mz_logo

Regensburg
Dienstag, 26. Juli 2016 29° 8

Tiere

Wer hat Wuschel und Godzilla entführt?

Aus dem Garten der Familie Unglaub in der Schwalbenneststraße wurden zwei Hasen und fünf Meerschweinchen geklaut.
Von Lisa Kräher, MZ

Franzi vermisst ihre Tiere. Sie wurden entführt. Foto: Kräher

Regensburg.. ie Unglaubs können es nicht fassen. Ein oder mehrere bisher unbekannte Täter haben aus dem Gehege in ihrem Garten in der Regensburger Schwalbenneststraße zwei Hasen und fünf Meerschweinchen geklaut. Am 20. März war auf einmal der weiße Löwenkopfhase Wuschel verschwunden. Obwohl weder im Stall noch im damit verbundenen Gehege ein Schlupfloch war, durch das das Tier hätte flüchten können, hatte Mutter Petra noch gar nicht an eine mögliche Entführung gedacht.

Zehn Tage später, am 30. März, war dann auch noch Godzilla, der Hase mit den Schlappohren, weg. Über Ostern fuhr die Familie – Petra, ihr Mann Christian und die beiden Töchter Franziska (15) und Theresa (19) – zum Kurzurlaub in den Bayerischen Wald. Christian Unglaubs Elter, die nebenan wohnen, kümmerten sich während dieser Zeit um die noch verbliebene fünfköpfige Meerschweinchenfamilie. Doch als Oma Monika am Morgen des Ostermontag die Tiere füttern wollte, waren auch sie plötzlich verschwunden.

„Dass jemand gleich drei Mal vorbei kommt, zeugt schon von einer besonderen Dreistigkeit“, sagt Petra unglaub. Die Hasen hätten die Nacht meist im Gehege verbracht, erzählt die Mutter. Da hätte man vom Gartenzaun aus leicht einsteigen können. Aber die Meerschweinchen waren nachts immer im Stall. Da sei also jemand ganz gezielt in den Garten marschiert, habe die Stalltür geöffnet und habe die kleinen Tiere einfach rausgenommen.

In der Nachbarschaft werde auch seit kurzer Zeit eine Katze vermisst, erzählt Petra Unglaub. „Das kann natürlich ein Zufall sein, aber man wird da schon hellhörig“, sagt die Frau, die hofft, dass es sich beim Nager-Dieb nicht um einen Tierfänger handelt. Dass die sieben Tiere wieder zurückkehren, da haben die Unglaubs die Hoffnung schon fast aufgegeben. Sie wünschen sich wenigstens eins: Dass es den Tieren bei ihrem „neuen Besitzer“ gut geht. Doch vor allem Tochter Franzi ist traurig: „Ist schon komisch, wenn man durch den Garten geht und die Meerschweinchen quieken nicht mehr.“

Wer Hinweise hat, wendet sich an die Polizei unter Tel. 506 23 21.

Kommentare (0) Regeln Unsere Community Regeln

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht