mz_logo

Dult
Donnerstag, 14. Dezember 2017 4

Halbzeit

Sommerhitze: Der Dult blieben Gäste aus

Was die Beschicker nervt, freut die Polizei: Die erste Volksfesthälfte hätte mehr Besuch vertragen, war aber sehr friedlich.
Von Daniel Steffen, MZ

  • Der Kettenflieger dreht sich in Regensburg noch bis zum 10. September, denn so lange dauert die Herbstdult noch an. Fotos: Steffen (3), Hahn-Zelt (1)

Regensburg.„Erwartungsgemäß“: So bezeichnete der städtische Rechts- und Regionalreferent Dr. Wolfgang Schörnig den Verlauf der ersten Dult-Woche. Mit den beiden Festwirten Alfred Glöckl und Michael Hahn war er sich darin einig, dass gerade das erste Dult-Wochenende gut angenommen wurde. Schwächer besucht waren die Tage Montag bis Mittwoch, was nach Auffassung der Dult-Macher auch an der Hitze und am Monatsende lag, wo es um den Inhalt in der Geldbörse weniger gut bestellt sei. Demnach erwarten Wirte und Schausteller eine stärker besuchte zweite Dultwoche.

Aus Sicht der Polizei war die Herbstdult bislang von höchst friedlicher Natur. „Ich kann mich an keine Dult in den vergangenen Jahren erinnern, die so friedlich wahr“, sagte Hauptkomissar Ludwig Stegerer von der zuständigen Polizeiinspektion Regensburg-Nord. Lediglich einen Zwischenfall von „Körperverletzung zweier rivalisierender Gruppen“ habe es gegeben. Bei den Sicherheitskontrollen an den Eingängen gebe es soweit keine Probleme.

Die Warendult

  • Warendult:

    Mit dem Besuch der Warendult ist Walter Metzger, der Sprecher der Kaufleute, bislang zufrieden. Man stehe besser da als bei anderen Volksfesten in der Region, wo die Warendulten „fast einbrechen“ würden. Am Mittwoch statteten die beiden Freundinnen Elina (l.) und Julia der Warendult einen Besuch ab.

  • Festzelte:

    Heute ist in den Festzelten einiges geboten. So rockt abends im Glöckl-Zelt die Partyband „Saxndi“ ab, während es im Hahn-Zelt mit den „Stoapfälzer Spitzbuam“ hoch hergeht. Ferner lädt Festwirt Hahn ab 18 Uhr zur ersten „Flirt-Dult“ ein, bei der sich die Gäste kennenlernen können. 1000 Flirt-Buttons stehen bereit. (mds)

Kein Gas, kein Pfefferspray

Allerdings bat Kaufleute-Sprecher Walter Metzger die Besucher darum, weder Gas noch Pfefferspray mit auf die Dult zu nehmen. Diese Mittel zur Abwehr von körperlichen Übergriffen seien auf dem Festgelände nicht gestattet. Ebenso äußerte Metzger die Bitte, keinen Alkohol mit auf die Dult zu bringen. Bei den Eingangskontrollen werde dieser einkassiert.

Einen großen Erfolg vermeldete Festwirt Hahn für den Dult-Gottesdienst, der am vergangenen Sonntag in seinem Festzelt stattfand. Dort sei die Besuchermarke von 500 geknackt worden, hieß es. Wie auch bei den vorangegangen, gestaltete Stadtdekan Roman Gerl den Gottesdienst. Zufrieden war er auch mit der Frequenz des Jahn-Fanabends: Der sei zusammen mit der Partyband „Gewekiner Buam + Madl“ gut angenommen worden. Er prognostizierte der Band eine gute Zukunft und sieht sie auch als einer der Top-Acts an. Dafür, dass am Montag nur zwei Jahn-Profis bei der Autogrammstunde anwesend waren, entschuldigte er sich. „Das war wohl ein wenig der Niederlage am Samstag geschuldet“, sagte er und verwies auf das 1:2 in der Continental Arena gegen Mitaufsteiger Holstein Kiel. Hahn gehe davon aus, dass auf die Niederlage hin das Training beim SSV noch mehr Priorität hatte. Der Jahn-Fanabend hatte nach der diesjährigen Maidult zum zweiten Mal stattgefunden.

Mit regem Besuch rechnen die Wirte bei den politischen Veranstaltungen in den Festzelten. Während SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am 8. September um 14.30 Uhr im Glöckl-Zelt seine Wahlkampfrede hält, ist Claudia Roth als vormalige Bundesvorsitzende der Grünen am 9. September um 11 Uhr zu Gast im Hahn-Zelt.

Hubert Aiwanger, der Bundesvorsitzende der Freien Wähler, spricht am 10. September ab 10.30 Uhr im Glöckl-Zelt. Vor der Tür steht die MZ-Backstage-Tour, die am Freitagnachmittag stattfindet. Mehr als 300 Interessenten, so viele wie noch nie, hätten sich um die Teilnahme beworben, sagte Dult-Sprecher Hans-Christian Wagner. Für 14 glückliche Gewinner gehe nun der Wunsch in Erfüllung.

Lesen Sie hier unseren Bericht über den Familiennachmittag

Das Wetter kühlt sich merklich ab

Ein kleines Jubiläum feiert in Kürze die Weizenbar im Glöckl-Zelt. Seit 20 Jahren bewirten dort Michaela Dimmelmeier und Franz Brunnbauer die Gäste. Anlässlich des Jubiläums gibt es am kommenden Sonntag von 15 bis 22 Uhr ein Weißbier plus Hendl zum stark vergünstigten Preis.

Der Prognose zufolge kühlt sich das Wetter ab heute ab. Die Temperaturen bleiben auch an den kommenden Tagen unter 20 Grad; erst am Donnerstag in einer Woche klettern sie wieder deutlich nach oben. Wie Wagner sagte, sei das optimale Dult-Wetter abseits jeglicher Extreme: So sei errechnet worden, dass der Festbesuch bei 22,4 Grad und leichter Bewölkung als am angenehmesten empfunden werde. Die Herbstdult findet noch bis zum 10. September auf dem Festgelände am Europakanal statt.

So liefen die letzten Vorbereitungen für das Volksfest ab:

Regensburger Herbstdult: Letzte Vorbereitungen

Alle Infos, Nachrichten und Geschichten rund um die Dult finden Sie in unserem großen Dult-Spezial.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht