mz_logo

Herbstdult
Montag, 11. Dezember 2017 7

Historie

Feste feiern auf der Regensburger Dult

Ein Streifzug über das Volksfest, das schon im Mittelalter stattfand. Unsere historischen Bilder zeigen die Geschichte.

Jahrmarkttreiben im Jahr 1949.Foto: Stadt Regensburg

Regensburg. Zweimal im Jahr ist in Regensburg Dult-Zeit. Dann werden Tee, Mikrofasertücher und Gewürze gekauft, das Bierzelt besucht, gelost und Kettenkarussell gefahren. Das ist schon seit Hunderten von Jahren so – wenngleich es seinerzeit die Scherenschleifer und Korbflechter waren, die die Menschen in Scharen in die Regensburger Altstadt strömen ließen. Die Händler reisten aus Böhmen, aus Nürnberg, München und sogar aus dem Schwarzwald an: Im Jahr 1808, so ist überliefert, waren es bereits 148 Stände. Die beiden Jahrmärkte wurden damals in der Nähe des Neupfarrplatzes abgehalten. Am Weißen Sonntag und an Michaeli, der 29. September, fanden die Jahrmärkte statt. Zum Warenverkauf kamen Spielbuden und Karusselle auf dem Kornmarkt dazu.

Diese Tradition der Frühjahr- und Herbstmärkte wurde beibehalten, allerdings dauern die Volksfeste jetzt 17 Tage und zur Warendult kamen viele rasante Fahrgeschäfte hinzu. Die Dult in Stadtamhof wurde populär, als die Altstadt-Jahrmärkte aufgegeben wurden. Dabei wurde nicht nur das Gelände am Protzenweiher genutzt, sondern auch die Hauptstraße von Stadtamhof in den Jahrmarkt einbezogen. 1971 musste das Volksfest dem Europakanal weichen. Seitdem findet es auf dem sogenannten Neuen Dultplatz statt. (ig)

In unserer Fotostrecke finden Sie historische Bilder der Dult:

Historische Bilder der Regensburger Dult

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

  • MR
    MZ - Redaktion
    10.08.2015 09:40

    Sehr geehrter Herr Kempter, wir haben Ihre Korrekturen eingearbeitet. Vielen Dank, die MZ-Online-Redaktion

    Missbrauch melden
  • MK
    Martin Kempter
    09.08.2015 15:55

    Schöne Bilderzusammenstellung, aber man könnte noch was verbessern: 1. Der "Oberwöhrd" von Ihrem Bild Nr. 14 liegt NICHT "in Stadtamhof"! Früher nicht und heute auch nicht. Stadtamhof und Regensburg, so lernt man es in der Schule, waren bis 1924 zwei getrennte Städte. Es gab das Regensburger Volksfest - und die Stadtamhofer Dult. Das waren zweierlei. 2. Die erste Dult am heutigen Platz war schon 1971, nicht '72! Dieses Jahr wird es exakt 44 Jahre her sein. Anstich war nämlich wie diesmal am 28.8. 3. Der heutige Dultplatz, laut Artikel der "sogenannte Dultplatz", trägt offziell immer noch den Namen "Neuer Dultplatz". Und echte Regensburger erinnern sich daran, was es damit auf sich hat.

    Missbrauch melden

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht