinge

Das Ziel: Regensburger Orte anhand von Fotos erkennen und gewinnen. Foto: Lindner

Die Kunstgruppe von Campus-Asyl machte mit einer speziellen Aktion auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam: Mit Farbe gefüllte Luftballons wurden an eine Leinwand gebunden und von Gästen mit Dartpfeilen beschossen. Daraus entstandene Bilder kommen in eine Flüchtlingsunterkunft, so Anja Ebert von Campus-Asyl. Die Gruppe sehe sich als Netzwerk für Geflüchtete, die vorher in ihren Heimatländern künstlerisch tätig waren. „Unser Anliegen ist es, Leute zusammen zu bringen und gemeinsam künstlerisch tätig zu sein“, erklärte Ebert. Als Treffpunkt dient das Atelier in der Alten Mälzerei.

Kulinarisch ließen sich die Veranstalter wie immer viel einfallen: Von Crepes, Grillfleisch, veganem Curry, Döner und Wraps über Burger war für jeden Geschmack etwas dabei. Das begehrte Stenz Eis war sogar für einen Euro zu haben.

Damit die Organisation glatt lief, hatte der Verein Campus Regensburg, in dem sich Studierende von der Universität und der OTH engagieren, als Veranstalter viel Vorarbeit zu leisten. Unterstützt wurde dieser unter anderem von der AOK, der Dömges Architekten AG oder auch dem Westbad. Das große Angebot des Festivals wäre jedoch ohne die Mithilfe von Freiwilligen, die sich neben ihrem Studium engagieren möchten, nicht möglich, so Campus Regensburg auf ihrer Homepage.

Weitere Nachrichten aus Regensburg finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de jetzt auch über WhatsApp. Hier anmelden: http://www.mittelbayerische.de/whatsapp.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht