mz_logo

Dult
Mittwoch, 20. September 2017 17° 3

Volksfest

„Die Arbeit auf der Dult ist eine Sucht“

Bedienung Marina Ermer (54) aus Regensburg sagt: Ein Verdienst von 20 000 Euro ist selbst auf der Wiesn utopisch.
Von Julia Ried, MZ

Dultbedienung Marina Ermer mit zehn Maß. Bis zu vierzehn kann sie tragen, erzählt sie.Foto: Lex

Regensburg.Frau Ermer, wie viele Maß Bier können Sie tragen?

Ich habe schon 16 Maß getragen. Aber das trägt man nicht zum Verkaufen, das macht man als Show oder als Gaudi – da gab es einmal so einen Wettkampf zwischen Hahn- und Glöcklzelt. Im Verkauf trage ich zwölf bis vierzehn Maß.

Wie viel wiegt eine Maß?

Ein Krug mit Bier wiegt ungefähr 2,3, 2,5 Kilo.

Also tragen Sie insgesamt rund 30 Kilo. Müssen Sie dafür trainieren?

Nein, da ist viel Technik dabei. Die ersten Krüge sind immer schwer. Aber nach zwei, drei Stunden merkt man, es läuft immer besser.

Was ist der Trick?

Dass man die Henkel richtig zusammenstellt, dass die Krüge nicht auseinanderkippen. Man zieht die ran, dreht die Henkel leicht nach außen. Man stellt die nicht auf den Busen, wie so viele sagen.

Mögen Sie Bier?

Ich trinke kein Bier, mir schmeckt es nicht. Am Abend, wenn das Geschäft vorbei ist, trinke ich schon mal ein Weinschörlchen. Ich bin früher nie ins Bierzelt gegangen, privat. Ich habe das Bier nicht gemocht, dann war mir der Trubel oft zu viel. Dann habe ich 1994 angefangen, auf der Wiesn zu arbeiten. Das war so eine Gaudi – da bin ich hängengeblieben. Ein Jahr später kam die Dult dazu, dann sind es immer mehr Feste geworden.

Wie kamen Sie zu dem Job?

Das war irgendwie eine Notlösung. Ich habe mein Kind bekommen, ich bin alleinerziehende Mutter. Vorher habe ich im Büro gearbeitet und habe das dann nach der Geburt meiner Tochter noch mal probiert. Aber dann saß ich den ganzen Tag im Büro und habe mein Kind quasi nicht gesehen. Das war bei meiner Mutter und meinem Vater. Dann hat mir eine Bekannte erzählt, dass sie auf dem Oktoberfest arbeitet und dass sie da so viel verdient. Nicht diese Summen, die so kursieren, aber sehr gut. Da habe ich mir gedacht, das probiere ich aus. So bin ich mal 14 Tage am Stück nicht da, aber habe dann wieder viel Zeit für mein Kind.

Wieso sind Sie dabeigeblieben? Ihre Tochter ist inzwischen erwachsen.

Ich glaube, die Arbeit ist eine Sucht. Das Oktoberfest, die Dult, das musst du einfach machen – sonst fehlt dir etwas.

Was würde Ihnen fehlen, wenn Sie nicht auf Volksfesten arbeiten würden?

Die Leute. Du hast ganz viel Stammgäste. Auf dem Oktoberfest habe ich Gäste, mit denen war ich schon in Amerika in Urlaub. Auch hier habe ich viele, die immer wieder kommen.

Auch ein toller Einblick – die Dult in unserem 360-Grad-Video. Um 360-Grad-Videos ansehen zu können, muss auf Ihrem Computer die aktuelle Version von Chrome, Opera, Firefox oder Internet Explorer installiert sein. Starten Sie das Video – und ändern Sie ab dann frei die Kameraperspektive:

Was macht den Reiz noch aus?

Ich mag einfach Menschen. Und ich verdiene ganz gut – aber nicht so gut, wie es oft von den Bedienungen auf der Wiesn heißt. Die Summe von 20 000 Euro, die kursiert, ist utopisch. Man kann dort vielleicht ein Drittel oder die Hälfte davon verdienen.

Wie lange müssten Sie ins Büro gehen, um so viel Geld zu verdienen wie in zwei Wochen Dult?

Wenn man von einem normalen Bürojob ausgeht – länger als einen Monat auf jeden Fall. Wobei man das natürlich nicht vergleichen kann. Im Büro bin ich acht Stunden auf dem Sessel gesessen, hier renne ich zehn Stunden herum und schleppe. Auf der Wiesn verdient man vielleicht das Doppelte wie auf der Dult, wobei es immer Unterschiede gibt, je nachdem, wo man seinen Service macht.

Und dann gibt es auch noch Trinkgeld. Was ist ein gutes Trinkgeld?

Bei einem Bierpreis von 8,85 Euro sind 10 Euro ein gutes Trinkgeld. 9,50 Euro sind auch vollkommen in Ordnung. Aber in den Boxen geben die meisten 10 Euro her.

Marina Ermer serviert in einer der Boxen im Glöcklzelt Essen und Getränke. Foto: Lex

Welche Pannen sind Ihnen passiert?

Vor vielen Jahren, das war, glaube ich, in meinem ersten Jahr auf der Dult, habe ich einen Schweinebraten mit Soße oben drauf auf ein Tablett gestellt statt unten hin. Ich trage das zum Tisch hin und schütte dem Gast die Soße ins Gnack. Der war dann sehr nett, aber mir war es furchtbar peinlich. Das passiert mir seitdem nimmer.

Zu den unangenehmen Seiten Ihres Berufs. Wie oft hören Sie blöde Sprüche oder werden sogar angegrapscht?

Das kommt mehr auf dem Oktoberfest vor, wenn Gäste total hacke sind. Ich habe einem Mann dort mal eine geschmiert. Der wollte mir zwischen die Beine fassen. Hier in Regensburg habe ich noch nicht erlebt, dass mich jemand angegrapscht hätte. Gut, manche reden ein bisschen blöd daher, aber dann rede ich blöd zurück. Ich bin schon ein bisschen Autoritätsperson, bei mir trauen sie sich vielleicht nicht so wie bei einem jungen Maderl.

Von Polizei und Wirten heißt es oft, dass viele vor dem Weggehen vorglühen. Was ist Ihr Eindruck?

Ich glaube, dass das vielleicht etwas mehr geworden ist mit dem Vorglühen. Heuer habe ich eine Gruppe erwischt, die hat einen halben Kasten Bier reingetragen. Damit wollten die sich hinsetzen, da bin ich hin und habe nachgefragt: „Was ist das?“ „Das ist nichts“, haben sie gesagt. Da habe ich gesagt: „Genau, das ist nichts. Dann tragt am besten gleich das Nichts raus und bleibt vor der Tür.“

Können Sie nach zwei Wochen Dult die Volksfesthits noch hören?

Wenn viel los ist, blendet man das aus. Wenn die Musik toll ist und es ist nicht ganz so viel los, sind wir oft gut drauf und singen ein bisschen mit.

Haben Sie schon einen Ohrwurm?

Der Ohrwurm ist eindeutig Sailer und Speer mit „Ham kummst“, (singt) „woa a schware Partie fia mi“. Das wird mit Sicherheit dieses Jahr der Wiesnhit.

Alles zur Regensburger Dult, zum Beispiel das Programm, gibt es auf www.mittelbayerische.de/dult.

Aktuelles aus der Region und der Welt über WhatsApp direkt auf das Smartphone: hier anmelden!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht